Abo
  • IT-Karriere:

Neptune Suite: Smartwatch soll Smartphone, Tablet und Netbook ersetzen

Eine Smartwatch mit passendem Zubehör soll ein Ersatz für Smartphone, Tablet und Netbook werden. Das ist die Idee des kanadischen Herstellers Neptune. Bis es das Produkt gibt, dauert es aber noch eine Weile.

Artikel veröffentlicht am ,
Neptune Suite will die eierlegende Wollmilchsau werden.
Neptune Suite will die eierlegende Wollmilchsau werden. (Bild: Neptune)

Das kanadische Unternehmen Neptune hat seine Idee rund um das Duo-Smartwatch noch weiter gedacht: Jetzt soll die Smartwatch nicht nur das Smartphone, sondern auch das Tablet und das Netbook ersetzen. Das neue System nennt sich Neptune Suite und besteht aus einer Smartwatch und viel Zubehör. Auf Indiegogo wird derzeit Geld dafür gesammelt, die Mindestsumme wurde bereits nach kurzer Zeit überschritten.

Inhalt:
  1. Neptune Suite: Smartwatch soll Smartphone, Tablet und Netbook ersetzen
  2. Verkaufsstart erst in knapp einem Jahr

Die Neptune Suite besteht im Grunde aus insgesamt sechs Geräten. Kern der ganzen Angelegenheit ist die Smartwatch namens Hub, die es in drei Größen geben soll. Insgesamt gibt es dafür also fünf Zubehörteile, die alle im Kaufpreis enthalten sind. So gibt es das vom Duo bekannte 5-Zoll-Gehäuse namens Pocket, das wie ein Smartphone aussieht, aber keines ist. Die gesamte relevante Technik, wie Prozessor, LTE-Modul, Speicher, WLAN-Funktion und Ähnliches, soll komplett in der Smartwatch stecken.

  • Smartwatch als Hub (Bild: Neptune)
  • Pocket - Smartwatch-Zubehör mit 5 Zoll großem Display (Bild: Neptune)
  • Smartwatch als Hub (Bild: Neptune)
  • HDMI-Stick für die Smartwatch (Bild: Neptune)
  • Smartwatch als Hub (Bild: Neptune)
  • Tabletgehäuse und Drahtlostastatur als Zubehör für die Smartwatch (Bild: Neptune)
  • Tabletgehäuse und Drahtlostastatur als Zubehör für die Smartwatch (Bild: Neptune)
  • Tabletgehäuse und Drahtlostastatur als Zubehör für die Smartwatch (Bild: Neptune)
  • Tabletgehäuse und Drahtlostastatur als Zubehör für die Smartwatch (Bild: Neptune)
  • Tabletgehäuse als Zubehör für die Smartwatch (Bild: Neptune)
  • Bluetooth-Headset (Bild: Neptune)
  • Smartwatch als Hub (Bild: Neptune)
Smartwatch als Hub (Bild: Neptune)

Der Nutzer soll alles mit der Smartwatch erledigen können, was er auch mit dem Smartphone tut - sogar telefonieren. Das Pocket soll immer dann zum Einsatz kommen, wenn dem Nutzer das Smartwatch-Display zu klein wird. Die Daten sollen dann drahtlos übermittelt werden. Dabei soll der neue WLAN-Standard 802.11ad alias Wigig zum Einsatz kommen. Eine auf der Smartwatch geöffnete App soll direkt auf dem Pocket weiterlaufen können.

Genügt auch der 5-Zoll-Bildschirm nicht mehr, kommt das Zubehör Tab Screen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um ein Gerät mit einem 10 Zoll großen Display, es soll all das erlauben, was Nutzer heutzutage mit einem Tablet erledigen. Die Arbeitsweise ist dabei ähnlich, auch das Tabletgehäuse erhält Daten drahtlos von der Smartwatch.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Als Ergänzung für das Tab Screen gibt es eine drahtlose Tastatur, die speziell für das Tabletgehäuse angepasst ist und sich im Gespann wie ein Notebook verhalten soll. So soll mobiles Arbeiten vereinfacht werden. Ferner gibt es einen HDMI-Stick, mit dem sich Inhalte von der Smartwatch auf einem großen Fernseher anzeigen lassen. Damit will Neptune dem Käufer der Suite die Möglichkeit geben, die Daten der Smartwatch auf möglichst vielen Displaygrößen anzuzeigen.

Verkaufsstart erst in knapp einem Jahr 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...
  2. 116,09€ (10% Rabatt mit dem Code PREISOPT10)
  3. 33,95€

Abdiel 19. Mär 2015

Du hast vollkommen recht! Die Uhr an Handgelenk und ein Display der Größe 50x70x5 mm in...

HiddenX 18. Mär 2015

Ich bin mir ziemlich sicher, dass neben dem Display eine aktive Datenverbindung den mit...

TheBigLou13 18. Mär 2015

Man will nicht tausend System mit sich rum schleppen - man will das System am liebsten...

Niaxa 18. Mär 2015

Dann ist es keine Uhr mehr, aber das muss es ja nicht sein. Ich trage aber nicht mal ne...

Qbit42 18. Mär 2015

Oh, Kontaktlinsen sind aber nicht sehr angenehm zu tragen, auch wenn die Idee ganz nett...


Folgen Sie uns
       


Zenbook Pro Duo - Hands on

Braucht man das? Gut aussehen tut das Zenbook Pro Duo jedenfalls.

Zenbook Pro Duo - Hands on Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /