Nanoleaf im Test: Eigenheim beleuchten mit Stil und RGB

Nanoleaf-LED-Panels beleuchten schon viele Wohnungen. Sie sind modular und sehen super aus. Elements, Canvas und Co. haben aber ihren Preis.

Ein Test von veröffentlicht am
Nanoleaf-Panels sind modular aufgebaut.
Nanoleaf-Panels sind modular aufgebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Wer regelmäßig auf Plattformen wie Twitch unterwegs ist, wird den Namen Nanoleaf kennen. Die leuchtenden Lichtkacheln hängen an den Wänden vieler Streamer und fallen durch bunte Farben und interessante Formen auf. Angefangen hat das Unternehmen mit den dreieckigen Light Panels und bietet mittlerweile verschiedene Systeme an. Die Prämisse bleibt dabei: designtechnisch und funktionell interessante modulare Beleuchtung anzubieten.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist
Datenschutz bei Whatsapp etc.: Datenschutz bei Whatsapp etc.: Was bei Messengerdiensten zu beachten ist

Datenschutz für Sysadmins In einer zehnteiligen Serie behandelt Golem.de die wichtigsten Themen, die Sysadmins beim Datenschutz beachten müssen. Teil 1: Whatsapp & Co.
Eine Anleitung von Friedhelm Greis


Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
Gehalt in der IT-Branche: Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
Ein Interview von Peter Ilg


Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
Microsoft Loop: Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
Von Mathias Küfner


    •  /