Navigation: Google Maps zeigt Waze-Verkehrsinformationen

Google Maps für Android und iOS zeigt neuerdings auch Verkehrsinformationen aus Waze. Damit sollen Google-Maps-Nutzer besser als bisher vor Staus und Behinderungen im Straßenverkehr gewarnt werden. Umgekehrt erhält die Waze-App eine engere Google-Anbindung.

Artikel veröffentlicht am ,
Google und Waze wachsen zusammen.
Google und Waze wachsen zusammen. (Bild: Waze)

Vor zwei Monaten hat Google Waze übernommen und nun werden die beiden Dienste enger miteinander verzahnt. Google Maps für Android und iOS integriert die Verkehrsinformationen aus Waze. Waze ist eine mobile Navigations-App für Android und iOS samt Verkehrsinformationssystem. Die rund 30 Millionen Waze-Nutzer können Staus, gesperrte Straßen, Unfälle oder Baustellen melden. Diese Informationen werden dann anderen Waze-Anwendern zur Verfügung gestellt und stehen nun auch in Google Maps für Android und iOS bereit.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Direktion Bonn Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. ABAP-Anwendungsentwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Mit diesem Schritt will Google die Verkehrsinformationen der Google-Maps-App verbessern. Nutzer sollen so zuverlässiger auf Verkehrsprobleme hingewiesen und um Staus herumgeleitet werden. Die Waze-Informationen werden direkt in das Kartenmaterial von Google Maps eingebunden, so dass keine Aktualisierung der Google-Maps-App erforderlich ist.

Waze-App mit Google-Suche

Für die Waze-App ist ein Update erschienen. Damit erhält die Waze-App die Möglichkeit, die Google-Suche zu nutzen. Im Waze Map Editor stehen nun auch Street-View-Daten zur Verfügung. Damit sollen sich Kartenfehler bequemer korrigieren lassen, die durch die Waze-Gemeinschaft gemeldet wurden. Waze steht gratis für Android im Play Store und für iOS im App Store zur Verfügung.

Waze wurde 2008 von Ehud Shabtai, Amir Shinar und Uri Levine gegründet und im Juni 2013 von Google aufgekauft. Der Stammsitz des Unternehmens ist weiterhin in Israel. Es bietet eine kostenlose, GPS-basierte Navigations-App und ein Verkehrsinformationssystem für Smartphones an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fälschung
Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming

Diesmal hat sich ein besonders dummer Betrüger an Abmahnungen zum Streaming bei Youporn versucht. In dem Brief stimmt fast keine Angabe.

Fälschung: Wieder Abmahnungen wegen Youporn-Streaming
Artikel
  1. Deutsche Telekom: Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen
    Deutsche Telekom
    Netflix, Facebook und Amazon sollen für Netzausbau zahlen

    Deutsche Telekom, Vodafone und 11 weitere große europäische Netzbetreiber wollen jetzt Geld von den Content-Konzernen aus den USA sehen.

  2. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  3. 800 MHz: Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen
    800 MHz
    Bundesnetzagentur dürfte nächste Auktion absagen

    1&1 wird sich das neue Vorgehen nicht gefallen lassen. 800 MHz bietet wichtige Flächenfrequenzen auf dem Lande.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 300€ Direktabzug auf TVs, Laptops uvm. • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /