Abo
  • IT-Karriere:

Neoverse: ARM will Leistung pro Generation um 30 Prozent erhöhen

Unter der Neoverse-Marke fasst ARM seine Strategie für die kommenden Jahre zusammen: Von Cloud-Servern bis hin zu Routern möchte der Hersteller diverse Infrastuktur-Plattformen anbieten, die pro Generation deutlich schneller werden. Eine erste Roadmap umfasst drei Jahre.

Artikel veröffentlicht am ,
Roadmap der nächsten ARM-Generationen
Roadmap der nächsten ARM-Generationen (Bild: ARM)

ARM hat die Neoverse genannte Infrastruktur-Plattform vorgestellt. Darunter versteht der britische IP-Entwickler multiple CPU-Designs, welche unter anderem für Server, für Mobilfunk-Stationen, für Switches, Gateways und Router gedacht sind. Neoverse ist damit der Markenbegriff für die Infrastruktur, wohingegen der bekannte Cortex-Brand beispielsweise für Smartphone-Chips gedacht ist.

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. UDG United Digital Group, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg, Hamburg

So sieht der Hersteller beispielsweise Designs mit 48 über 64 bis hin zu 96 Kernen für Cloud-Server vor, während sich Edge-Lösungen auf 32 Kerne und Netzwerkapplikationen auf 16 bis 24 Kerne beschränken könnten. Alle Systems-on-a-Chip sollen auf einer von mehreren aktuellen oder kommenden Plattformen basieren, für die ARM zumindest einen Codenamen samt Jahr und angedachtem Herstellungsverfahren nennt. Wie ARM zwischen Cortex und Neoverse differenziert, bleibt vorerst unklar.

Zumindest die Cosmos-Plattform mit 10 nm und dem A75-Design ist schon bekannt, auf sie folgt nächstes Jahr dann Ares: Dahinter verbergen sich wohl angepasste Cortex-A76, welche in 7 nm gefertigt werden. 2020 soll der Wechsel auf die Zeus-Plattform 7+ nm erfolgen mit modifizierten Deimos folgen, hierbei wird neben der klassischen Immersionslithografie (DUV) auch auf extrem ultra-violette Strahlung (EUV) für einige Schichten gesetzt. Für 2021 plant ARM die Poseidon-Plattform alias und Hercules mit 5 nm, welche durchweg auf EUV bauen dürfte. Pro Generation soll die Leistung um 30 Prozent steigen.

Neben dem Geschwindigkeitszuwachs durch Nodes und Takt verspricht ARM auch zusätzliche Funktionen, welche dann Teil der Architektur sind. Für das Server-Segment bietet sich hier die Scalable Vector Extension an, welche Fujitsu bereits für den A64FX-Chip umgesetzt hat, der im Post-K-Supercomputer stecken wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-87%) 4,99€
  3. 0,49€
  4. 7,99€

bionade24 18. Okt 2018

Gibt's doch schon

Vinnie 18. Okt 2018

Aber die ersten Firmenbenchmarks von AMD waren wohl total übertrieben. damit hat AMD bei...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    •  /