Abo
  • IT-Karriere:

Nanotechnologie: Britische Forscher entwickeln das fast perfekte Schwarz

Ein britisches Unternehmen hat ein ultraschwarzes Material entwickelt, das 99,965 Prozent des sichtbaren Lichts absorbiert. Als Vorbild dienten den Forschern Oberflächenstrukturen von Schmetterlingen.

Wissenschaftler haben nach eigener Aussage das bislang schwärzeste Schwarz der Welt entwickelt: Das superschwarze Material der britischen Firma Surrey Nanosystems absorbiert 99,965 Prozent des sichtbaren Lichts.

Laut einem Bericht im Fachblatt Optics Express besteht das Material aus sogenannten Kohlenstoffnanoröhrchen, die 10.000-mal dünner sind als das menschliche Haar und senkrecht von einer Aluminiumoberfläche abstehen. Das Licht dringt zwar ein, kommt aber nicht mehr heraus. So werden alle sichtbaren Lichtstrahlen bis auf 0,035 Prozent absorbiert. Der bisherige Rekord lag bei 0,04 Prozent.

Konturen sind für das menschliche Auge unsichtbar

Das Material nennt sich Vantablack und soll nach Aussage der beteiligten Forscher derart viel Licht absorbieren, dass das menschliche Auge keinerlei Konturen oder Unebenheiten wahrnehmen kann. Würde man beispielsweise Alufolie mit dem Material überziehen und dann zerknüllen, sei nur ein schwarzes glattes Objekt erkennbar, schreiben die Forscher. Vantablack soll zudem Wärme mehr als siebenmal effektiver leiten als Kupfer und rund zehnmal so belastbar sein wie Stahl.

Für den kommerziellen Einsatz ist die Herstellung bislang zu teuer. Ein mögliches Einsatzgebiet ist die Kalibrierung von Hochleistungskameras, mit denen Objekte im Universum aufgenommen werden können. Für die Kalibrierung ist es notwendig, die Kamera auf etwas zu richten, das so schwarz wie möglich ist. So können die Lichtsensoren unterscheiden, was nur schwarz - also nichts - und was tatsächlich ein Objekt darstellt. Auch störende Reflexionen im Gehäuseinneren von Weltraumteleskopen könnten mit der neuen Farbe minimiert werden.

Der britische Physiker Roy Sambles von der University of Exeter hatte die spezielle Oberflächenstruktur, die auch bei dem neu entwickelten Schwarz zum Einsatz kommt, vor wenigen Jahren auf Schmetterlingsflügeln entdeckt. Seitdem versuchen Forscher, diese im Labor künstlich herzustellen. Das neue Material soll in dieser Woche auf der Farnborough International Airshow vorgestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

Neuro-Chef 18. Jul 2014

Mag Trash. Trailer wirkt unterhaltsam. Danke.

Cöcönut 17. Jul 2014

Versteh dein Problem nicht. Das Darkframe ist für die Messung des Rauschens wenn absolut...

campbell 17. Jul 2014

Die Idee, carbon nanotubes so auf ein Material aufzubringen ist nicht wirklich neu. Wenn...

johnsonmonsen 17. Jul 2014

Wohl ein typischer Fall des Überflugsyndroms, an dem ich manchmal leide :-D! Ist mir...

Anonymer Nutzer 17. Jul 2014

Das ist eine Unterstellung! Du kennst meinen Bauch gar nicht :P Und ich hasse Bier xD


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
    In eigener Sache
    Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

    Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

    1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
    2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
    3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
    FPM-Sicherheitslücke
    Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

    Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
    Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

    1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

      •  /