Abo
  • Services:

Navigations- und Karten-App: OSMAnd+ und Maps With Me Pro heute gratis bei Amazon

Amazon bietet heute sechs sonst kostenpflichtige Android-Apps gratis in seinem Shop an. Dazu gehören die Offline-Navigations-App OSMAnd+ sowie die Offline-Karten-App Maps With Me Pro, die beide Open-Street-Map-Daten nutzen. Zudem gibt es eine Übersetzungs-App und drei Wetter-Apps.

Artikel veröffentlicht am ,
Heute sechs kostenlose Android-Apps
Heute sechs kostenlose Android-Apps (Bild: Spencer Platt/Getty Images)

Mit OSMAnd+ gibt es in Amazons App-Shop heute eine Offline-Navigations-App gratis, die sonst 3,99 Euro kostet. Sie verwendet Kartenmaterial von Open Street Map und bietet eine Auto-, Fußgänger- und Fahrradnavigation mit Sprachansagen. Die App lässt sich umfangreich konfigurieren, so dass sie sich den Nutzerbedürfnissen gut anpassen lässt.

Stellenmarkt
  1. IAM Worx GmbH, Oberhaching
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Die Kartendaten lassen sich im Smartphone- oder Tablet-Speicher oder auch auf einer Speicherkarte ablegen, so dass die App auch ganz ohne mobile Internetverbindung verwendet werden kann. Dadurch fallen bei Nutzung im Ausland keine Roaminggebühren an. Bei Bedarf können auch Kartendaten online bei der Nutzung bezogen werden.

Maps With Me Pro mit Offlinekarten

Wer auf die Navigationsfunktionen verzichten kann, kann sich für die App Maps With Me Pro entscheiden, die Amazon heute ebenfalls gratis verteilt. Diese speichert die Kartendaten deutlich kompakter ab als OSMAnd+, so dass sich Maps With Me Pro für Deutschland mit weniger als 1 GByte begnügt, während OSMAnd+ damit 3 GByte belegt. Auch diese App nutzt Open-Street-Map-Kartenmaterial und speichert diese auf dem Gerät, so dass die App keine mobile Internetverbindung benötigt. Regulär kostet Maps With Me Pro sonst 3,69 Euro.

Mit Weltübersetzer gibt es eine App, die einem auf Reisen bei Übersetzungen helfen soll. Regulär kostet die App 7,99 Euro und ist heute noch kostenlos in der Vollversion zu haben. Nutzer beklagen bei der App allerdings, dass die Übersetzungen nicht immer gut sind.

Regenwarner und Wetter-Apps

Mit Regen-Alarm OSM Plus gibt es eine Regenwarn-App, mit der es nicht mehr passieren soll, dass der Nutzer versehentlich in einen Regenschauer gerät. Diese App wird sonst für 3,50 Euro verkauft und zeigt ein animiertes Radarbild, auf dem die Regenwolken angezeigt werden. Zu der App gehören auch passende Widgets.

Als weitere Wetter-App gibt es noch Wetter Live, die sonst 2,20 Euro kostet. Wetter - Weather Ex rühmt sich damit, besonders wenig Speicher zu belegen und kostet sonst 1,51 Euro. Beide Wetter-Apps bieten verschiedene Widgets, um sie direkt auf dem Startbildschirm abzulegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 88,94€ + Versand
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

BLi8819 01. Feb 2014

Plapperst du nur dummes Zeug nach, ohne das du es auch mal selbst ausprobiert hast. Ich...

volkskamera 01. Feb 2014

Über die Tatsache, dass sich hier andere darüber mokieren, welche Einschränkungen man...

volkskamera 31. Jan 2014

Gerade von OSM gibt es sehr brauchbare Wander- nd Radkarten, die auch jeden noch so...

MistelMistel 31. Jan 2014

Jupp, die neuen BlackBerry sind einfach genial. Wobei ich ja wo es nur geht native apps...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /