Nasa: So klingt eine Fahrt über den Mars

Auf der Erde würde man den Abschleppwagen rufen. Auf dem Mars klingen die Fahrgeräusche laut Nasa normal.

Artikel veröffentlicht am ,
Rover Perseverance auf dem Mars: Metallräder klappern auf Steinen.
Rover Perseverance auf dem Mars: Metallräder klappern auf Steinen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Welche Geräusche macht der Rover Perseverance? Wie klingt eine Fahrt über den Mars? Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) veröffentlichte Audioaufnahmen, die der Rover zur Erde geschickt hatte. Es sind die ersten Aufnahmen dieser Art.

Stellenmarkt
  1. IT-Admistratorin/IT-Admistra- tor File Services und Speichersysteme (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Wildau
  2. Junior SAP Inhouse Consultant (m/w/d) ECTR / Content Server
    HOMAG GmbH, Schopfloch
Detailsuche

Die Nasa machte mehrere Tondateien auf ihrer Soundcloud-Seite verfügbar. Eine davon ist eine 16-minütige Aufzeichnung der Fahrgeräusche des Rovers. In dieser Zeit legte er eine Strecke von 27,3 Metern zurück.

Metallräder sind laut

Die Fahrgeräusche sind recht laut. Zu hören ist das Knallen und Klappern der sechs Räder des Roboters. Das komme daher, dass die Räder aus Metall seien, sagte Vandi Verma, leitende Ingenieurin und Rover-Fahrerin am Jet Propulsion Laboratory der Nasa. "Wenn man mit diesen Rädern über Steine fährt, ist es wirklich sehr laut."

Für irdische Ohren klingen die Aufnahmen ungewohnt. "Wenn ich diese Geräusche unterwegs in meinem Auto hören würde, würde ich anhalten und einen Abschleppwagen rufen", sagte Dave Gruel, leitender Ingenieur für das Kamera- und Mikrofonsystem. "Aber wenn man sich eine Minute Zeit nimmt, um darüber nachzudenken, was man hört, und wo es aufgenommen wurde, dann ergibt das Sinn."

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In zwei anderen Aufnahmen sind der Mars-Wind sowie die Geräusche eines wissenschaftlichen Instruments zu hören. Es beschießt Steine mit einem Laser, um Daten über deren Struktur und Zusammensetzung zu erhalten.

Mars: Der rote Planet zum Greifen nah

Der Rover Perseverance ist etwa so groß wie ein Kleinwagen und wiegt rund 1.000 kg. Er landete am 18. Februar 2021 nach 203 Flugtagen mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See auf dem Mars. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 km soll der Rover in den kommenden zwei Jahren untersuchen. Dabei soll er unter anderem nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen.

Perseverance ist mit zwei Mikrofonen ausgestattet. Das erste, das Entry-Descent-and-Landing-Microphone (EDL), sollte Aufnahmen vom Eintritt in die Marsatmosphäre, dem Abstieg und der Landung machen, was aber nicht klappte. Das andere ist Teil der Supercam, einem der Instrumente des Rovers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Artie Fischl 18. Mär 2021

Schauen Sie beim Jet Propulsion Labratory "/another-first-perseverance-captures-the...

Fotobar 18. Mär 2021

Als ich meine alte GoPro Hero 3+ am Mointainbike befestigt habe, übertrugen sich alle...

adeecete 18. Mär 2021

Also an sich klingt der Ton ja gut Aber da ist immer so ein Störgeräusch... Alsob das...

mackes 18. Mär 2021

Ich finde es wahnsinnig spannend, dass die Geräusche fast genauso klingen, wie ich es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /