• IT-Karriere:
  • Services:

Ndemic Creations: Plague Inc. erhält Welt-Retten-Erweiterung

Mit Quarantäne und sozialer Distanz kann auch in der geplanten Erweiterung für das Strategiespiel Plague Inc. die Wende geschafft werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Plague Inc. Evolved
Artwork von Plague Inc. Evolved (Bild: Ndemic Creations)

Das britische Entwicklerstudio Ndemic Creations hat für sein Strategiespiel Plague Inc. eine Erweiterung angekündigt. Darin sollen Spieler durch eine Reihe von Maßnahmen, die an den aktuellen Kampf gegen das Coronavirus erinnern, die Welt vor einer tödlichen Seuche retten. Die Erweiterung soll kostenlos erscheinen. Ein Erscheinungstermin liegt bislang nicht vor.

Stellenmarkt
  1. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf
  2. STRABAG AG, Stuttgart

Nach Angaben im Firmenblog sind die Entwickler in Gesprächen mit zwei Organisationen über eine größere Spende auf die Idee für die Erweiterung gebracht worden. Konkret gemeint sind der Covid-19 Solidarity Response Fund der World Heath Organisation (WHO) sowie die Coalition of Epidemic Preparedness Innovations (CEPI), denen Ndemic Creations insgesamt 250.000 US-Dollar zukommen lässt.

Unter anderem Experten der WHO wollen die Entwickler bei der Arbeit an dem Addon unterstützten. "Spieler müssen das Gleichgewicht zwischen dem Management des Krankheitsverlaufs und der Stärkung der Gesundheitssysteme sowie Maßnahmen wie Triage, Quarantäne, soziale Distanz und Schließung öffentlicher Dienste halten", erklärt Ndemic Creations auf seiner Webseite.

Die erste Version von Plague Inc. erschien 2012. Bei dem Titel handelt es sich um eine Mischung aus Strategiespiel und der Simulation einer weltweiten Seuche. Unter anderem können Spieler versuchen, ausgehend von einem Erstinfizierten die Weltbevölkerung auszulöschen.

Das klingt extrem makaber, allerdings ist das Spiel eher ernsthaft aufbereitet. Absichtliche Referenzen auf das Coronavirus gibt es nicht, ebenso wenig wie bewusst verstörende Bilder oder Videosequenzen. In China ist das Programm inzwischen verboten, auch über die Appstores von Apple und Google wird es in einigen Ländern nicht weiter vertrieben - hierzulande allerdings schon.

Neben der Mobilversion ist es auch als Plague Inc. Evolved für Windows-PC, MacOS und Linux über Steam erhältlich. Bei Tests hat das Programm überwiegend gut abgeschnitten, die Nutzerbewertungen auf Steam ergeben im Schnitt ein "Sehr positiv".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Xbox Series X für 490€)

Clown 26. Mär 2020

Das ist ja das Problem: "gedeutet". Leute, die - selbst für Kleinigkeiten - mit...

stop 25. Mär 2020

Bei mir war Grönland immer das Problem. Der Hafen war immer extrem selten angesteuert worden

trinkhorn 25. Mär 2020

Made my Day :D

wurstdings 25. Mär 2020

... wäre noch Cool, einer oder Mehrere können verschiedene Viren spielen, die anderen...

it-fuzzy 25. Mär 2020

Das Spiel gibt es auch für PS4 im yPlaystation Store. Es gibt auch viele von Gamern...


Folgen Sie uns
       


VW ID.3 Probe gefahren

Wir sind einen Tag lang mit dem ID.3 in und um Berlin herum gefahren.

VW ID.3 Probe gefahren Video aufrufen
Raumfahrt: Die Nasa sucht Zukunftsvisionen
Raumfahrt
Die Nasa sucht Zukunftsvisionen

Mit NIAC fördert die Nasa jedes Jahr Projekte zwischen neuer Technik und schlechter Science Fiction. Ein Überblick.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. MISSION ARTEMIS 1 Triebwerkstest von SLS Mondrakete gescheitert
  2. Raumfahrt Raumsonde verlor Asteroidenmaterial
  3. Astronomie Nasa will Teleskop an einem Ballon aufsteigen lassen

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Logitech vs. Cherry: Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)
Logitech vs. Cherry
Leise klackert es im Büro (oder auch nicht)

Tastaturen für die Büroarbeit brauchen keine Beleuchtung - gut tippen muss man auf ihnen können. Glücklich wird man sowohl mit der Logitech K835 TKL als auch mit der Cherry Stream Desktop.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. SPC Gear Mechanische TKL-Tastatur mit RGB kostet 55 Euro
  2. Launch Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76
  3. Youtube Elektroschock-Tastatur bestraft schlampiges Tippen

    •  /