Nervana Neural Network Processor: Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

Als Lake Crest entwickelt, möchte Intel den Nervana NNP noch in diesem Jahr veröffentlichen. Die Prototypen der ASICs laufen bereits, einer der Kunden für den KI-Chip wird Facebook.

Artikel veröffentlicht am ,
Nervana Neural Network Processor
Nervana Neural Network Processor (Bild: Intel)

Intel hat den Nervana Neural Network Processor (NNP) angekündigt und damit dem ersten dedizierten Chip für Künstliche Intelligenz einen Namen verpasst. Ursprünglich vom aufgekauften Nervana entwickelt, ist der ASIC für die Berechnung neuronaler Netze gedacht. Als einen der ersten Partner nennt Intel daher Facebook, die den Nervana NNP in ihren Server-Farmen einsetzen möchten. Die ASICs sollen noch 2017 ausgeliefert werden.

  • Nervana NNP (Bild: Intel)
  • Nervana NNP (Bild: Intel)
  • Nervana NNP (Bild: Intel)
Nervana NNP (Bild: Intel)
Stellenmarkt
  1. Consultant IT-Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Technischer Redakteur (m/w/d) für Hilfesysteme im Bereich CAD-Software
    Gräbert GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Nervana NNP wurden für Training und für Inferencing entwickelt, der interne Codename lautet Lake Crest. Die Chips nutzen etwas, das Intel als Flexpoint-Architektur bezeichnet, die intern im Integer-Format rechnet und eine variable Genauigkeit für Matrizen-Multiplikationen unterstützt. Lake Crest verzichtet auf Caches und nutzt vier HBM2-Speicherstapel, insgesamt sind 32 GByte verbaut. Intel lässt die ASICs in einem 28-nm-Verfahren beim Auftragsfertiger TSMC produzieren, da Nervana dieses Design vorgesehen hatte. Die NNP-Beschleuniger werden als PCIe-Karte vertrieben.

Die KI-Chips ersetzen Intels eigene Arria-FPGAs oder Xeon Phi (Knights Mill) nicht, sondern die Produkte sollen sich ergänzen. Die Nervana NNP konkurrieren mit AMDs Radeon Instinct wie der MI25 und mit Nvidias Tesla-Beschleunigern wie den V100 mit Volta-Technik. Abseits von Lake Crest arbeitet Intel noch an Knights Crest: So heißen Xeon-x86-CPUs in Kombination mit einem Nervana NNP auf einem Träger als gesockelte Prozessoren.

Der Nachfolger von Lake Crest befindet sich ebenfalls in Entwicklung, er heißt Spring Crest und ist für Ende 2018 geplant. Obendrein hat Intel kürzlich den Loihi-Chip vorgestellt, der künstliche Neuronen und Synapsen für KI nutzt und selbstlernend sein soll (Neuromorphic Computing).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /