Abo
  • IT-Karriere:

Neil Youngs Musikplayer: Pono erzielt über 5 Millionen US-Dollar bei Kickstarter

Der Musikplayer Pono, der eine besonders hochwertige Tonwiedergabe erlauben soll, hat auf Kickstarter bereits rund 5,1 Millionen US-Dollar erzielt. Damit ist er schon jetzt eine der erfolgreichsten Crowdfinanzierungen der Plattform.

Artikel veröffentlicht am ,
Pono Music Player
Pono Music Player (Bild: Kickstarter)

Er sieht aus wie eine Toblerone-Schokolade und soll Flac-Audiomaterial in besonders hoher Qualität abspielen können. Der dreieckige Musikspieler Pono von Neil Young ist intern mit 64 GByte Speicher bestückt und kann neben Flac auch die Formate MP3, WAV, AIFF und AAC abspielen. Über eine MicroSD-Karte kann der Speicherplatz erweitert werden, eine 64-GByte-Karte wird mitgeliefert, sodass bei jedem der ersten Ponos schon 128 GByte verfügbar sind.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Stadtwerke München GmbH, München

Auf Kickstarter erzielte der Audioplayer schon innerhalb eines einzigen Tages einen Achtungserfolg: Innerhalb von 24 Stunden kamen über 800.000 US-Dollar zusammen, obwohl der Pono mit bis zu 400 US-Dollar nicht gerade preiswert ist.

  • Pono (Bild: Kickstarter)
  • Pono (Bild: Kickstarter)
  • Pono (Bild: Kickstarter)
  • Pono (Bild: Kickstarter)
Pono (Bild: Kickstarter)

Der Musikplayer kann natürlich auch selbst codierte Musik abspielen - doch sollen die Kunden über das Portal Ponomusic auch Alben kaufen können. Pro Stück werden zwischen 15 und 25 US-Dollar fällig. Welche Musik angeboten wird, ist noch nicht bekannt - außer natürlich die Musik von Neil Young. Nach Angaben des Herstellers seien alle großen Labels vertreten. Bei Ponomusic sollen die Musikstücke in vier Qualitätsstufen angeboten werden, die bis zu 9.216 KBit/s (192 kHz/24 Bit) reichen sollen. Zum Start soll der Online-Musikladen in den USA, Großbritannien und Kanada zugänglich sein. Weitere Länder sollen folgen.

Der Pono besitzt einen Kopfhörerausgang sowie Line-Out zum Anschluss an die Stereoanlage. Gesteuert wird das Gerät über einen Touchscreen, der auch Informationen über die Musik anzeigen kann. Der Player misst 12,7 x 5 x 2,5 cm. Sein Lithium-Ionen-Akku soll eine Spielzeit von 8 Stunden ermöglichen.

Der Pono ist für 400 US-Dollar über Kickstarter erhältlich. Spezialexemplare mit den Unterschriften von Neil Young und anderen Musikern werden gegen Aufpreis angeboten. Der Player soll ab Oktober 2014 ausgeliefert werden. Die Kampagne läuft noch rund zwei Wochen bis zum 15. April 2014.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

F4yt 02. Apr 2014

Wobei es hier rein um die Aussage bzgl. des Unterschieds zwischen FLAC und MP3 ging. Klar...

Trollversteher 02. Apr 2014

Ich möchte jetzt hier nicht mit einer ausführlichen Analyse von Bohlens Werken ins off...

monkeybrain 02. Apr 2014

Es gibt auf dem deutschen Markt leider kaum noch portable Musikspieler. Von der...

monkeybrain 02. Apr 2014

Der tragbare Musikgenuss als "Walkman" bzw. "MP3 Player" ist als Markt schon fast...

Trollversteher 01. Apr 2014

Daher ist es auch ein Doppelblindtest - weil die Software kein Bewustsein hat, und es...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /