Ndemic Creations: Plague Inc. erhält Welt-Retten-Erweiterung

Mit Quarantäne und sozialer Distanz kann auch in der geplanten Erweiterung für das Strategiespiel Plague Inc. die Wende geschafft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Plague Inc. Evolved
Artwork von Plague Inc. Evolved (Bild: Ndemic Creations)

Das britische Entwicklerstudio Ndemic Creations hat für sein Strategiespiel Plague Inc. eine Erweiterung angekündigt. Darin sollen Spieler durch eine Reihe von Maßnahmen, die an den aktuellen Kampf gegen das Coronavirus erinnern, die Welt vor einer tödlichen Seuche retten. Die Erweiterung soll kostenlos erscheinen. Ein Erscheinungstermin liegt bislang nicht vor.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemintegrator/IT-Syste- madministrator / Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration
    Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf an der Pegnitz
  2. IT-Consultant Infrastruktur (Inhouse) (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
Detailsuche

Nach Angaben im Firmenblog sind die Entwickler in Gesprächen mit zwei Organisationen über eine größere Spende auf die Idee für die Erweiterung gebracht worden. Konkret gemeint sind der Covid-19 Solidarity Response Fund der World Heath Organisation (WHO) sowie die Coalition of Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), denen Ndemic Creations insgesamt 250.000 US-Dollar zukommen lässt.

Unter anderem Experten der WHO wollen die Entwickler bei der Arbeit an dem Addon unterstützten. "Spieler müssen das Gleichgewicht zwischen dem Management des Krankheitsverlaufs und der Stärkung der Gesundheitssysteme sowie Maßnahmen wie Triage, Quarantäne, soziale Distanz und Schließung öffentlicher Dienste halten", erklärt Ndemic Creations auf seiner Webseite.

Die erste Version von Plague Inc. erschien 2012. Bei dem Titel handelt es sich um eine Mischung aus Strategiespiel und der Simulation einer weltweiten Seuche. Unter anderem können Spieler versuchen, ausgehend von einem Erstinfizierten die Weltbevölkerung auszulöschen.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das klingt extrem makaber, allerdings ist das Spiel eher ernsthaft aufbereitet. Absichtliche Referenzen auf das Coronavirus gibt es nicht, ebenso wenig wie bewusst verstörende Bilder oder Videosequenzen. In China ist das Programm inzwischen verboten, auch über die Appstores von Apple und Google wird es in einigen Ländern nicht weiter vertrieben - hierzulande allerdings schon.

Neben der Mobilversion ist es auch als Plague Inc. Evolved für Windows-PC, MacOS und Linux über Steam erhältlich. Bei Tests hat das Programm überwiegend gut abgeschnitten, die Nutzerbewertungen auf Steam ergeben im Schnitt ein "Sehr positiv".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 26. Mär 2020

Das ist ja das Problem: "gedeutet". Leute, die - selbst für Kleinigkeiten - mit...

stop 25. Mär 2020

Bei mir war Grönland immer das Problem. Der Hafen war immer extrem selten angesteuert worden

trinkhorn 25. Mär 2020

Made my Day :D

wurstdings 25. Mär 2020

... wäre noch Cool, einer oder Mehrere können verschiedene Viren spielen, die anderen...

it-fuzzy 25. Mär 2020

Das Spiel gibt es auch für PS4 im yPlaystation Store. Es gibt auch viele von Gamern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Exascale: Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern
    Exascale
    Europa-Supercomputer nutzt ARM mit Intel-Beschleunigern

    Der erste europäische Supercomputer der Exascale-Klasse kombiniert eigene ARM-Prozessoren, die Sipearl Rhea, mit Intels Ponte Vecchio.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate-Deals (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /