Abo
  • Services:

Naturallyspeaking 12: Spracherkennung für Office 2013 und Internet Explorer 10

Nuance hat für seine Windows-Spracherkennungssoftware Dragon Naturallyspeaking ein Update vorgestellt, mit dem Windows 8, Office 2013 und der Internet Explorer 10 unterstützt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Naturallyspeaking 12
Naturallyspeaking 12 (Bild: Nuance)

Die Spracherkennungssoftware Dragon Naturallyspeaking 12 wurde im Sommer 2012 vorgestellt, nun bekommt sie ein Update für die mittlerweile erschienenen Microsoft-Programme Office 2013 und Internet Explorer 10 und das Betriebssystem Windows 8.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Capgemini Deutschland GmbH, Erfurt

Naturallyspeaking ist nun auch über den Startbildschirm und die Vollbildanwendungen von Windows 8 nutzbar. Dragon 12 kann in Word und anderen Textverarbeitungen erkennen, wie der Anwender die erkannten Sätze und Zahlen nachträglich gestaltet, und diese Formatierungen dann automatisch auf weitere Texte anwenden.

  • Tutorial in Naturallyspeaking 12 (Bild: Nuance)
  • Naturallyspeaking 12 arbeitet mit Webanwendungen zusammen. (Bild: Nuance)
  • Naturallyspeaking 12 (Bild: Nuance)
Tutorial in Naturallyspeaking 12 (Bild: Nuance)

Das Update wird über die Option "Software-Aktualisierungen" eingespielt. Die Vollversion ist in mehreren Varianten erhältlich. Die Home-Ausgabe kostet rund 100 Euro.

Die mit 150 Euro etwas teurere Premium-Ausgabe kann in Excel die Tabellenzellen und Zeilen und in Powerpoint die Menüs per Sprachbefehl ansteuern, diktierte Texte noch einmal vorlesen und mit Diktiergerät-Apps genutzt werden. Die Professional-Version unterstützt das Anlegen eigener Befehle und eine Benutzer- und Wortlistenverwaltung im Netzwerk.

Die weiteren Funktionsunterschiede hat Nuance in einem PDF-Dokument zusammengestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

dopemanone 20. Mär 2013

also es scheint echt wesentlich besser geworden zu sein. hab dragon 12 vor 2 wochen bei...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

      •  /