Abo
  • Services:

Nexus 7 als Fernseh-Streaming-Tablet

Weil Firefox OS ein Fork von Android ist, wird ein Gerät benötigt, für das die passenden Treiber verfügbar sind. Dann sei das Aufspielen von Firefox OS kein großer Aufwand mehr, erklärte Lichte. Und der vergleichsweise geringe Ressourcenbedarf von Firefox OS ermöglicht es, auch mit weniger leistungsfähigen Geräten ein reaktionsschnelles System anzubieten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Als fertiges Konzept zeigte Lichte eine Fernseh-Streaming-Lösung, bei der das TV-Signal via Satellit empfangen und dann von Net Mobile auf einem Server in Echtzeit konvertiert wird. Dann wird das TV-Bild per Stream an das Tablet geliefert. Damit wäre ein auf das Fernsehen zugeschnittenes Tablet denkbar. Für die Demo kam ein Nexus 7 von Google zum Einsatz.

Ein weiteres Einsatzgebiet wären elektronische Ausstellungskataloge in Museen oder Galerien. Wie auch im Beispiel des Einkaufskatalogs könnten alle übrigen Funktionen gesperrt werden. Aber auch der Einsatz nur für Firmenmitarbeiter wäre denkbar, damit etwa Außendienstmitarbeiter für Versicherungen nur die Unternehmensdaten nutzen können. Sie würden dann über eine speziell angefertigte Oberfläche mobil auf das firmeninterne Intranet zugreifen und der Zugriff auf das Internet könnte ganz gesperrt werden.

Firefox-OS-Smartphone mit spezieller Bedienoberfläche

Als weiteres Projekt hat Net Mobile eine angepasste Smartphone-Oberfläche von Firefox OS entwickelt. Net Mobile steht nach eigenen Angaben derzeit mit einem Hersteller in Verhandlungen, um ein Smartphone speziell für Senioren zu entwickeln. Dazu hat uns Net Mobile eine exemplarische Bedienoberfläche gezeigt, die auf die wesentlichen Funktionen beschränkt und auf eine bequeme Bedienung durch große Knöpfe optimiert ist.

  • Sperrbildschirm für Firefox OS (Bild: Net Mobile)
  • Konzept einer Bedienoberfläche für Senioren-Smartphones auf Basis von Firefox OS (Bild: Net Mobile)
  • Konzept einer Bedienoberfläche für Senioren-Smartphones auf Basis von Firefox OS (Bild: Net Mobile)
  • TV-Streaming-Startbildschirm unter Nanooq (Bild: Net Mobile)
  • Nanooq-Bedienoberfläche auf einem 7-Zoll-Tablet (Bild: Net Mobile)
Konzept einer Bedienoberfläche für Senioren-Smartphones auf Basis von Firefox OS (Bild: Net Mobile)

In diese spezielle Smartphone-Ausführung von Firefox OS hat Net Mobile zudem die Funktion "Sicheres WLAN" integriert, um den Zugriff auf das Gerät komfortabler zu machen. Der Gerätebesitzer kann festlegen, dass das Smartphone keine Tastensperre abfragt, wenn sich der Nutzer etwa im heimischen WLAN aufhält. Dazu können beliebige WLAN-Netze als sicher markiert werden und fortan wird die Tastensperre nur noch aktiviert, wenn sich das Gerät außerhalb des WLAN-Netzwerks befindet oder WLAN abgeschaltet wurde.

Wenn der Nutzer unterwegs ist, ist erst nach Eingabe der Tastensperre ein Zugriff auf die Gerätedaten möglich. Damit können Unbefugte nicht ohne weiteres auf die Gerätedaten zugreifen. Wenn der Anwender mit dem Gerät aber daheim ist, kann eine solche Tastensperre stören und wird daher automatisch deaktiviert, um das Gerät ohne Code-Eingabe sofort zu benutzen.

In den kommenden Wochen will Net Mobile Nanooq offiziell vorstellen und weitere Details dazu nennen.

 Nanooq: Neue Einsatzmöglichkeiten für Firefox OS
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Anonymer Nutzer 30. Nov 2013

War offiziell und wurde auf sechs 5,25-Zoll-Disketten verkauft. Voraussetzung war...

Mingfu 29. Nov 2013

So schön es wäre: Ich bezweifle das. Denn mit der App-o-manie hat man ein recht...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /