Abo
  • Services:

Nationales Roaming: Telefónica legt heute 3G-Netze von O2 und E-Plus zusammen

Schon heute statt am 15. April 2015 aktiviert Telefónica Deutschland das nationale Roaming für seine UMTS-Netze von E-Plus und O2. Die Netzzusammenschaltung erfolgt automatisch über die SIM-Karte.

Artikel veröffentlicht am ,
Telefonica-Flaggen vor dem E-Plus-Gebäude in Düsseldorf
Telefonica-Flaggen vor dem E-Plus-Gebäude in Düsseldorf (Bild: Michaela Rehle/Reuters)

Telefónica Deutschland schließt am 31. März 2015 die UMTS-Netze von O2 und E-Plus über nationales Roaming zusammen. Das hat der spanische Konzern bekanntgegeben. Mit diesem ersten, großen Schritt "der Netzintegration öffnet das Unternehmen die Versorgung beider Netze für alle seine Kunden", heißt es in einer Stellungnahme.

Stellenmarkt
  1. TUI Business Services GmbH, Hannover
  2. über experteer GmbH, südliches Baden-Württemberg

Zuvor seien die Tests im Gebiet von Altenkirchen und im Raum Augsburg positiv verlaufen. Den Kunden von Telefónica Deutschland soll so eine bessere Versorgung bei mobilen Datenanwendungen geboten werden. Die UMTS-Versorgung in ländlichen Gebieten wird deutlich ausgeweitet und verfügt nach eigenen Angaben "im städtischen Raum über die dichteste UMTS-Netzinfrastruktur."

Das Roaming funktioniert auch für Kunden, die über einen Mobilfunkprovider die Netze von O2 und E-Plus verwenden.

LTE-Ausbau geht weiter

Ursprünglich war der Plan von Telefónica Deutschland, mit der Zusammenlegung der UMTS-Netze von E-Plus und O2 am 15. April 2015 zu beginnen. Nun sei das technische Großprojekt "früher gestartet (...) als ursprünglich geplant". Innerhalb weniger Wochen würden alle Nutzer zusammengeschaltet. Die Freischaltung erfolge automatisch und kostenfrei über die SIM-Karte.

Zudem will Telefónica den Ausbau des LTE-Netzes weiter vorantreiben. Derzeit liege die Netzabdeckung im LTE-Netz bei rund 62 Prozent der Bevölkerung, für Ende 2016 soll dieser Wert auf bis zu 90 Prozent erhöht werden. Nach Angaben von Landeschef Thorsten Dirks auf dem Mobile World Congress 2015 in Barcelona würden derzeit 80 Prozent der Vertragskunden ein Smartphone verwenden. Im Prepaid-Segment liege der Anteil bei 30 Prozent.

Nachtrag vom 31. März 2015, 13:43 Uhr

Telefónica-Sprecherin Ursula Buczek sagte Golem.de: "Wir beginnen heute, die Kunden freizuschalten. Wir greifen auf eine Funktion zurück, die zwei oder mehr Netze wie eines behandelt. Diese Funktion kommt vom Gerät, nicht von der SIM-Karte." Um dies nutzen zu können, müsse das Endgerät einmal aus- und wieder eingeschaltet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. bei Alternate.de
  3. 105,85€ + Versand

nudel 14. Apr 2015

da editieren nicht geht dann so: JA die Option sollte an sein, Quelle: https://hilfe...

plutoniumsulfat 07. Apr 2015

Allerdings wird der Leerlauf der Masten verhindert bzw. die Last besser verteilt.

norinofu 02. Apr 2015

So, und wenn du jetzt noch die Abkürzungen erklären würdest, wäre dein Beitrag gleich...

lbause 02. Apr 2015

Es geht hier aktuell einzig um 3G und nicht um LTE.

I killed the girl 01. Apr 2015

... Nortel war es noch zu Viag-Zeiten im letzten Jahrhundert..


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /