Neopan 100 Acros II: Fujifilm bringt den Schwarz-Weiß-Film zurück

Die Nachfrage war offenbar größer als gedacht: Fujifilm bringt einen neuen Schwarz-Weiß-Film auf den Markt, nachdem der Hersteller im Herbst 2018 die Produktion eigentlich eingestellt hatte. Der neue Neopan 100 Acros II soll ein feineres Korn als der Vorgänger haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Schwarz-Weiß-Film von Fujifilm
Der neue Schwarz-Weiß-Film von Fujifilm (Bild: Fujifilm)

Der japanische Kamera- und Filmhersteller Fujifilm bringt einen neuen Schwarz-Weiß-Film auf den Markt. Der Neopan 100 Acros II ist der Nachfolger des Neopan 100 Acros und soll ein feineres Korn haben.

Der Schritt ist etwas überraschend: Fujifilm hatte erst im Herbst 2018 die Produktion seines letzten Schwarz-Weiß-Films eingestellt. Wie der Hersteller in einer japanischen Pressemitteilung schreibt, war die Nachfrage nach entsprechendem Filmmaterial allerdings groß.

Das Unternehmen hat eigenen Angaben zufolge zahlreiche Anfragen von Filmenthusiasten und jungen Fotografen erhalten, weiterhin einen Schwarz-Weiß-Film zu produzieren. Da einer der Gründe der Einstellung auch die schwierige Beschaffung von Rohmaterialien war, musste Fujifilm den Produktionsprozess des neuen Films überdenken.

Fujifilm konnte Rohstoffalternativen finden

Wie Fujifilm schreibt, konnten Alternativen für bestimmte Rohstoffe gefunden werden. Die Herstellung wurde entsprechend auf die Materialien angepasst. Inwieweit die neuen Rohstoffe Auswirkungen auf den Entwicklungsprozess haben, ist nicht bekannt.

Der neue Film hat 100 ISO, wie gut er sich pushen oder pullen lässt, ist nicht bekannt. Er soll sich sowohl für Architektur- sowie Fashion-Aufnahmen eignen als auch für Langzeitbelichtungen.

Der Neopan 100 Acros II soll noch im Herbst 2019 auf den Markt kommen. Bisher liegt die Pressemitteilung nur auf Japanisch vor, weshalb denkbar ist, dass der Film zumindest vorerst nur in Japan erhältlich sein wird. Der neue Neopan soll sowohl im 35-mm-Format als auch als 120er-Film erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Entwickler
ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen

Google hat ChatGPT mit Fragen aus seinem Entwickler-Bewerbungsgespräch gefüttert. Die KI könne demnach eine Einsteigerposition erhalten.

Entwickler: ChatGPT könnte Google-Job mit 183.000 Dollar Gehalt kriegen
Artikel
  1. Politische Ansichten auf Google Drive: Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU
    Politische Ansichten auf Google Drive
    Letzte Generation mit Datenschutz-Super-GAU

    Die Aktivisten der Letzten Generation haben Daten von Unterstützern mitsamt politischer Meinung und Gefängnisbereitschaft ungeschützt auf Google Drive gelagert.

  2. Windkraft-Ausbauplan: Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag
    Windkraft-Ausbauplan
    Scholz will vier bis fünf neue Windräder pro Tag

    Die Energiewende in Deutschland soll durch einen massiven Ausbau der Windkraft-Anlagen vorangetrieben werden. Bundeskanzler Scholz will Tempo machen.

  3. Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar
    Telekom-Internet-Booster
    Hybridzugang der Telekom mit 5G ist verfügbar

    Die 5G-Antenne der Telekom hängt an einem zehn Meter langen Flachbandkabel. Die zugesagte Datenrate reicht bis 300 MBit/s im Download.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • ASUS ROG Strix Scope Deluxe 107,89€ • Gigabyte B650 Gaming X AX 185,99€ • Alternate Weekend Sale • MindStar: be quiet! Dark Rock 4 49€, Fastro MS200 2TB 95€ • Mindfactory DAMN-Deals: Grakas & CPUS u. a. AMD Ryzen 7 5700X 175€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /