Abo
  • Services:
Anzeige
ANU-Forscher Mohsen Rahmani: Frequenz, Strahlung und Polarisierungsmuster transformieren
ANU-Forscher Mohsen Rahmani: Frequenz, Strahlung und Polarisierungsmuster transformieren (Bild: ANU/Screenshot: Golem.de)

Nanotechnologie: Mit Nanokristallen im Dunkeln sehen

ANU-Forscher Mohsen Rahmani: Frequenz, Strahlung und Polarisierungsmuster transformieren
ANU-Forscher Mohsen Rahmani: Frequenz, Strahlung und Polarisierungsmuster transformieren (Bild: ANU/Screenshot: Golem.de)

Ein Übersetzer für Licht: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die die Eigenschaften von Licht verändern. So kann infrarotes Licht sichtbar gemacht werden.

Übersetzung aus dem unsichtbaren Spektrum: Australische Forscher haben Nanokristalle entwickelt, die es ermöglichen, im Dunkeln zu sehen, indem sie (IR) Licht sichtbar machen.

Die Forscher der Australian National University in Canberra haben Nanokristalle aus dem Halbleitermaterial Aluminium-Gallium-Arsenid geschaffen. Diese interagierten mit einfallendem Licht und könnten dessen "Frequenz, Strahlung und Polarisierungsmuster transformieren", schreiben sie in der Fachzeitschrift Nano Letters.

Anzeige

Nachts sehen mit einer Brille

Das bedeutet, die Nanokristalle verändern das für den Menschen unsichtbare Infrarotlicht in sichtbares Licht. Eine naheliegende Anwendung sind Brillen, mit denen der Träger in der Dunkelheit sehen kann.

"Die Nanokristalle sind so klein, dass sie als ultradünne Beschichtung auf eine normale Brille aufgebracht werden könnten, um Nachtsicht zu ermöglichen", sagt Projektleiter Dragomir Neshev. Solche Brillen wären deutlich kleiner und handlicher als die heute erhältlichen Nachtsichtgeräte.

Photonen interagieren

Eine solche Brille bekommt einen kleinen Laser. Die Kristalle der Beschichtung interagieren mit den Photonen, die vom Laser kommen, und mit denen, die die IR-Quelle emittiert. Durch die Interaktion wird IR-Licht in sichtbares Licht konvertiert.

Es sei sogar denkbar, dass mit dieser Technik Farben im IR zu sehen seien, sagte Neshev der Zeitung Sydney Morning Herald. Wärmeres Licht würde wahrscheinlich bläulich erscheinen, kälteres Licht rötlich. "Das werden wir aber erst wissen, wenn wir es sehen."

Nur eine IR-Frequenz wird sichtbar gemacht

Derzeit kann das System nur eine Frequenz aus dem IR-Spektrum sichtbar machen. Die Forscher rechnen damit, dass sie bis in fünf Jahren eine funktionsfähige Nachtsichtbrille mit ihren Kristallen bauen können.

Es gebe auch auch noch weitere Anwendungsmöglichkeiten, sagen die Forscher. In der Medizin beispielsweise, wo die Kristalle in bildgebende Systeme integriert werden könnten. Außerdem sollen sich damit Sicherheitsmerkmale für Geldscheine herstellen lassen. Auch für Displays könnten sie eingesetzt werden.


eye home zur Startseite
x2k 10. Dez 2016

Man müsste die kristalle mit microlinsen versehen, ähnlich einem fasettenauge . Da gab es...

Eheran 09. Dez 2016

Bitte nicht nahes Infrarot (780nm bis 3µm Wellenlänge) wie etwa die Strahlung einer...

Zuryan 09. Dez 2016

Ich glaube, hier ist eher gemeint, dass das ganze dann nicht mehr scharf ist. Eine solche...

Martin Senkel 09. Dez 2016

Wo gibt es die Brille zu kaufen? Wahrscheinlich nie ...

Seismoid 09. Dez 2016

In Zukunft kann man diese Kristalle dann auch auf die (künstliche) Linse im Auge...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Siltronic AG, Burghausen
  4. xbAV Beratungssoftware GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Bootzeit?

    ve2000 | 03:23

  2. Re: Weltveränderung

    Niaxa | 02:06

  3. Re: Weltveränderung

    m9898 | 01:49

  4. frage zu Passmark CPU benchmarks

    mrgenie | 01:18

  5. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    Silberfan | 01:05


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel