Abo
  • Services:

Neato Botvac: Staubsaugerroboter mit besonderem Gedächtnis

Neato Robotics hat mit dem Botvac einen Saugroboter vorgestellt, der nach dem Laden wieder an die Stelle im Raum zurückkehrt, an der er zuletzt arbeitete. Möglich macht das eine Kartographierung des Raums mit Hilfe eines Lasers.

Artikel veröffentlicht am ,
Neato Botvac
Neato Botvac (Bild: Neato Robotics)

Der Neato Botvac ist ein Staubsaugerroboter, der mit einem Laserscanner ausgerüstet den Raum abtastet und dann eine Reinigungsstrategie entwickelt. Viele andere Modelle arbeiten hingegen nach fest einprogrammierten Mustern und weichen Hindernissen wie Wänden aus.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. AMETRAS vision GmbH, Baienfurt bei Ravensburg

Die rotierende Bürste des Botvacs soll deutlich länger sein als die anderer Modelle und so mehr Dreck mit einer Fahrt aufnehmen können. Der Roboter kann bis 10 mm an die Wand heran arbeiten und soll so keine Schmutzränder auslassen.

  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
  • Neato Botvac (Bild: Neato)
Neato Botvac (Bild: Neato)

Der Staubsaugerroboter wird mit einem Akku betrieben und mit einer Wandladestation ausgeliefert, an die er selbstständig andockt, wenn der Strom zur Neige geht. Danach fährt er selbst die Stelle wieder an, an der er zuletzt gesaugt hat. Dadurch sollen unnötige Fahrten vermieden und der Reinigungsvorgang verkürzt werden.

Der Besitzer kann programmieren, zu welchen Zeiten der Roboter saubermachen soll. Darr Botvac wird in vier Varianten angeboten, die sich durch unterschiedliche Bürsten und Filteroptionen voneinander unterscheiden. Alle Geräte sollen ab Mitte April 2014 zu Preisen zwischen 480 und 600 US-Dollar auf den Markt kommen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Amdre 23. Jun 2017

Neato ist definitiv eine gute Marke und damit auch eine Teure. I-Robot gilt als sehr...

gagelmann84 23. Mär 2015

Ein paar Detailverbesserungen hat Vorwerk aber vorgenommen soweit ich weiß, besserer Akku...

belallix 17. Mär 2014

Vielleicht versteht man was da passiert, wenn man das ganze mit Ton sieht, ansonsten...

1st1 17. Mär 2014

Wir haben auch einen Navibot und ich kann das mit den Kabeln bestäigen, der frisst sich...

silverseraph 17. Mär 2014

Hi, also "neu" ist das wirklich nicht, denn den Neato XV 11 gibt es schon sehr lange...


Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /