Abo
  • Services:

NC Soft: Wildstar startet mit Witz

Ab sofort ist das MMORPG Wildstar offiziell online. Trotz kleinerer technischer Probleme scheint die Stimmung in der Community des humorvollen Spiels gut.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Wildstar
Artwork von Wildstar (Bild: NC Soft)

Weitgehend ohne die sonst beim Start von Online-Rollenspielen gewohnten massiven Probleme mit Warteschlangen und entsprechend verärgerter Kundschaft hat NC Soft den Start von Wildstar hinbekommen. Spieler können seit ein paar Tagen vorab in die Fantasywelt eintauchen, offiziell ist das MMORPG seit dem 3. Juni 2014 online. Startschwierigkeiten gab es in erster Linie für Gilden, die geschlossen auf einem der früh angekündigten Server antreten wollen - Betreiber NC Soft versucht das Problem durch Charaktertransfers zu lösen.

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main

In den vergangenen Tagen gab es zwar neben Serverproblemen offenbar auch mindestens eine DDoS-Attacke auf das Spiel. Trotzdem ist die Stimmung in den Foren unterm Strich gut: "Ich bin bislang noch total begeistert von Wildstar", schreibt ein Nutzer. "An einigen Stellen hakt und knarzt es noch, aber das ist doch wohl zu vernachlässigen." Spieler loben vor allem die abwechslungsreichen Quests, eine glaubwürdige Welt, sehr viel Humor und die stimmungsvolle Grafik.

Kritik gibt es an Rucklern und an der noch hohen Bug-Dichte - und daran, dass viele Elemente bereits aus ähnlichen Spielen bekannt sind, allen voran World of Warcraft. Auch Golem.de fand das von den Carbine Studios produzierte Werk beim Anspielen der Beta Mitte 2013 insgesamt gelungen, aber auch uns hat es stark an den Blizzard-Klassiker erinnert.

In Wildstar kann der Spieler mit einem von acht Völkern auf dem Planeten Nexus antreten, und zwar mit der Fraktion der Verdammten oder des Dominion. Es gibt Menschen, aber auch eine Roboter-Rasse namens Mechari, deren Schöpfer ihren Maschinenwesen ein geheimes Ziel einprogrammiert haben - welches, wissen diese allerdings nicht. Außerdem gibt es süße kleine Waldgeister, die Aurin, sowie dicke Steingolems vom Stamm der Granok.

Eine Besonderheit ist das Geschäftsmodell von Wildstar. Die Standardversion des nur für Windows-PC erhältlichen Titels kostet rund 50 Euro. Damit kann der Spieler 30 Tage online mitmischen, danach sind Abogebühren fällig, die je nach Laufzeit bei rund 13 Euro im Monat liegen. Wahlweise können Spieler mit viel Zeit aber auch kostenlos antreten, indem sie in einem recht komplexen, auf der Webseite erklärten Verfahren das Ingame-Gold gegen Spielzeit tauschen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

Raistlin 05. Jun 2014

Ich habe jetzt schon laaange kein WoW intensiv mehr gespielt, weil ich keine Zeit für die...

Anonymer Nutzer 04. Jun 2014

Emasse hat ein Termin festgesetzt der ein Release im November vorsieht dann dauert es...

Anonymer Nutzer 04. Jun 2014

Tolles Kampfsystem ? Ich habe AoC zum Release gespielt mal abgesehen das FC die Release...

Anonymer Nutzer 04. Jun 2014

ganz so hart ist es nicht :D Aber viele sind im Konsum Rausch und wollen immer schneller...

Hotohori 04. Jun 2014

Wenn von Tera nur das Kampfsystem in den Köpfen der Spieler hängen bleibt, soll mir das...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /