Abo
  • Services:
Anzeige
Suche nach außerirdischem Leben: Die Milchstraße ist ein feuchter Platz
Suche nach außerirdischem Leben: Die Milchstraße ist ein feuchter Platz (Bild: Nasa)

Nasa-Forscherin Ellen Stofan: In zehn Jahren finden wir Hinweise auf Aliens

Suche nach außerirdischem Leben: Die Milchstraße ist ein feuchter Platz
Suche nach außerirdischem Leben: Die Milchstraße ist ein feuchter Platz (Bild: Nasa)

Gibt es Außerirdische? Die Voraussetzungen sind vorhanden, und Nasa-Forscher glauben, dass wir schon bald Hinweise auf außerirdisches Leben finden werden. Spätestens 2045 sollen wir Gewissheit haben.

Anzeige

Sind wir allein, oder gibt es da draußen noch weiteres Leben? Wir werden es bald wissen, sagt Ellen Stofan, oberste Wissenschaftlerin der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa): "Zu unseren Lebzeiten werden wir wohl die Antwort finden, ob wir allein sind im Sonnensystem oder jenseits davon."

Stofan ist sich ziemlich sicher, dass es auch auf anderen Himmelskörpern Leben gibt. Die Menschheit müsse es nur finden. "Wir wissen, wo wir suchen müssen. Wir wissen, wie wir suchen müssen", sagte sie in einer Diskussionsrunde. Thema seien die Pläne der Nasa für die Suche nach bewohnbaren Himmelskörpern und außerirdischem Leben gewesen, berichtet das auf Raumfahrt spezialisierte US-Nachrichtenangebot Space.com.

Technik ist vorhanden

Die nötige Technik sei vorhanden und werde implementiert. Die Menschheit sei auf dem richtigen Weg, sagte Stofan. Deshalb werde es nicht mehr lange dauern, bis wir Gewissheit haben: "Ich glaube, wir werden innerhalb eines Jahrzehnts deutliche Hinweise auf außerirdisches Leben haben. Endgültige Beweise werden wir in 20 bis 30 Jahren haben."

Nach unserem Verständnis von Leben ist Wasser in flüssigem Zustand eine unverzichtbare Voraussetzung. Die Bausteine von Wasser, Sauerstoff und Wasserstoff, sind überall im Universum in großen Mengen vorhanden. Und Wasser selbst ebenfalls, sagte Paul Hertz, Leiter der Abteilung Astrophysik der Nasa: Unsere Milchstraße sei "ein feuchter Platz".

Wasser in der Milchstraße

Astronomen haben Wasser in interstellaren Wolken gefunden, in denen sich Sterne bilden, in den Staubscheiben um Sterne, in denen neue Planeten entstehen und in der Atmosphäre von Exoplaneten. Es gibt Wasser auf den Planeten und einigen ihrer Monde unseres Sonnensystems, und es gibt Wasser auf Kometen.

Neben Wasser gelten einige Elemente für biologische Prozesse sowie eine Energiequelle als Voraussetzungen für die Entwicklung von Leben, wie wir es kennen. Auch dafür gibt es schon Beispiele: So verkündeten Wissenschaftler kürzlich, der Rover Curiosity habe auf dem Mars Stickstoff in einer biologisch verwertbaren Form gefunden.


eye home zur Startseite
Tobias Claren 17. Apr 2015

@ SelEsteem Hier noch eine Deutsche Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik...

Anonymer Nutzer 10. Apr 2015

;)

SelfEsteem 09. Apr 2015

Nun, dann lass uns mal philosophieren: Imho ist der Henne-Ei-Vergleich untauglich...

SelfEsteem 09. Apr 2015

Ich glaube die gute Dame spekuliert lediglich darauf, dass man irgendwo eben doch einen...

DonShaddarNur 09. Apr 2015

Ich denke so Mai/Juni... :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  3. Information Design One AG, Frankfurt am Main
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 179,99€
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Supercomputer

    Der erste Exaflop-Rechner wird in China gebaut

  2. Thomas de Maizière

    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

  3. Automatisierung

    Europaparlament fordert Roboterregeln

  4. Elitebook 810 Revolve G3

    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

  5. Connected Modular

    Tag Heuers neue Smartwatch soll hybrid sein

  6. Megaupload

    Kim Dotcom kann in die USA abgeschoben werden

  7. Rechentechnik

    Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  8. Roborace

    Roboterrennwagen bei Testlauf verunglückt

  9. Realface

    Apple kauft israelischen Gesichtserkennungsspezialisten

  10. Chevrolet Bolt

    GM plant Tests mit Tausenden von autonomen Elektroautos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Prey angespielt: Das Monster aus der Kaffeetasse
Prey angespielt
Das Monster aus der Kaffeetasse
  1. Bethesda Softworks Prey bedroht die Welt im Mai 2017
  2. Ausblicke Abenteuer in Andromeda und Galaxy

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

Kernfusion: Angewandte Science-Fiction
Kernfusion
Angewandte Science-Fiction
  1. Kernfusion Wendelstein 7-X funktioniert nach Plan

  1. Die Wiedergeburt der Mainframes! \o_O/

    elgooG | 11:53

  2. Broadwell/Skylake = 5./6. Generation

    Horestes | 11:53

  3. Re: Aasgeier

    |=H | 11:52

  4. Re: abgeschoben oder ausgeliefert?

    Muhaha | 11:51

  5. Re: Wegen Betrugs?

    Muhaha | 11:50


  1. 11:59

  2. 11:40

  3. 11:27

  4. 11:26

  5. 10:29

  6. 10:13

  7. 09:07

  8. 07:53


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel