Abo
  • Services:
Anzeige
Unbemanntes Transportflugzeug: Testflug nach Hawaii
Unbemanntes Transportflugzeug: Testflug nach Hawaii (Bild: Natilus)

Natilus: Startup entwickelt Transportdrohne in Flugzeuggröße

Unbemanntes Transportflugzeug: Testflug nach Hawaii
Unbemanntes Transportflugzeug: Testflug nach Hawaii (Bild: Natilus)

Luftfracht ohne Pilot: Das US-Unternehmen Natilus will Frachtdrohnen für Interkontinentalflüge bauen, die so groß sind wie Verkehrsflugzeuge. Ein Test mit einem kleineren Prototypen der Drohne soll im Sommer stattfinden.

Eine Lieferdrohne für interkontinentale Lieferungen: Das US-Startup Natilus will ein unbemanntes Luftfahrzeug (Unmanned Aerial Vehicle, UAV) von der Größe eines Verkehrsflugzeugs bauen. Es soll Fracht schnell und günstig über große Strecken transportieren.

Anzeige

Die Transportdrohne soll in etwa so groß sein wie eine Boeing 777 - das Großraum-Langstreckenflugzeug ist gut 63 Meter lang und hat eine Spannweite von knapp 61 Metern. Angetrieben wird das UAV von Turboprop- und Turbofan-Triebwerken, die mit herkömmlichem Treibstoff betrieben werden. Das unbemannte Flugzeug soll in 20.000 Fuß, knapp 6.100 Metern Höhe fliegen. Die Transportkapazität soll bei 200.000 englischen Pfund, knapp 91 Tonnen, liegen. Es ist als Flugschiff konzipiert, startet und landet also im Wasser.

Die Drohne ist günstiger als ein Transportflugzeug

Das UAV soll Fracht schneller als ein Schiff, aber deutlich günstiger als ein herkömmliches Flugzeug transportieren. Die neue Drohne würde für die Strecke von Los Angeles nach Shanghai laut Natilus 30 Stunden benötigen. Der Transport der knapp 91 Tonnen Fracht soll 130.000 US-Dollar kosten. Mit dem Schiff kostet der Transport zwar nur 61.000 US-Dollar, dafür ist die Fracht aber 504 Stunden, also drei Wochen, unterwegs. Schneller geht es mit Luftfracht: Eine Boeing 747 schafft die Strecke über den Pazifik in elf Stunden, aber für den doppelten Preis der Drohne, also 260.000 US-Dollar.

Das Unternehmen baue bereits einen kleine Prototypen des UAV, der weitgehend fertig sei, berichtet das US-Wirtschaftsmagazin Fast Company. Das gut 9 Meter lange UAV soll mit einer Ladung von rund 318 Kilogramm an Bord in 30 Stunden von Los Angeles nach Hawaii fliegen. Der Test ist bereits von der US-Luftaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration (FAA) genehmigt und für diesen Sommer geplant.

Der erste Prototyp in Originalgröße soll 2020 einsatzbereit sein.


eye home zur Startseite
Master68 28. Mär 2017

Sicher, aber ein UAV irgendwo auf dem Wasser zu landen und dann langsam in einen Hafen zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  2. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechische Republik)
  3. Deutsche Schillergesellschaft e. V., Marbach am Neckar
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS VivoBook 15,6" FHD i3/8 GB/256 GB SSD für 333,00€)
  2. (u. a. Iiyama ProLite 25" FHD mit IPS-Panel für 149€ statt 171€ im Vergleich)
  3. (u. a. Das Boot, Memento, Ohne Limit und No Escape)

Folgen Sie uns
       


  1. SNES-Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  2. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  3. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  4. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  5. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  6. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  7. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  8. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  9. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  10. Malware

    Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  2. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

WD Black SSD im Test: Mehr Blau als Schwarz
WD Black SSD im Test
Mehr Blau als Schwarz
  1. NAND-Flash Toshiba legt sich beim Verkauf des Flashspeicher-Fab fest
  2. SSD WD Blue 3D ist sparsamer und kommt mit 2 TByte
  3. Western Digital Mini-SSD in externem Gehäuse schafft 512 MByte pro Sekunde

  1. Auch Männer werden sexuell belästigt, massiv sogar!

    AntonZietz | 19:23

  2. Re: 1080p is schon a bißerl wenig bei der Größe

    Enigm@ | 19:21

  3. Re: Debian Jessie?

    Wahrheitssager | 19:20

  4. Re: Begriffe!

    m8Flo | 19:19

  5. Re: Sänger

    RipClaw | 19:17


  1. 19:30

  2. 18:32

  3. 18:15

  4. 18:03

  5. 17:47

  6. 17:29

  7. 17:00

  8. 16:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel