Abo
  • Services:
Anzeige
Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014
Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014 (Bild: Tristan Fewings/Getty Images)

Neil Young: Godfather of Grunge will nicht mehr streamen

Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014
Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014 (Bild: Tristan Fewings/Getty Images)

Die Klangqualität ist ihm zu schlecht: Der Rockmusiker Neil Young will sein Werk aus den Katalogen von Spotify, Apple Music und anderen Streaming-Anbietern entfernen lassen. Mit der Erlössituation habe die Entscheidung nichts zu tun.

Anzeige

"Ich kann es nicht ertragen, dass meine Musik von der schlechtesten Qualität in der Rundfunkgeschichte entwertet wird": So begründet der Musiker Neil Young auf Facebook seinen Rückzug aus Spotify, Apple Music und den weiteren Streaming-Diensten. Mit Geld habe seine Entscheidung ausdrücklich nichts zu tun, schreibt Young weiter - obwohl sein "Anteil (wie bei allen anderen Künstlern) durch schlechte Deals, die ohne meine Zustimmung abgeschlossen wurden, dramatisch gesunken ist."

Noch ist die Musik des "Godfather of Grunge", wie Young von einigen seiner Fans genannt wird, in den Streaming-Diensten zu finden, inklusive seines erst vor wenigen Wochen veröffentlichten Studioalbums The Monsanto Years.

Wenn sich die Audioqualität der Streaming-Anbieter verbessern sollte, will Young seine Entscheidung möglicherweise revidieren. Derzeit will er sein Werk offenbar auch nicht über den Anbieter Tidal offerieren, der wahlweise in CD-Qualität (FLAC-basierte 16-Bit mit 44.1kHz) streamt.

Young ist dafür bekannt, dass ihm die Klangqualität wichtig ist. 2014 hatte der Musiker über Kickstarter rund 6,2 Millionen US-Dollar für einen Highend-Audioplayer namens Pono gesammelt, der inzwischen auch im Handel erhältlich ist.

Bei den Fans kommt die Entscheidung von Young übrigens nicht sonderlich gut an: In vielen Kommentaren unter der Bekanntgabe auf Facebook ist etwa zu lesen, dass Spotify und Co ja nur unterwegs genutzt würden, und da sei die Qualität völlig ausreichend. Außerdem würde Streaming immer noch besser klingen als viele Radioübertragungen.


eye home zur Startseite
devarni 20. Jul 2015

Kompressoren sind schon wichtig, ohne wird es schwierig einen Mix kohärent zu bekommen...

Trollversteher 17. Jul 2015

Nochmal: Der Kompressor an sich ist ein unverzichtbares, wichtiges Werkzeug eines jeden...

Trollversteher 17. Jul 2015

Äh, Du vergisst den Lossless Codec. Und dass auch bei den großen Anbietern nicht zum...

Trollversteher 17. Jul 2015

Ähm, man kann es vielleicht wunderlich, aber wohl kaum "fortschittsfeindlich" nennen...

Trollversteher 17. Jul 2015

Neil Young hat in seiner jahrzehntelangen Laufbahn schon beinahe jedes Genre bedient...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über serviceline PERSONAL-MANAGEMENT MÜNCHEN GMBH & CO. KG, München
  2. Deloitte, Berlin
  3. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  4. über Hays AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  2. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  3. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  4. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  5. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  6. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  7. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  8. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  9. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  10. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Lizenz?

    Pedrass Foch | 18:50

  2. gibt's irgendwo besseres als 400/50 für 4,99...

    Neuro-Chef | 18:50

  3. Re: Nope.

    Abdiel | 18:48

  4. Re: gezwungen?

    Hackfleisch | 18:47

  5. Re: Copy on Write / ZFS

    elcaron | 18:45


  1. 18:34

  2. 17:20

  3. 15:46

  4. 15:30

  5. 15:09

  6. 14:58

  7. 14:21

  8. 13:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel