• IT-Karriere:
  • Services:

Navi-21-Grafikkarte: RX 6900 XT tritt mit 5.120 Shadern und 16 GByte an

Laut AMD weisen die Radeon RX 6900 XT und Radeon RX 6800 (XT) mit Navi-21-Chip eine "Weltklasse-Gaming-Performance" auf.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chefin Lisa Su hält eine Radeon RX 6000 hoch.
AMD-Chefin Lisa Su hält eine Radeon RX 6000 hoch. (Bild: AMD)

In den vergangenen Tagen soll AMD seine Partner über die technischen Spezifikationen der Radeon RX 6000 informiert haben, das berichtet Videocardz. Zwar könnte es noch leichte Änderungen bei den Taktraten geben, die grundsätzlichen Eckdaten wie Compute Units und Speicherinterface stehen aber offenbar fest.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg

Die Radeon RX 6900 XT, die Radeon RX 6800 XT und die Radeon RX 6800 sollen alle auf dem Navi-21-Chip basieren. Der nutzt die RDNA2-Architektur mit Hardware-Raytracing-Unterstützung und wird im N7P-DUV-Verfahren von TSMC gefertigt, so wie schon der Navi 10 der Radeon RX 5700 (XT).

AMD sortiert den Navi 21 in eine XTX-, eine XT- und eine XL-Klasse ein, sprich das Binning entscheidet über die Frequenzen der Chips. Schon die GPU der Playstation 5 legte nahe, dass über 2 GHz der neue Standard sind. Laut Sony läuft die integrierte Grafikeinheit mit einem Boost-Takt von bis zu 2,23 GHz.

Radeon RX 6900 XTRadeon RX 6800 XTRadeon RX 6800
ChipNavi 21 XTX (Vollausbau)Navi 21 XT (teilaktiviert)Navi 21 XL (teilaktiviert)
Shader5.120 (80 CUs)4.608 (72 CUs)3.840 (60 CUs)
Textur-Einheiten320288240
Ray-Accelerators807260
Game/Boost-Takt2.015/2.250 MHz2.015/2.250 MHz1.815/2.105 MHz
Videospeicher16 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache16 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache16 GByte GDDR6 + 128 MByte Infinity Cache
Geschwindigkeit16 GBit/s16 GBit/s16 GBit/s
Interface256 Bit256 Bit256 Bit
Bandbreite512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s512 GByte/s + 2 TByte/s
ROPs12812896
Board-Power300 Watt300 Watt250 Watt
Stromanschluss2x 8P2x 8P2x 8P
Launch-Preis1.000 US-Dollar650 US-Dollar (650 Euro)580 US-Dollar (580 Euro)
Spezifikationen der Radeon RX 6000
  • Benchmarks einer Radeon RX 6000 in 4K (Bild: AMD)
  • Das System nutzte den kommenden Ryzen 9 5900X. (Bild: AMD)
  • AMD-Chefin Lisa Su hält eine Radeon RX 6000 hoch. (Bild: AMD)
Benchmarks einer Radeon RX 6000 in 4K (Bild: AMD)

So soll das RDNA2-Topmodell, die Radeon RX 6900 XT, als AMD-Referenzdesign mit 80 Compute Units (5.120 Shader) gar bei bis zu 2,33 GHz antreten - in Spielen erwartet der Hersteller hingegen 2,04 GHz. Die Grafikkarte nutzt 16 GByte GDDR6-Videospeicher an einem 256-Bit-Interface, die vergleichsweise geringe Bandbreite soll durch einen "Infinity Cache" ausgeglichen werden.

Unterhalb des schnellsten Pixelbeschleunigers tritt Radeon RX 6800 XT mit 72 CUs (4.608 ALUs) an, die Frequenzen liegen ein wenig niedriger. Das 256 Bit breite Interface bleibt gleich, Selbiges gilt für die Geschwindigkeit des Videospeichers. Bei der Radeon RX 6800 geht AMD ähnlich vor: Bus und GDDR6 bleiben unangetastet, die 54 CUs (3.456 ALUs) werden hingegen mit noch weiter reduziertem Takt betrieben.

Wie schnell die Radeon RX 6000 schlussendlich werden und was die Karten kosten, ist noch offen. AMD selbst hatte vor einigen Tagen eine Vorschau auf eines der Modelle geliefert, den Hersteller-Benchmarks zufolge war es in Schlagdistanz zur Geforce RTX 3080 (Test). Die Nvidia-Karte kostet 700 Euro, ist aber weder zu diesem Preis noch zu einem höheren ansatzweise lieferbar. AMD wird die Radeon RX 6000 am 28. Oktober 2020 per Livestream vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 314€ (Bestpreis!)
  2. 219€ (Bestpreis!)
  3. 183,32€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 431,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Ach 28. Okt 2020 / Themenstart

Ich hab vorhin schon nicht verstanden, was du damit eigentlich sagen willst. Genau dass...

Copper 27. Okt 2020 / Themenstart

Wie weiter oben geschrieben, ist da nix mit extra Interface. Außer auf dem Chip selbst...

net 27. Okt 2020 / Themenstart

AMD hat TSMC bis 2021, Nvidia lässt beim Samsung produzieren. Iirc hat TSMC deutlich...

Xar 23. Okt 2020 / Themenstart

Alternate ist echt lustig mit den Angaben 5700 XT angeblich genau so 225W https://www...

Telecom... 22. Okt 2020 / Themenstart

Die 100¤ Aufpreis für die Grafikkarte, die du extra bezahlen willst, werden aber sofort...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Logitech G Pro Superlight im Kurztest: Weniger Gramm um jeden Preis
Logitech G Pro Superlight im Kurztest
Weniger Gramm um jeden Preis

Man nehme das Gehäuse der Logitech G Pro Wireless und spare Gewicht ein, wo es geht. Voilá, fertig ist die Superlight. Ist das sinnvoll?

  1. Ergo M575 im Test Logitechs preiswerter Ergo-Trackball überzeugt
  2. MX Anywhere 3 im Test Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
  3. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser

    •  /