Abo
  • Services:
Anzeige
Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014
Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014 (Bild: Tristan Fewings/Getty Images)

Neil Young: Godfather of Grunge will nicht mehr streamen

Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014
Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014 (Bild: Tristan Fewings/Getty Images)

Die Klangqualität ist ihm zu schlecht: Der Rockmusiker Neil Young will sein Werk aus den Katalogen von Spotify, Apple Music und anderen Streaming-Anbietern entfernen lassen. Mit der Erlössituation habe die Entscheidung nichts zu tun.

Anzeige

"Ich kann es nicht ertragen, dass meine Musik von der schlechtesten Qualität in der Rundfunkgeschichte entwertet wird": So begründet der Musiker Neil Young auf Facebook seinen Rückzug aus Spotify, Apple Music und den weiteren Streaming-Diensten. Mit Geld habe seine Entscheidung ausdrücklich nichts zu tun, schreibt Young weiter - obwohl sein "Anteil (wie bei allen anderen Künstlern) durch schlechte Deals, die ohne meine Zustimmung abgeschlossen wurden, dramatisch gesunken ist."

Noch ist die Musik des "Godfather of Grunge", wie Young von einigen seiner Fans genannt wird, in den Streaming-Diensten zu finden, inklusive seines erst vor wenigen Wochen veröffentlichten Studioalbums The Monsanto Years.

Wenn sich die Audioqualität der Streaming-Anbieter verbessern sollte, will Young seine Entscheidung möglicherweise revidieren. Derzeit will er sein Werk offenbar auch nicht über den Anbieter Tidal offerieren, der wahlweise in CD-Qualität (FLAC-basierte 16-Bit mit 44.1kHz) streamt.

Young ist dafür bekannt, dass ihm die Klangqualität wichtig ist. 2014 hatte der Musiker über Kickstarter rund 6,2 Millionen US-Dollar für einen Highend-Audioplayer namens Pono gesammelt, der inzwischen auch im Handel erhältlich ist.

Bei den Fans kommt die Entscheidung von Young übrigens nicht sonderlich gut an: In vielen Kommentaren unter der Bekanntgabe auf Facebook ist etwa zu lesen, dass Spotify und Co ja nur unterwegs genutzt würden, und da sei die Qualität völlig ausreichend. Außerdem würde Streaming immer noch besser klingen als viele Radioübertragungen.


eye home zur Startseite
devarni 20. Jul 2015

Kompressoren sind schon wichtig, ohne wird es schwierig einen Mix kohärent zu bekommen...

Trollversteher 17. Jul 2015

Nochmal: Der Kompressor an sich ist ein unverzichtbares, wichtiges Werkzeug eines jeden...

Trollversteher 17. Jul 2015

Äh, Du vergisst den Lossless Codec. Und dass auch bei den großen Anbietern nicht zum...

Trollversteher 17. Jul 2015

Ähm, man kann es vielleicht wunderlich, aber wohl kaum "fortschittsfeindlich" nennen...

Trollversteher 17. Jul 2015

Neil Young hat in seiner jahrzehntelangen Laufbahn schon beinahe jedes Genre bedient...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking
  2. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)
  3. 64,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel