Abo
  • IT-Karriere:

Natus Neuroworks: Sicherheitslücken in Gehirnscan-Software entdeckt

Der Scan der Hirnaktivitäten ist nicht gefährdet, das Krankenhaus aber schon: Sicherheitsexperten haben Schwachstellen in der Software von EEG-Geräten gefunden, die es ermöglichen, Code auf dem Gerät auszuführen und sich Zugriff auf das Krankenhausnetz zu verschaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hirnstrommessung mit dem Berlin Brain Computer Interface (Symbolbild): Buffer Overflow und Denial of Service
Hirnstrommessung mit dem Berlin Brain Computer Interface (Symbolbild): Buffer Overflow und Denial of Service (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Datenleck im Krankenhaus: Sicherheitsforscher des Hardware-Herstellers Cisco haben Sicherheitslücken in einer Software gefunden, die für Gehirn-Scans eingesetzt wird. Gefährdet sind weniger die Patienten als die Krankenhäuser, die die Software einsetzen.

Stellenmarkt
  1. Pongs Technical Textiles GmbH, Düsseldorf, Pausa-Mühltroff
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Köln

Natus Neuroworks ist eine Software des US-Unternehmens Natus Medical, einem Hersteller von medizinischen Geräten und Software. In mehreren Elektroenzephalogramm-Systemen (EEG) wird die Windows-Software Neuroworks von Natus eingesetzt. Die Geräte verfügen über Ethernet-Schnittstellen für die Datenerfassung sowie für die Anbindung an ein Netz, etwa an das Krankenhaus, um die Ergebnisse des Patienten in die Patientendatei einzutragen.

Talos, Ciscos Forschungsgruppe für Sicherheitsthemen, hat herausgefunden, dass die Software fünf Schwachstellen aufweist. Eine davon ermöglicht Denial-of-Service-Attacken gegen die EEG-Geräte mit der Software. Die anderen vier ermöglichen es einem Angreifer, über einen Buffer Overflow von außen Schadcode auf den Geräten auszuführen.

Angreifer erpressen Krankenhäuser

Ein Angriff auf ein betroffenes EEG-Gerät hat nicht unbedingt Auswirkungen auf einen Patienten. Allerdings könnte sich ein Angreifer über die Schwachstellen Zugang zu einem Krankenhausnetz verschaffen. Krankenhäuser werden inzwischen öfter Ziel von Ransomware-Angriffen, bei denen Systeme blockiert und nur gegen die Zahlung eines Lösegelds wieder freigeschaltet werden. Im Januar etwa zahlte ein Krankenhaus im US-Bundesstaat Indiana rund 60.000 US-Dollar an Ransomware-Erpresser.

Talos hat nach eigenen Angaben Natus über die Sicherheitslücken informiert. Natus hat einen Sicherheits-Patch für die Software Neuroworks entwickelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  2. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)
  3. mit Rabatt auf Monitore, SSDs, Gehäuse und mehr
  4. (u. a. The Legend of Zelda, Super Smash Bros. Ultimate)

Tylon 05. Apr 2018

Ihr seid alles Helden. Wer hat denn was von Internet gesagt? Vielleicht kann man das...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /