Ndemic Creations: Plague Inc. erhält Welt-Retten-Erweiterung

Mit Quarantäne und sozialer Distanz kann auch in der geplanten Erweiterung für das Strategiespiel Plague Inc. die Wende geschafft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Plague Inc. Evolved
Artwork von Plague Inc. Evolved (Bild: Ndemic Creations)

Das britische Entwicklerstudio Ndemic Creations hat für sein Strategiespiel Plague Inc. eine Erweiterung angekündigt. Darin sollen Spieler durch eine Reihe von Maßnahmen, die an den aktuellen Kampf gegen das Coronavirus erinnern, die Welt vor einer tödlichen Seuche retten. Die Erweiterung soll kostenlos erscheinen. Ein Erscheinungstermin liegt bislang nicht vor.

Stellenmarkt
  1. SAP EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Offenburg
  2. Projektleiter (m/w/d) Vertriebsstrategie - Fokus Nachhaltigkeit
    Porsche AG, Zuffenhausen
Detailsuche

Nach Angaben im Firmenblog sind die Entwickler in Gesprächen mit zwei Organisationen über eine größere Spende auf die Idee für die Erweiterung gebracht worden. Konkret gemeint sind der Covid-19 Solidarity Response Fund der World Heath Organisation (WHO) sowie die Coalition of Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), denen Ndemic Creations insgesamt 250.000 US-Dollar zukommen lässt.

Unter anderem Experten der WHO wollen die Entwickler bei der Arbeit an dem Addon unterstützten. "Spieler müssen das Gleichgewicht zwischen dem Management des Krankheitsverlaufs und der Stärkung der Gesundheitssysteme sowie Maßnahmen wie Triage, Quarantäne, soziale Distanz und Schließung öffentlicher Dienste halten", erklärt Ndemic Creations auf seiner Webseite.

Die erste Version von Plague Inc. erschien 2012. Bei dem Titel handelt es sich um eine Mischung aus Strategiespiel und der Simulation einer weltweiten Seuche. Unter anderem können Spieler versuchen, ausgehend von einem Erstinfizierten die Weltbevölkerung auszulöschen.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.01.-03.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das klingt extrem makaber, allerdings ist das Spiel eher ernsthaft aufbereitet. Absichtliche Referenzen auf das Coronavirus gibt es nicht, ebenso wenig wie bewusst verstörende Bilder oder Videosequenzen. In China ist das Programm inzwischen verboten, auch über die Appstores von Apple und Google wird es in einigen Ländern nicht weiter vertrieben - hierzulande allerdings schon.

Neben der Mobilversion ist es auch als Plague Inc. Evolved für Windows-PC, MacOS und Linux über Steam erhältlich. Bei Tests hat das Programm überwiegend gut abgeschnitten, die Nutzerbewertungen auf Steam ergeben im Schnitt ein "Sehr positiv".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 26. Mär 2020

Das ist ja das Problem: "gedeutet". Leute, die - selbst für Kleinigkeiten - mit...

stop 25. Mär 2020

Bei mir war Grönland immer das Problem. Der Hafen war immer extrem selten angesteuert worden

trinkhorn 25. Mär 2020

Made my Day :D

wurstdings 25. Mär 2020

... wäre noch Cool, einer oder Mehrere können verschiedene Viren spielen, die anderen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

  3. Watch Buds: Huawei bestätigt Smartwatch mit eingebauten Hörstöpseln
    Watch Buds
    Huawei bestätigt Smartwatch mit eingebauten Hörstöpseln

    Die komplett drahtlosen Huawei Watch Buds sind in einer Smartwatch untergebracht, in der sie auch aufgeladen werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /