Navi-21-Grafikkarte: RX 6900 XT tritt mit 5.120 Shadern und 16 GByte an

Laut AMD weisen die Radeon RX 6900 XT und Radeon RX 6800 (XT) mit Navi-21-Chip eine "Weltklasse-Gaming-Performance" auf.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chefin Lisa Su hält eine Radeon RX 6000 hoch.
AMD-Chefin Lisa Su hält eine Radeon RX 6000 hoch. (Bild: AMD)

In den vergangenen Tagen soll AMD seine Partner über die technischen Spezifikationen der Radeon RX 6000 informiert haben, das berichtet Videocardz. Zwar könnte es noch leichte Änderungen bei den Taktraten geben, die grundsätzlichen Eckdaten wie Compute Units und Speicherinterface stehen aber offenbar fest.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
  2. Mitarbeiter 2nd Level im IT-Support (m/w/d)
    Mediengruppe Magdeburg, Barleben, Halle
Detailsuche

Die Radeon RX 6900 XT, die Radeon RX 6800 XT und die Radeon RX 6800 sollen alle auf dem Navi-21-Chip basieren. Der nutzt die RDNA2-Architektur mit Hardware-Raytracing-Unterstützung und wird im N7P-DUV-Verfahren von TSMC gefertigt, so wie schon der Navi 10 der Radeon RX 5700 (XT).

AMD sortiert den Navi 21 in eine XTX-, eine XT- und eine XL-Klasse ein, sprich das Binning entscheidet über die Frequenzen der Chips. Schon die GPU der Playstation 5 legte nahe, dass über 2 GHz der neue Standard sind. Laut Sony läuft die integrierte Grafikeinheit mit einem Boost-Takt von bis zu 2,23 GHz.

RX 6900 XTRX 6800 XTRX 6800RX 6700 XTRX 6600 XTRX 6600RX 6500 XTRX 6400
ChipNavi 21 (Vollausbau)Navi 21 (teilaktiviert)Navi 21 (teilaktiviert)Navi 22 (Vollausbau)Navi 23 (Vollausbau)Navi 23 (teilaktiviert)Navi 24 (Vollausbau)Navi 24 (teilaktiviert)
Shader5.120 (80 CUs)4.608 (72 CUs)3.840 (60 CUs)2.560 (40 CUs)2.048 (32 CUs)1.792 (28 CUs)1.024 (16 CUs)764 (12 CUs)
TMUs3202882401601281126448
Ray-Units8072604032281612
Game/Boost-Takt2.015/2.250 MHz2.015/2.250 MHz1.815/2.105 MHz2.424/2.581 MHz2.359/2.589 MHz2.044/2.491 MHz2.610/2.815 MHz2.039/2.321 MHz
Videospeicher16 GByte GDDR616 GByte GDDR616 GByte GDDR612 GByte GDDR68 GByte GDDR68 GByte GDDR64 GByte GDDR64 GByte GDDR6
Interface256 Bit @ 16 GBit/s256 Bit @ 16 GBit/s256 Bit @ 16 GBit/s192 Bit @ 16 GBit/s128 Bit @ 16 GBit/s128 Bit @ 14 GBit/s64 Bit @ 18 GBit/s64 Bit @ 16 GBit/s
Infinity Cache128 MByte (1024 Bit)128 MByte (1024 Bit)128 MByte (1024 Bit)96 MByte (768 Bit)32 MByte (512 Bit)32 MByte (512 Bit)16 MByte (256 Bit)8 MByte (256 Bit)
Infinity Fabric1.940 MHz1.940 MHz1.940 MHz1.940 MHz1.800 MHz1.800 MHz1.800 MHz1.800 MHz
Bandbreite512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s384 GByte/s + 1,5 TByte/s256 GByte/s + 0,92 TByte/s224 GByte/s + 0,92 TByte/s144 GByte/s + 0,46 TByte/s128 GByte/s + 0,46 TByte/s
ROPs128128966464643232
Board-Power300 Watt300 Watt250 Watt230 Watt160 Watt132 Watt107 Watt53 Watt
PCIeGen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x16Gen4 x8Gen4 x8Gen4 x4Gen4 x4
Stromanschluss2x 8P2x 8P2x 8P6P + 8P1x 8P1x 8P1x 6Pkeiner
Launch-Preis1.000 US-Dollar (1.000 Euro)650 US-Dollar (650 Euro)580 US-Dollar (580 Euro)480 US-Dollar (480 Euro)380 US-Dollar (380 Euro)330 US-Dollar (340 Euro)200 US-Dollar (210 Euro)OEM
Spezifikationen der Radeon RX 6000
  • Benchmarks einer Radeon RX 6000 in 4K (Bild: AMD)
  • Das System nutzte den kommenden Ryzen 9 5900X. (Bild: AMD)
  • AMD-Chefin Lisa Su hält eine Radeon RX 6000 hoch. (Bild: AMD)
Benchmarks einer Radeon RX 6000 in 4K (Bild: AMD)

So soll das RDNA2-Topmodell, die Radeon RX 6900 XT, als AMD-Referenzdesign mit 80 Compute Units (5.120 Shader) gar bei bis zu 2,33 GHz antreten - in Spielen erwartet der Hersteller hingegen 2,04 GHz. Die Grafikkarte nutzt 16 GByte GDDR6-Videospeicher an einem 256-Bit-Interface, die vergleichsweise geringe Bandbreite soll durch einen "Infinity Cache" ausgeglichen werden.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Unterhalb des schnellsten Pixelbeschleunigers tritt Radeon RX 6800 XT mit 72 CUs (4.608 ALUs) an, die Frequenzen liegen ein wenig niedriger. Das 256 Bit breite Interface bleibt gleich, Selbiges gilt für die Geschwindigkeit des Videospeichers. Bei der Radeon RX 6800 geht AMD ähnlich vor: Bus und GDDR6 bleiben unangetastet, die 54 CUs (3.456 ALUs) werden hingegen mit noch weiter reduziertem Takt betrieben.

Wie schnell die Radeon RX 6000 schlussendlich werden und was die Karten kosten, ist noch offen. AMD selbst hatte vor einigen Tagen eine Vorschau auf eines der Modelle geliefert, den Hersteller-Benchmarks zufolge war es in Schlagdistanz zur Geforce RTX 3080 (Test). Die Nvidia-Karte kostet 700 Euro, ist aber weder zu diesem Preis noch zu einem höheren ansatzweise lieferbar. AMD wird die Radeon RX 6000 am 28. Oktober 2020 per Livestream vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ach 28. Okt 2020

Ich hab vorhin schon nicht verstanden, was du damit eigentlich sagen willst. Genau dass...

Copper 27. Okt 2020

Wie weiter oben geschrieben, ist da nix mit extra Interface. Außer auf dem Chip selbst...

net 27. Okt 2020

AMD hat TSMC bis 2021, Nvidia lässt beim Samsung produzieren. Iirc hat TSMC deutlich...

Xar 23. Okt 2020

Alternate ist echt lustig mit den Angaben 5700 XT angeblich genau so 225W https://www...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Geräuschbelästigung: Sogar Elektroautos können laut Gerichtsurteil zu laut sein
    Geräuschbelästigung
    Sogar Elektroautos können laut Gerichtsurteil zu laut sein

    Leise fahrende Elektroautos können trotzdem ein Ärgernis sein - wenn die Benutzer die Türen zuschlagen. Deshalb verbot ein Gericht Hofparkplätze.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /