• IT-Karriere:
  • Services:

NES und SNES: Keine weitere Produktion von Nintendo-Classic-Konsolen

Wer noch eine der Classic-Konsolen von Nintendo haben will, muss sich möglicherweise beeilen: Wie der USA-Chef des japanischen Herstellers angekündigt hat, soll die Produktion nicht wieder aufgenommen werden. Auch soll es keine weiteren Modelle in der Reihe geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der NES Classic Mini von Nintendo
Der NES Classic Mini von Nintendo (Bild: Nintendo)

Nintendos USA-Chef Reginald Fils-Aimé hat im Gespräch mit Hollywood Reporter bekanntgegeben, dass die Produktion der Nintendo-Classic-Konsolen nicht wieder aufgenommen werde. "Diese Produkte werden, zumindest in den USA, im Weihnachtsgeschäft erhältlich sein. Sobald sie ausverkauft sind, sind sie ausverkauft - das war es dann", sagte Fils-Aimé.

Stellenmarkt
  1. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  2. Compana Software GmbH, Feucht

Es ist unwahrscheinlich, dass ein derartiger Produktionsstopp nur für die USA und nicht auch für den Rest der Welt gilt. Nintendo hatte den NES Classic Mini nach seiner Veröffentlichung 2016 zunächst nur für eine begrenzte Zeit produziert, später aber die Herstellung wieder aufgenommen. Zwischenzeitlich wurden für den Emulator sehr hohe Preise auf dem Markt verlangt.

Die zweite Retro-Konsole, das SNES Classic Mini, hat Nintendo in höheren Stückzahlen veröffentlicht. Beide Konsolen haben eine bestimmte Anzahl an Spielen vorinstalliert; es ist nicht vorgesehen, dass Nutzer diese Auswahl erweitern können.

Fils-Aimé hat in dem Interview auch weitere Retro-Konsolen von Nintendo ausgeschlossen. "Wir haben gesagt, dass die beiden jetzigen Systeme unser Classic-Programm ausmachen", erklärte der Manager. Ein N64 Classic Mini wird also wohl nicht erscheinen. Wer künftig alte Nintendo-Klassiker spielen wolle, könne dies auf der Switch tun, so Fils-Aimé.

Neben Nintendo hat mittlerweile auch Sony seine erste Mini-Retro-Konsole auf den Markt gebracht. Die Playstation Classic hat ebenfalls 20 Spieleklassiker installiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

NeoCronos 17. Dez 2018

Die N64 Remakes aus dem eStore der Wii U sahen bombastisch aus!

mnementh 17. Dez 2018

https://en.wikipedia.org/wiki/Sega_Ages https://en.wikipedia.org/wiki...

PerilOS 17. Dez 2018

Wobei das auch nicht mehr so leicht geht bei neuen Spielen. Bei BF5 siehst du genauso...

PerilOS 17. Dez 2018

Nur Nostalgiker kaufen sich sowas. Die die damit aufgewachsen sind und heute noch Spieler...

Nahkampfschaf 16. Dez 2018

Natürlich bleibt es dabei, jedenfalls bis alle eifrig noch pünktlich zum...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /