Abo
  • Services:

Nanoscribe: Schnelles 3D-Drucken im Nanomaßstab

Eine Verbesserung bei einem 3D-Druck-Verfahren ermöglicht es, in Minuten Objekte im Mikro- und Nanobereich aufzubauen. Bei dem Verfahren wird ein Lack mit einem Laser belichtet.

Artikel veröffentlicht am ,
Raumschiff im Mikrometerbereich: schneller drucken mit beweglichen Spiegeln
Raumschiff im Mikrometerbereich: schneller drucken mit beweglichen Spiegeln (Bild: Nanoscribe)

Das Karlsruher Unternehmen Nanoscribe hat ein 3D-Druckverfahren für den Mikrokosmos entwickelt. Nanoscribe, eine Ausgründung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), stellt die Methode auf der Photonics West vor. Die Messe findet derzeit in San Francisco statt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. über eTec Consult GmbH, Region Frankfurt, Offenbach, Hanau

Das Verfahren beruht auf der Laserlithographie. Neu ist die Geschwindigkeit, mit der dreidimensionale Strukturen hergestellt werden können. Die Methode sei fast hundertmal schneller, erklären die Forscher. Objekte, die früher Stunden brauchten, würden in wenigen Minuten gedruckt. Ein wenige Mikrometer großes Raumschiff werde in weniger als einer Minute aufgebaut.

Lack mit Laser belichten

Bei der Laserlithographie werden Gegenstände aus einem lichtempfindlichen Lack aufgebaut, der mit Laserblitzen beschossen wird und dadurch zu einem Polymer aushärtet. Anschließend kommt das Werkstück in ein Entwicklerbad, in dem das überschüssige Material ausgewaschen wird. Je nach Art des Lacks bleibt das belichtete oder das unbelichtete Material stehen.

Beschleunigt wird der Druck durch die Verwendung eines Galvo-Spiegelsystems. Die Spiegel, die den Laser reflektieren, sind drehbar gelagert. Dadurch lasse sich der Laserfokus schnell und präzise ausrichten, erklärt das Unternehmen. Die Technik ist nicht neu - solche Spiegel werden unter anderem bei CD- und DVD-Abspielgeräten oder Lasershows eingesetzt.

Nanoobjekte für die Forschung

Mit dem 3D-Druck per Laserlithographie werden Mikro- und Nanostrukturen hergestellt, die in der Forschung benötigt werden: So konstruieren beispielsweise Biowissenschaftler auf diese Weise Gerüste, in denen Zellen wachsen.

Nanoscribe wurde 2008 gegründet - das Unternehmen ist die erste KIT-Ausgründung. Es stellt Laserlithographie-Drucker her, die optische Datenleiter auf Polymerbasis produzieren. Diese ermöglichen es, Daten mit einer Geschwindigkeit von über 5 Terabit pro Sekunde zu übertragen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 216,50€

Neuro-Chef 08. Feb 2013

echt scharf! :p

Emulex 07. Feb 2013

Kenn ich, aber bin irgendwie nicht warm geworden damit. Hätte erstmal wieder einen...


Folgen Sie uns
       


VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert

Das VR-Headset VR-1 von Varjo stellt den zentralen Bereich des Displays sehr scharf dar, wodurch auch feine Details erkennbar sind.

VR-Brille Varjo VR-1 ausprobiert Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
  2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


      •  /