Abo
  • Services:
Anzeige
Dell verkauft offenbar sehr viele Linux-Rechner in China.
Dell verkauft offenbar sehr viele Linux-Rechner in China. (Bild: Michael Movchin/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0)

Neokylin: Dell verkauft in China 42 Prozent Linux-Rechner

Dell verkauft offenbar sehr viele Linux-Rechner in China.
Dell verkauft offenbar sehr viele Linux-Rechner in China. (Bild: Michael Movchin/Wikimedia/CC-BY-SA 3.0)

Laut Dells China-Chef verkauft das Unternehmen in dem Land mittlerweile mehr als 40 Prozent seiner Rechner mit Linux. Weitere Anbieter verfolgen diese Strategie ebenfalls, berichtet das Wall Street Journal.

Anzeige

Die Kooperationen von Dell mit verschiedenen in China beheimateten Unternehmen führt zu Geschäftsstrategien, die sich vom Rest der Welt deutlich unterscheiden. So sagte der China-Chef von Dell, Chenhong Huang, dem Wall Street Journal (WSJ), dass inzwischen 42 Prozent der von Dell in China verkauften Rechner mit der Linux-Distribution Neokylin ausgeliefert werden.

Mit dem Verkauf von Rechnern mit Neokylin habe Dell in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres begonnen und sei damit das erste nicht aus China stammende Unternehmen gewesen. Auch HP verkaufe mittlerweile Geräte mit Neokyin, heißt es. Bei der Distribution handelt es sich offenbar um eine Kombination des Betriebssystems Kylin von der Universität für Verteidigungstechnologie sowie dem Neoshine-Desktop des staatlichen Unternehmens China Electronics Corp. Mit dem von Canonical forcierten Ubuntu Kylin hat die Distribution wohl aber außer dem ähnlichen Namen nichts gemein.

Der genannte Prozentsatz erscheint extrem hoch. Immerhin liegt die weltweite Nutzungsrate von Linux-Systemen auf Desktop-PCs und Laptops aktuellen Studien zufolge gerade einmal zwischen 1 und 2 Prozent. In den USA und Europa ist es auch teils schwierig, viele Computer mit vorinstalliertem Linux zu erwerben. Wobei es einige prominente Ausnahmen gibt, wie etwa die Developer Edition von Dells XPS 13.

Darüber hinaus arbeitet Dell laut dem Bericht des WSJ mit Kingsoft zusammen, um für seine Kunden in China unterschiedliche Cloud-Computing-Produkte zu erstellen. Kingsoft erstellt aber auch Desktopsoftware wie das in China weit verbreitete WPS Office.


eye home zur Startseite
mingobongo 19. Sep 2015

.... Der normal Bürger der keine Ahnung hat bekommt bisher immer nur Microsoft...

janoP 18. Sep 2015

Das Ding ist, dass sich die Installation von Viren unter Windows nicht von der...

Dwalinn 15. Sep 2015

xDDDDDDD YMMD

Anonymer Nutzer 15. Sep 2015

Oder im Umkehrschluss für zu geringes Angebot (Stückzahl) :( Da man es ja nicht mal mehr...

Force8 15. Sep 2015

Tzven Beiträge: 10.326 Registriert: 14.07.12 02:47 Wie kann jemand in so kurzer Zeit so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Ulm
  2. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, Berlin
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 14,99€
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  2. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  3. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  4. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam

  5. IETF

    Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken

  6. Surface Diagnostic Toolkit

    Surface-Tool kommt in den Windows Store

  7. Bürgermeister

    Telekom und Unitymedia verweigern Open-Access-FTTH

  8. Layton's Mystery Journey im Test

    Katrielle, fast ganz der Papa

  9. Kabel und DSL

    Vodafone gewinnt 100.000 neue Festnetzkunden

  10. New Technologies Group

    Intel macht Wearables-Sparte dicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

  1. Re: Autonomes Fahren macht dumm

    ML82 | 10:44

  2. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    forenuser | 10:42

  3. Re: Darf man Einbrecher platt machen?

    Der Held vom... | 10:39

  4. Re: Peinlich

    Johnny Cache | 10:38

  5. Re: "mehr Rätsel als in bisherigen Teilen"

    Cohaagen | 10:36


  1. 09:02

  2. 16:55

  3. 16:33

  4. 16:10

  5. 15:56

  6. 15:21

  7. 14:10

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel