Narzo 50i Prime: Realme bringt Einsteiger-Smartphone für 140 Euro

Das Narzo 50i Prime von Realme kommt mit einfacher Ausstattung, bietet für 140 Euro aber ein volles Android-Erlebnis.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Narzo 50i Prime von Realme
Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)

Der chinesische Hersteller Realme hat bekannt gegeben, sein Ende Juni 2022 vorgestelltes Einsteiger-Smartphone Narzo 50i Prime auch in Deutschland anbieten zu wollen. Das Gerät bedient das untere Marktsegment und richtet sich an Nutzer, die ein vollwertiges Android-Smartphone haben möchten, dafür aber nicht so viel Geld ausgeben wollen.

Stellenmarkt
  1. (Junior) ERP Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    NewCoffee GmbH & Co. oHG, Ketsch
  2. Embedded-Entwickler (m/w/d) Bildverarbeitung
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
Detailsuche

Das IPS-Display des Narzo 50i Prime hat eine Größe von 6,5 Zoll und eine Auflösung von 1.600 x 720 Pixeln; Full-HD-Auflösung gibt es bei Realme in dieser Preisklasse nicht. Im Inneren des Smartphones steckt ein SoC von Unisoc, zum Einsatz kommt ein im 12-nm-Verfahren gefertigter Tiger T612 mit acht Kernen und einer Taktrate von bis zu 1,82 GHz.

Das in Deutschland veröffentlichte Modell hat 3 GByte Arbeitsspeicher und nur 32 GByte Flash-Speicher. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Nutzer können zwei SIM-Karten verwenden, 5G unterstützt das Smartphone nicht. WLAN beherrscht das Smartphone nur nach 802.11b/g/n, Bluetooth läuft in der Version 5.0.

Nur eine Kamera auf der Rückseite

Die Frontkamera hat 5 Megapixel, auf der Rückseite ist eine einzelne Kamera mit 8-Megapixel-Sensor verbaut. Eine zweite oder gar dritte Kamera gibt es beim Narzo 50i Prime nicht. Die Frontkamera ist in einer Notch eingebaut. Der Akku hat eine Nennladung von 5.000 mAh und lässt sich mit maximal 10 Watt laden. Drahtloses Laden ist nicht möglich, was bei Geräten in dieser Preisklasse aber normal ist.

  • Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
  • Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
  • Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
  • Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
  • Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
  • Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
Das Narzo 50i Prime von Realme (Bild: Realme)
Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    05.-09.09.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ausgeliefert wird das Smartphone mit der mittlerweile veralteten Android-Version 11. Das Narzo 50i Prime soll ab dem 12. Juli 2022 auf Amazon erhältlich sein und 140 Euro kosten. Wahrscheinlich aufgrund des niedrigen Preises verzichtet Realme auf die für das Unternehmen sonst üblichen Rabattaktionen zum Marktstart.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Edge Explore 2 im Test
Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer

Tour mit wenig Autos gesucht? Das Fahrrad-Navigationsgerät Garmin Edge Explore 2 kann uns das verschaffen - mit teils unerwarteten Folgen.
Ein Test von Peter Steinlechner

Garmin Edge Explore 2 im Test: Fahrradnavigation als verkehrsberuhigtes Abenteuer
Artikel
  1. Display: LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen
    Display
    LG will kleine 20-Zoll-OLED-Panels für Monitore herstellen

    Seit viele Menschen aus dem Homeoffice arbeiten, sei die Nachfrage nach Monitoren groß. LG will deshalb kleinere OLED-Panels bauen.

  2. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

  3. Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
    Krieg der Steine
    Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

    Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • HyperX Cloud Flight heute für 44€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und GIGABYTE RTX 3070 Ti Master 8G 699€ + 20€ Cashback) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO für 353,99€) [Werbung]
    •  /