Abo
  • Services:

Nasa: Raumfahrt wird Open Source

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa will den Source Code von vielen ihrer Projekte freigeben. Dazu richtet sie eine Website ein, die im Laufe der Woche freigeschaltet wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Apollo-11-Landefähre: Source Code für die erste Mondlandung zum 40. Jahrestag freigegeben
Apollo-11-Landefähre: Source Code für die erste Mondlandung zum 40. Jahrestag freigegeben (Bild: Nasa)

Die National Aeronautics And Space Administration (Nasa) will den Programmcode von rund 1.000 Softwareprojekten freigeben. Die US-Raumfahrtbehörde wolle eine Website einrichten, auf der sie die Daten veröffentlichen werde, berichtet das US-Technologiemagazin Wired.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Die Website soll am Donnerstag dieser Woche ans Netz gehen. Zunächst soll dort nur eine Liste abrufbar sein. Die Nasa will aber laut Wired in den kommenden Wochen eine Datenbank einrichten, in der die Source Codes abgelegt werden.

Es werde sich um Software für Roboter, kryogenische Systeme oder Klimasimulatoren handeln. Nutzer können sich den Code kostenlos herunterladen. Allerdings werde nicht alle Software frei für jedermann abrufbar sein, etwa der Code für die Steuerungssysteme von Raketen. Mit der Veröffentlichung und der Freigabe will die Nasa Einzelpersonen und Unternehmen dazu ermuntern, die Projekte weiterzuentwickeln und als Grundlage für eigene Geschäftsideen zu nutzen.

Programmcode der Mondlandung

Die Nasa hat bereits in der Vergangenheit Source Code freigegeben. So veröffentlichte sie zum 40. Jahrestag der ersten Mondladung den Code des Rechners, der die Landefähre auf den Erdtrabanten brachte. Das Problem war aber, dass es keine zentrale Anlaufstelle dafür gab: Einige sind bei Github, andere bei Sourceforge zu finden. Wieder andere hat die Nasa auf eigenen Servern bereitgestellt. Das soll sich jetzt ändern.

Es gab durchaus auch schon kreative neue Nutzungen: Vor einigen Jahren modifizierte eine Gruppe von Meeresbiologen den Algorithmus, mit dem das Weltraumteleskop Hubble Sterne kartiert hat, um damit Walhaie zu identifizieren und zu verfolgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /