Abo
  • IT-Karriere:

Nervana NNP-L1000: Spring Crest soll dreifache AI-Leistung aufweisen

Intel hat sich zur Rechengeschwindigkeit des Nervana NNP (Lake Crest) geäußert: Der AI-Chip soll Nvidias Tesla V100 teils schlagen. Der Nervana NNP-L1000 (Spring Crest) genannte Nachfolger verschiebt sich auf Ende 2019, zudem wird ein Inferencing-Beschleuniger entwickelt.

Artikel veröffentlicht am ,
Naveen Rao, Gründer von Nervana, auf der Intel AI Devcon
Naveen Rao, Gründer von Nervana, auf der Intel AI Devcon (Bild: Intel)

Die Intel AI Devcon nutzte der Hersteller, um über die Nervana-Chips für künstliche Intelligenz zu sprechen. Das aktuelle Modell heißt schlicht Nervana Neural Network Processor (NNP) und ist ein ASIC im 28-nm-Verfahren, der komplette Rechenbeschleuniger benötigt laut Intel unter 210 Watt. Der NNP soll eine extrem hohe Auslastung von rund 96 Prozent erreichen und somit in etwa 38 Tera-Ops schaffen; eine frühere Angabe waren 55 Tera-Ops.

Stellenmarkt
  1. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Intel betont, dass die Konkurrenz - also Nvidias Tesla V100 - zwar extrem hohe theoretische Werte aufweisen würde, in der Praxis seien diese aber deutlich geringer. Die NNP würde bei GEMMM-Operationen, also Matrizenmultiplikationen, daher leicht höhere Tera-Ops liefern als die Volta-basierten Rechenmodule. Zudem sollen sich die NNPs durch 2,4 Terabit/s an Off-Chip-Bandbreite extrem effizient vernetzen lassen und auch hier die Tesla V100 trotz NV-Link 2.0 schlagen.

Für die nächste Generation, den Nervana NNP-L1000 alias Spring Crest, wird Intel ein eigenes modernes Fertigungsverfahren verwenden - also wohl 14 nm oder 10 nm. Der Chip soll Ende 2019 erscheinen, nachdem er einst für Ende 2018 angekündigt wurde. Spring Crest weist zwar ein schlechteres Verhältnis aus theoretischer und praktischer GEMM-Leistung auf, soll aber die dreifache Performance verglichen zum Vorgänger liefern. Neben der Geschwindigkeit wird das ASIC mit 'bfloat16' ein typisches Format für neuronale Netze via Googles Tensorflow unterstützen.

  • Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)
  • Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)
  • Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)
  • Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)
  • Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)
  • Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)
Nervana auf der AI Devcon (Bild: Intel)

Während der NNP und der NNP-L1000 für Training gedacht sind, entwickelt Nervana noch einen dedizierten ASIC für Inferencing, allerdings wollte Naveen Rao - der Gründer von Nervana - keine weiterführenden Details zum Chip nennen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hitman Goty, God Eater 2 Rage Burst, Tropico 4 Collector's Bundle)
  2. 49,94€
  3. 19,95€
  4. 13,95€

Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Apple kauft Startup Drive.ai
  2. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  3. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos

    •  /