Navigation: Viele neue Funktionen für Google Maps vorgestellt

Google Maps erhält eine Reihe neuer Funktionen. Vor allem das Kartenmaterial sowie die Navigationsfunktionen werden überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Funktionen für Google Maps geplant
Neue Funktionen für Google Maps geplant (Bild: Google)

Für die Karten- und Navigationslösung Google Maps wurde anlässlich der Google IO 2021 eine Reihe neuer Funktionen angekündigt. Mit Hilfe von maschinellem Lernen und aktuellen Navigationsinformationen will Google Auffahrunfälle verhindern. Dazu werden vor allem Routen vorgeschlagen, bei denen es weniger Anlässe für Vollbremsungen geben soll. Routen mit potenziell vielen möglichen Vollbremsungen werden gemieden, sofern die Voraussagen von Google Maps korrekt sind.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Entwickler OSS (m/w/d)
    M-net Telekommunikations GmbH, München, Augsburg, Nürnberg
  2. SAP HCM Senior Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Haßfurt
Detailsuche

Bei der Routenberechnung berücksichtigt Google Maps die Menge der Fahrspuren einer Straße und ob die Strecke möglichst direkt zum Ziel führt. Basierend darauf sollen Routen vorgeschlagen werden, die bei nahezu gleicher Fahrzeit Strecken wählen, auf denen es potenziell weniger Vollbremsungen geben soll.

Mit diesem Schritt soll die Menge an Vollbremsungen und damit einhergehend Auffahrunfälle reduziert werden. Google machte keine Angaben dazu, wie verhindert werden soll, dass durch die Umleitung vieler Autos auf andere Strecken die Anzahl der potenziellen Vollbremsungen nur an einen anderen Ort verlagert wird. Es ist nicht bekannt, ob diese Art der Routenberechnung bei Bedarf abschaltbar sein wird.

Detailliertere Straßenkarte für Berlin

Bis Ende des Jahres soll Google Maps unter anderem für Berlin verbessertes Kartenmaterial erhalten. Die deutsche Hauptstadt soll mit wesentlich mehr Details in der Karten-App erscheinen, die vor allem bei der Fußgängernavigation hilfreich sein soll. So werden Gehwege, Zebrastreifen und Fußgängerinseln eingeblendet. Außerdem wird die Form und Breite einer Straße im Maßstab angezeigt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Für erste Städte wurde das verbesserte Kartenmaterial im vergangenen Sommer freigeschaltet. Bis Ende des Jahres soll es das für 50 weitere Städte geben, dazu zählen São Paulo, Seattle und Singapur.

Zudem will Google Maps die Funktion Live View erweitern, die bei der Orientierung helfen soll. Künftig soll es bei großen Kreuzungen Einblendungen von Straßenschildern geben und die App soll die Richtung etwa zum gewählten Hotel zeigen.

Kartendaten ändern sich abhängig von der Uhrzeit

Zudem soll Google Maps eine Funktion erhalten, die über die Beliebtheit einer Gegend informiert. Dadurch soll es möglich sein, solche Orte etwa bewusst nicht zu besuchen, wenn besonders viel los ist. Oder eben das Gegenteil: nur dann eine Gegend anzusteuern, wenn da auch etwas los ist. Das alles wird abhängig von Wochentag und Uhrzeit aufgrund historischer Kartendaten ermittelt.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Außerdem will Google Maps dafür sorgen, dass nur relevante Informationen im Kartenmaterial erscheinen. Abhängig von der aktuellen Uhrzeit werden Geschäfte hervorgehoben. Früh morgens werden eher Cafés anstatt Restaurants gezeigt, die dann wieder abends hervorgehoben werden, beschreibt Google den Ansatz. Am Wochenende würden Touristenattraktionen entsprechend hervorgehoben. Google machte keine Angaben dazu, ob diese Funktion abschaltbar sein wird.

Alle genannten Neuerungen will Google für Google Maps in der App für Android und iOS in den kommenden Monaten zur Verfügung stellen. Der Zeitraum wurde nicht näher eingegrenzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /