Abo
  • Services:

Navya: Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer

Stehen Passagiere Schlange? Oder pendelt der Bus leer am Mainzer Winterhafen auf und ab? Der Verkehrsbetrieb Mainzer Mobilität probiert es aus und lässt vier Wochen lang einen autonom fahrenden Elektrobus am Rhein entlangfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Bus von Navya: Akzeptanz von Fahrgästen und Verkehrsteilnehmern testen
Autonom fahrender Bus von Navya: Akzeptanz von Fahrgästen und Verkehrsteilnehmern testen (Bild: R+V Versicherung)

Autonom am Rhein entlang: Das Mainzer Nahverkehrsunternehmen Mainzer Mobilität testet einen autonom fahrenden Bus. Er wird vier Wochen lang am Rheinufer Passagiere kostenlos befördern.

Stellenmarkt
  1. signTEK GmbH & Co. KG, Mannheim
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Emma - eine Abkürzung für Elektromobilität Mainz autonom - ist ein Bus des französischen Unternehmens Navya. In dem 4,75 Meter langen Fahrzeug haben acht Passagiere Platz. Es wird von einem 15 Kilowatt starken Elektromotor angetrieben. Der Energiespeicher ist ein Lithium-Eisenphosphat-Akku mit einer Kapazität von etwa 30 Kilowattstunden. Das reicht für eine Einsatzdauer von etwa neun Stunden.

Mainzer Mobilität ist nach eigenen Angaben das erste kommunale Verkehrsunternehmen in Deutschland, das einen solchen autonomen Bus im öffentlichen Raum einsetzt. Ein Ziel des Projektes ist es, zu erkunden, wie und wo sich autonom fahrende Kleinbusse zur flexiblen Versorgung von Randgebieten einsetzen lassen. Daneben will das Nahverkehrsunternehmen herausfinden, ob ein solches Fahrzeug von den Fahrgästen angenommen wird und wie Autofahrer, Fußgänger oder Radler darauf reagieren.

Partner bei dem Projekt ist die R+V Allgemeine Versicherung. Sie führte schon Tests mit dem Bus am Frankfurter Flughafen sowie auf dem Gelände eines Pharmaunternehmens in Marburg durch.

Der Bus pendelt am Winterhafen zwischen dem Fort Malakoff und dem Ruderverein. Er ist zwar autonom unterwegs, aber eine Aufsichtsperson ist stets mit an Bord, die im Notfall eingreifen kann. Der Bus ist bis inklusive 31. August täglich von 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr im Einsatz. Da nur acht Passagiere mitfahren können, kann es zu Wartezeiten kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)

Aluz 09. Aug 2018

Sagen wir mal so, das kommt bestimmt aufs Wetter an. :)

Aluz 09. Aug 2018

Ja, wir wollen das, die jungen. Die alten freuen sich ueber die Rundfahrt zum Cafe. Ja...

Aluz 09. Aug 2018

Also laut deiner Logik soll man sich auch kein Haus bauen, weil das abbrennen koennte...


Folgen Sie uns
       


Super Tux Kart im LAN angespielt

Super Tux Kart läuft jetzt auch im LAN und WAN.

Super Tux Kart im LAN angespielt Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
    3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /