Mobiltelefonie: Swisscom kämpfte mit vierter größerer Netzstörung

Überlast bei der Mobiltelefonie durch Softwarefehler bei der Swisscom. Jetzt will die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrates die Gründe erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die vielen Ausfälle sind alarmierend.
Die vielen Ausfälle sind alarmierend. (Bild: Swisscom)

Nach der vierten größeren Netzstörung in fünf Monaten muss die Swisscom sich nun vor der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen (KVF) des Nationalrates rechtfertigen. "Wir erwarten, dass die Swisscom da Rede und Antwort steht und auch Transparenz schafft über die Ursachen dieser Pannenserie", sagte Kommissionsvizepräsident Jon Pult dem Radio SRF. "Wir werden Druck machen."

Stellenmarkt
  1. Testmanager für Buskoppler und IO-Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  2. Inhouse SAP Teamleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg
Detailsuche

Swisscom-Kunden meldeten am Dienstagmittag eine flächendeckende Störung im Mobilnetz. Gegen 16 Uhr funktionierte das Netz in fast allen Kantonen wieder. Allein im Januar und Februar hatte es drei Störungen gegeben. Swisscom und Sunrise hatten im März Probleme bei den Verbindungen zwischen ihren Netzen eingeräumt. Dies habe in Spitzenzeiten zu Kapazitätsengpässen bei den Interkonnektionspunkten, also dem Netzübergang für Anrufe zwischen Swisscom- und Sunrise-Kunden im Mobilfunk und im Festnetz geführt.

"Swisscom bedauert die Störung außerordentlich. Bei Erneuerungsarbeiten auf einem Mobilfunksystem in der Nacht zum den 26. Mai wurden Kunden auf neue Systeme migriert. Ein unerwartetes Software-Verhalten von Netzwerkgeräten führte in diesem Zusammenhang mittags zu einer Überlast bei der Mobiltelefonie (VoLTE), worauf die Services nicht mehr zur Verfügung standen", sagte Unternehmenssprecherin Annina Merk Golem.de auf Anfrage.

Man werde der Politik die Fakten und Hintergründe der Störung darlegen und was man unternommen habe, um solche Ausfälle in Zukunft zu vermeiden. "In der Schweiz investieren wir jährlich etwa 1,6 Milliarden Franken in die Infrastruktur. Davon fließen etwas mehr als 500 Millionen Franken in die Wartung und in den Unterhalt. Diese Ausgaben sind konstant hoch", betonte Merk.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Ericsson ist der wichtigste Mobilfunkausrüster der Swisscom.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /