• IT-Karriere:
  • Services:

Nasa: So klingt eine Fahrt über den Mars

Auf der Erde würde man den Abschleppwagen rufen. Auf dem Mars klingen die Fahrgeräusche laut Nasa normal.

Artikel veröffentlicht am ,
Rover Perseverance auf dem Mars: Metallräder klappern auf Steinen.
Rover Perseverance auf dem Mars: Metallräder klappern auf Steinen. (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Welche Geräusche macht der Rover Perseverance? Wie klingt eine Fahrt über den Mars? Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) veröffentlichte Audioaufnahmen, die der Rover zur Erde geschickt hatte. Es sind die ersten Aufnahmen dieser Art.

Stellenmarkt
  1. 360 Grad IT GmbH, München
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Zeuthen

Die Nasa machte mehrere Tondateien auf ihrer Soundcloud-Seite verfügbar. Eine davon ist eine 16-minütige Aufzeichnung der Fahrgeräusche des Rovers. In dieser Zeit legte er eine Strecke von 27,3 Metern zurück.

Metallräder sind laut

Die Fahrgeräusche sind recht laut. Zu hören ist das Knallen und Klappern der sechs Räder des Roboters. Das komme daher, dass die Räder aus Metall seien, sagte Vandi Verma, leitende Ingenieurin und Rover-Fahrerin am Jet Propulsion Laboratory der Nasa. "Wenn man mit diesen Rädern über Steine fährt, ist es wirklich sehr laut."

Für irdische Ohren klingen die Aufnahmen ungewohnt. "Wenn ich diese Geräusche unterwegs in meinem Auto hören würde, würde ich anhalten und einen Abschleppwagen rufen", sagte Dave Gruel, leitender Ingenieur für das Kamera- und Mikrofonsystem. "Aber wenn man sich eine Minute Zeit nimmt, um darüber nachzudenken, was man hört, und wo es aufgenommen wurde, dann ergibt das Sinn."

In zwei anderen Aufnahmen sind der Mars-Wind sowie die Geräusche eines wissenschaftlichen Instruments zu hören. Es beschießt Steine mit einem Laser, um Daten über deren Struktur und Zusammensetzung zu erhalten.

Mars: Der rote Planet zum Greifen nah

Der Rover Perseverance ist etwa so groß wie ein Kleinwagen und wiegt rund 1.000 kg. Er landete am 18. Februar 2021 nach 203 Flugtagen mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten See auf dem Mars. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 km soll der Rover in den kommenden zwei Jahren untersuchen. Dabei soll er unter anderem nach Spuren früheren mikrobiellen Lebens suchen.

Perseverance ist mit zwei Mikrofonen ausgestattet. Das erste, das Entry-Descent-and-Landing-Microphone (EDL), sollte Aufnahmen vom Eintritt in die Marsatmosphäre, dem Abstieg und der Landung machen, was aber nicht klappte. Das andere ist Teil der Supercam, einem der Instrumente des Rovers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Artie Fischl 18. Mär 2021 / Themenstart

Schauen Sie beim Jet Propulsion Labratory "/another-first-perseverance-captures-the...

Fotobar 18. Mär 2021 / Themenstart

Als ich meine alte GoPro Hero 3+ am Mointainbike befestigt habe, übertrugen sich alle...

adeecete 18. Mär 2021 / Themenstart

Also an sich klingt der Ton ja gut Aber da ist immer so ein Störgeräusch... Alsob das...

mackes 18. Mär 2021 / Themenstart

Ich finde es wahnsinnig spannend, dass die Geräusche fast genauso klingen, wie ich es...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Zoom Escaper ausprobiert

Der Zoom Escaper ist eine Möglichkeit, sich aus Videokonferenzen zu schummeln. Wir haben ihn ausprobiert.

Zoom Escaper ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /