Abo
  • Services:
Anzeige
Google Maps für iOS
Google Maps für iOS (Bild: Google)

Navigationslösung: Fahrspurassistent für mobile Google Maps

Google hat die Apps für seine Navigationslösung Google Maps erneuert und bietet in Version 3.0 bequem nutzbare Offlinekarten für iOS, einen Fahrspurassistenten sowie einen Filter für Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Hotels an.

Anzeige

Die Google-Maps-App für iOS und Android ist in einer neuen Version erschienen, die beim Navigieren nun auch die Fahrspur anzeigt, in die sich der Autofahrer vor dem Abbiegen einsortieren sollte. Google gibt an, dass die Funktion bisher nur in den USA, Kanada und Japan genutzt werden kann. Weitere Länder sollen folgen. In Deutschland klappt es nach einem kurzen Test durch Golem.de noch nicht. Beim Navigieren fällt auf, dass nun auch die Restzeit und die erwartete Ankunftszeit eingeblendet werden.

Wer im Ausland oder in Regionen mit schlechter Mobilfunkabdeckung unterwegs ist, wird die Funktion Offlinekarten begrüßen. Damit lässt sich direkt aus den Suchergebnissen heraus die aktuell angezeigte Karte im Gerät speichern, was auch recht schnell geht. Der Großraum Berlin wurde in ungefähr zwei Minuten abgelegt. Das Kartenmaterial lässt sich danach auch einzoomen. Ein Routing funktioniert auf den Offlinekarten jedoch nicht. Die Offlinekarten waren bisher unter iOS nur mit einem umständlichen Trick zu erreichen.

Für Restaurants, Hotels und andere "Points of interest" besitzt Google Maps nun einen Suchfilter, mit dem sich nach Öffnungszeiten und Preisen, aber auch nach Bewertungen selektieren lässt. Die gefundenen Orte können im Gerät gespeichert und später wieder aufgerufen werden. Diese Orte werden quer über alle Geräte des Anwenders hinweg über das Google-Konto synchronisiert und können direkt in der Street-View-Ansicht betrachtet werden.

Für Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel bieten die mobilen Apps nun einen Zugriff auf Fahrpläne an, bei denen die Startzeit und die Haltestelle angegeben werden können. Darüber hinaus können die Adressen der eigenen Kontakte nun direkt über die App aufgerufen und auch als Ziel- oder Startpunkt für die Navigation genutzt werden.

Die iOS- und Android-Version sind in den jeweiligen Appstores zum Download erhältlich.


eye home zur Startseite
Anonymouse 09. Mai 2014

Wow super Arugment. Warum einfacher machen, wenn es doch auch so geht :)

SvenCloud 07. Mai 2014

Ich fahre regelmäßig ins Ausland (Grenzgebiet, NL). Vor der Fahrt lade ich mir per W...

neocron 07. Mai 2014

Ich nutze fast ausschliesslich Google Maps zur Navigation. Aber in den letzten Versionen...

DigitPete 07. Mai 2014

Danke schön :)

s1ou 07. Mai 2014

Hat super funktioniert, Danke.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Karlsruhe
  2. HDPnet GmbH, Heidelberg
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. OSRAM GmbH, Garching bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: wie hätte sich auch was verbessern sollen?

    Andre_af | 19:57

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Dadie | 19:47

  3. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Squirrelchen | 19:46

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Gucky | 19:43

  5. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    Friedhelm | 19:41


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel