Abo
  • IT-Karriere:

Navi 14: Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben

Auf die Radeon RX 5700 (XT) folgen die Radeon RX 5600 (XT): Ersten Benchmark-Datenbank-Einträgen zufolge wird der Navi-14-Chip genutzt, die Grafikkarten scheinen zudem 4 GByte Videospeicher zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine ältere Radeon RX Vega 64
Eine ältere Radeon RX Vega 64 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Beim Compubench ist eine Grafikkarte mit Navi-14-Grafikchip aufgetaucht, entdeckt wurde sie vom Twitter-Nutzer Komachi. Dabei dürfte es sich um ein Modell handeln, das AMD als Radeon RX 5600 XT oder Radeon RX 5600 in den Handel bringen könnte. Die groben Eckdaten: 1.536 Rechenkerne mit RDNA-Technik, 4 GByte Videospeicher, knapp 2 GHz GPU-Takt.

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. GKV-Spitzenverband, Berlin

Der Navi-14-Chip hätte demzufolge 24 Compute Units, also zwei Drittel der 36 CUs des Navi 10, wie er bei der Radeon RX 5700 (XT) verwendet wird. Das Interface ist wahrscheinlich 128 Bit breit, unklar bleibt, ob AMD daran GDDR5- oder doch GDDR6-Speicher hängt und ob es auch 8-GByte-Varianten geben wird. Die Leistung einer Radeon RX 5600 (XT) sollte oberhalb einer Radeon RX 580 liegen, welche derzeit für deutlich unter 200 Euro verkauft wird.

Neben dem Navi 10 und dem Navi 14 sind in mittlerweile zurückgenommenen Beschreibungen des Linux-Treibers auch schon der Navi 12 und der Navi 21 gelistet worden: Eigentlich wäre Navi 12 das passende Modell für die Radeon RX 5600 (XT), allerdings wäre es untypisch, zwischen einem Chip mit 2.560 Shadern (Navi 10) und einen mit 1.536 Shadern (Navi 14) noch einen aufzulegen. Navi 21 soll kommendes Jahr erscheinen, hier ist bereits von der RDNA-v2-Architektur samt Hardware-Raytracing die Rede, die GPU dürfte für das High-End-Segment gedacht sein.

Grafikkarten basierend auf dem Navi 14 dürften grob die Leistung einer Geforce GTX 1660 Ti überholen, also Nvidias Turing-Modelle ohne Hardware-Raytracing mit 6 GByte Videospeicher. Im Handel kostet diese derzeit rund 260 Euro aufwärts, die langsamere Non-Ti-Variante etwa 200 Euro. Die Geschwindigkeit ist mit einer Radeon RX Vega 56 sowie einer Radeon RX 570 vergleichbar, eine Radeon RX 5700 hingegen liegt bereits auf dem Niveau der Radeon RX Vega 64.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. 49-Zoll-TV für 399,99€, High-Resolution-Kopfhörer für 159,99€, Alpha 5100...
  3. (u. a. Bluetooth-Lautsprecher für 29,99€, Over Ear Kopfhörer für 37,99€, Wireless Earbuds...
  4. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)

ms (Golem.de) 15. Jul 2019 / Themenstart

Das ist halt RDNA v2 plus Secret Sauce.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /