Abo
  • IT-Karriere:

NE9000-Router: Huawei stellt das Backbone für die Telekom-Cloud

Der NE9000 ist ein massiger Router für große Datenlast. Die Deutsche Telekom hat sich für dieses Produkt entschieden und will es in ihrer Cloud für Unternehmen einsetzen. Der Telekom bringt das eine Terabit-Ethernet-Anbindung und Huawei eine Position auf dem europäischen Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der NE9000 ist redundant aufgebaut.
Der NE9000 ist redundant aufgebaut. (Bild: Huawei)

Die Deutsche Telekom und Huawei haben eine Kooperation angekündigt. Der chinesische Hardwarehersteller wird seine NE9000-Router für die Telekom-Cloud zur Verfügung stellen. Das berichtet das Unternehmen in einer schriftlichen Ankündigung. Beim NE9000 handelt es sich um ein massiges System, das für den Backbone-Bereich ausgelegt ist. Huawei gibt an, dass es zu den ersten Geräten mit Terabit-Ethernet-Fähigkeiten gehört.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)
  2. AKDB, Regensburg

Ein NE9000 hat genau genommen acht Netzwerkkarten für 400-GBit-Ethernet. Über Port Trunking können Geschwindigkeiten im Terabit-Bereich erreicht werden. Ein dedizierter Netzwerkprozessor mit der Bezeichnung Solar 5.0 ist allein für die Berechnung der Datenübertragungsprozesse zuständig. Die Netzwerkkarten können über Adaptermodule mit 24-GBit-Ethernet-Buchsen versehen werden, an die innerhalb des Rechenzentrums verschiedene Cloud-Server angebunden sind.

Der NE9000 ist in einem Serverschrank redundant aufgebaut. Er verfügt über mehrere Einschübe für Netzteile. In einem Video sind sechs dieser Module zu sehen. Außerdem sichert das System seine Einstellungen selbst auf mehreren Backup-Festplatten ab. Die Hauptplatine ist ebenfalls redundant ausgelegt. Huawei nutzt einen x86-Prozessor mit zehn Kernen darauf.

Großer Schritt auf dem europäischen Markt mit großer Konkurrenz

Die Telekom wird mit den Huawei-Routern beispielsweise ihre Telekom-Cloud antreiben. Dabei handelt es sich um einen auf Geschäftskunden ausgerichteten Dienst, größtenteils mit Software-as-a-Service-Angeboten. Kunden können so beispielsweise Office 365 aus der Cloud beziehen. Auch Backup-Dienste und Cloud-Speicher lassen sich bestellen.

Für Huawei ist die Partnerschaft mit der Telekom ein wichtiger Schritt auf dem europäischen Markt, während das Unternehmen im Heimatland China schon einen erheblichen Marktanteil im Enterprise-Netzwerkbereich hat. Huawei hat hier jedoch auch mit vielen anderen Konkurrenten zu tun. Unternehmen wie Cisco sind etabliert und im daher Vorteil.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  4. 98,99€ (Bestpreis!)

senf.dazu 02. Mär 2018

Wo würdest du denn den technischen Unterschied zwischen Backend-Routern für...

senf.dazu 02. Mär 2018

Und wo werden die teuren gefertigt und eingetütet ?

senf.dazu 01. Mär 2018

Im Prinzip geb ich dir Recht - ist schon ein recht ordentlicher Durchsatz - so den DSL...

M.P. 01. Mär 2018

Es gibt durchaus Hilfsmittel, die einem erlauben, alleine einen Zentnerlast zu...

EynLinuxMarc 01. Mär 2018

hmm wiso wird nicht das meiste in China gemacht, ach und du hast Deutsche CPUs GPUs...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /