Abo
  • Services:
Anzeige
Kohlenstoffnanoröhrchen in einem Hydrogel: über 400 Tage im Körper aktiv
Kohlenstoffnanoröhrchen in einem Hydrogel: über 400 Tage im Körper aktiv (Bild: Bryce Vickmark/MIT)

Nanotechnologie Nanosensoren für die Langzeitüberwachung

US-Forscher haben Sensoren aus Kohlenstoffnanoröhrchen entwickelt, die in den Körper eingebracht werden. Damit wollen sie ein Signalmolekül im Körper überwachen. Ein ähnlicher Sensor für die Diabetes-Behandlung ist in Entwicklung.

Anzeige

Wissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben einen Sensor aus Nanoröhrchen entwickelt, der unter die Haut implantiert werden soll. Damit wollen sie das Verhalten des Signalmoleküls Stickstoffmonoxid (NO) erforschen.

Die Forscher um Nicole Iverson haben den Sensor aus Kohlenstoffnanoröhrchen gefertigt. Die Sensoren werden wegen der Fluoreszenz aus Kohlenstoff gemacht: Die Nanoröhrchen werden mit einem Molekül kombiniert, das sich an einen bestimmten Stoff bindet. Geschieht das, leuchtet der Kohlenstoff heller oder weniger hell.

Zwei Sensortypen

Die Wissenschaftler haben zwei verschiedene Typen von Sensoren entwickelt, die sie in der Fachzeitschrift Nature vorstellen: Einer wird für eine Kurzzeitbeobachtung in die Blutbahn injiziert. Er ist mit dem biokompatiblen Polymer Polyethylenglycol (PEG) ausgestattet, das eine Klumpenbildung verhindert. So kann der Sensor durch die Lunge und das Herz zirkulieren, ohne dort Schäden anzurichten.

Der andere Sensor wird in ein Gel aus dem Polymer Alginat eingebettet und unter die Haut implantiert. Er dient zur Langzeitbeobachtung: In Versuchen blieb er mehr als 400 Tage lang funktionsfähig. Die Forscher gehen davon aus, dass sie die Einsatzdauer noch verlängern können.

Stickstoffmonoxid und Krebs

Mit dem Sensor aus Nanoröhrchen wollen die Wissenschaftler die Arbeitsweise des Signalmoleküls NO erforschen, das im Gehirn Informationen überträgt und das Immunsystem koordiniert. In vielen Krebszellen ist das Maß gestört. Es sei aber noch wenig darüber bekannt, wie sich das Signalmolekül in gesunden Zellen und in Krebszellen verhalte, erklären die MIT-Wissenschaftler.

NO spiele bei der Entwicklung von Krebs eine widersprüchliche Rolle, sagt Michael Strano, an dessen Labor Iverson forscht. "Unsere Arbeit liefert ein neues Instrument, um dieses wichtige Molekül im Körper und in Echtzeit zu erforschen, und neben diesem möglicherweise noch weitere."

Entzündung erkennen

Die Forscher haben die Sensoren an Mäusen getestet. Wenn diese im Körper sind, wird dieser mit einem Laser im nahen Infrarotspektrum bestrahlt. Dabei wird ein Fluoresenz-Signal erzeugt, das ein Messgerät erfasst. Auf diese Weise kann beispielsweise eine Entzündung im Körper erkannt werden, bei der NO freigesetzt wird.

Iversen und ihre Kollegen arbeiten bereits am nächsten Sensortyp. Dieser soll zur Messung des Glukose- und Insulinwertes bei Diabetikern eingesetzt werden. Er könnte die Blutabnahme oder heutige Sensoren, die für etwa eine Woche auf der Haut angebracht werden, ersetzen. Er könnte künftig sogar mit einer Insulinpumpe gekoppelt werden, die dann aktiviert wird, wenn Insulin benötigt wird.


eye home zur Startseite
hrothgaar 04. Nov 2013

bis die ein GPS Signal haben, eine Gehirnschnittstelle für Gedankengut-"Wahrheit" und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, Rottendorf
  2. Dataport, Kiel
  3. über Ratbacher GmbH, Münster
  4. Bertrandt Services GmbH, Freiburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  2. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  3. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  4. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver

  5. Vikings im Kurztest

    Tiefgekühlt kämpfen

  6. Deep Sea Mining

    Nautilus Minerals will Gold auf dem Meeresgrund abbauen

  7. Festplatten zerstören

    Wie man in 60 Sekunden ein Datencenter auslöscht

  8. Supercomputer

    HPE und BASF kooperieren für die industrielle Chemie

  9. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  10. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

  1. Datenrate standardmäßig gedrosselt?

    Icestorm | 16:22

  2. Re: wem gehört "Hyperloop"?

    PhilSt | 16:22

  3. Re: Es werden keine Rundfunkfrequenzen belegt...

    Berner Rösti | 16:21

  4. Re: was ist denn falsch daran?

    Cotterpin | 16:20

  5. Und dazu solar FREAKIN roadways?

    pflanze | 16:20


  1. 16:20

  2. 16:04

  3. 15:18

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:00

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel