Abo
  • Services:
Anzeige
Nerds4Refugees: Programmieren für Flüchtlinge
(Bild: Julia Ley)

Entwickler graben sich gegenseitig die Ressourcen ab

Doch statt gemeinsam an einer App zu arbeiten, graben die Programmierer sich gegenseitig notwendige Ressourcen ab. Mit dem Ergebnis, dass viele der Angebote unausgereift wirken und kaum bekannt sind. Die fehlende Vernetzung führt außerdem dazu, dass viele der Apps sich inhaltlich stark ähneln.

Die Nerds for Refugees wollen das nun ändern. "Wir verstehen uns nicht als Startup, sondern als Metagruppe", sagt Mitgründerin Lisa Neale. Sie und viele der anderen waren von Anfang an in der Flüchtlingshilfe aktiv. Sie beobachteten, wie es schwieriger wurde, den täglich wachsenden Helfer-Pool über Doodle und Facebook zu koordinieren. Schließlich kam die Idee auf, "etwas mit IT zu machen".

Anzeige

Mit IT Probleme lösen

Heute verfolgt die Gruppe zwei Ziele gleichzeitig: Zum einen will sie eine Plattform bieten, auf der sich Programmierer und Projektmanager austauschen und vernetzen können. "So wollen wir den Markt effizienter machen, damit möglichst wenig Diversität besteht", sagt Sung-Hi Kim, ebenfalls Mitglied der Gruppe. Zum anderen entwickeln sie selbst ein Tool, das die Helferkoordination in München, vielleicht sogar in ganz Deutschland, verbessern soll.

Die Helfer organisieren sich über die geschlossene Facebook-Gruppe Nerds4Refugees und die offene Seite Welcome Help.

Die Idee speist sich aus den Erfahrungen der Praxis: Wenn an einem Tag am Münchner Hauptbahnhof plötzlich doppelt so viele Menschen ankommen wie am Tag zuvor, müssen die Organisationen binnen Stunden mehr Helfer mobilisieren. Wenn es plötzlich anfängt zu schneien, müssen Jacken und Schlafsäcke herbeigeschafft werden. Das Tool soll all das automatisieren. "Unser Wunsch ist es, dass künftig automatisch eine E-Mail oder eine Whatsapp-Nachricht an alle rausgeht, wenn eine Schicht abgesagt wird oder eine Hilfsorganisation die Anzahl der benötigten Helfer erhöht", sagt Kim.

Es gehe aber auch um Dinge wie Beschwerdemanagement. Wenn die Webseite mal nicht funktioniere, sei es wichtig, einen Ansprechpartner zu haben. Nur so könne man es den Helfern ermöglichen, sich auf ihre eigentlichen Aufgaben zu konzentrieren. "Wenn man so will, sind wir so etwas wie die IT-Abteilung einer Firma", sagt er. "Wir versuchen einfach die Probleme zu lösen, die täglich auftauchen."

Die Gruppe Nerds4Refugees trifft sich einmal wöchentlich in München. Die genauen Termine und Treffpunkte werden regelmäßig in der Facebook-Gruppe bekanntgegeben. Wer mit den Nerds Kontakt aufnehmen oder mithelfen möchte, meldet sich am besten bei der Facebook-Gruppe an oder schreibt direkt an: hack4refugees@welcomehelp.de.

 Nerds4Refugees: Programmieren für Flüchtlinge

eye home zur Startseite
mfeldt 28. Okt 2015

Nein auch 80mm² sind eindeutig zu wenig! Es sollten schon mindestens 500.000mm² sein um...

azeu 27. Okt 2015

zumindest helfen sich die Menschen untereinander, ohne, dass der Staat sich gross...

F4yt 23. Okt 2015

Es ist halt momentan (noch) in, sich als Nerd zu präsentieren und nerdige&#8220...

helper 23. Okt 2015

...war ja etwas komisch dargestellt ("Szene-Limo in Kästen")... Es handelt sich dabei um...

Gregor A. 22. Okt 2015

Hallo Orthos, mein Name ist Gregor, ich bin einer der Mitgründer von speakfree. Erstmal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, deutschlandweit
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-33%) 19,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  2. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken

  3. Xeon E3-1200 v6

    Intel aktualisiert seine Server-CPUs mit Kaby Lake

  4. Future Unfolding im Test

    Adventure allein im Wald

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt anlasslos Fotos von US-Bürgern

  6. Hasskommentare

    Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft

  7. Rkt und Containerd

    Konkurrierende Container-Engines bekommen neutrale Heimat

  8. 22FFL-Fertigungsprozess

    Intel macht Globalfoundries und TSMC direkte Konkurrenz

  9. Medion Smart Home im Test

    Viele Komponenten, wenig Reichweite

  10. Antike Betriebssysteme

    Quellcode von Unix 8, 9 und 10 veröffentlicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. E-Mail-Lesen erlaubt Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach
  2. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  3. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Synlight: Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
Synlight
Wie der Wasserstoff aus dem Sonnenlicht kommen soll
  1. Energieversorgung Tesla nimmt eigenes Solarkraftwerk in Hawaii in Betrieb

  1. Re: Woran macht Ihr Performance fest?

    pica | 15:01

  2. Re: Bedeutet das...

    SJ | 15:01

  3. Ja, und?

    Fotobar | 15:00

  4. Re: Die Linken

    HubertHans | 15:00

  5. Re: Sofern Regelungen gelockert werden...

    logged_in | 14:59


  1. 15:20

  2. 14:50

  3. 14:20

  4. 14:00

  5. 13:51

  6. 13:37

  7. 12:58

  8. 12:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel