• IT-Karriere:
  • Services:

Nano-Trench: Vodafone setzt bei Glasfaser auf spezielle Partnerschaften

Vodafone will 175.000 Haushalte in Landkreisen und Kommunen ausbauen und braucht dafür Partner. Der Glasfaserausbau in Gewerbegebieten wird nach Darstellung des Unternehmens häufig von Vodafone allein vorangetrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nano-Trenching trencht los.
Nano-Trenching trencht los. (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone setzt bei seiner Vermarktung von Glasfaser-Anschlüssen in 175.000 Haushalten auf Kooperationen mit Landkreisen, Kommunen und Unternehmen wie die Deutschen Glasfaser, Nano-Trench oder Primevest Capital Partners. Das sagte Vodafone-Sprecher Thorsten Georg Höpken Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Primevest Capital Partners ist laut früheren Angaben ein weiteres Unternehmen, das sich um Finanzierung und Bau der Glasfasernetze kümmert, während Vodafone Betrieb und Vermarktung übernimmt. Hier begannen bereits die Planung und der Bau mehrerer Glasfasernetze in Hoppegarten und Berlin.

Das Unternehmen Nano-Trench aus Österreich hat ein spezielles Trenching-Verfahren: Hierbei wird laut Vodafone das Kabel mit einem Stufenschnitt 8 bis 12 Zentimeter tief in die Asphaltdecke verlegt, ohne diese zu durchtrennen und damit "die Tragfähigkeit zu beeinträchtigen". Der Städte- und Gemeindetag NRW formulierte im März 2018, beim Trenching könne es zu einer erheblichen Schädigung der Straßeninfrastruktur kommen, was sich wiederum wertmindernd auf die Straße auswirke. "Durch die vielen kleinen Risse in der Straßenoberfläche kann die Struktur der Straße zerstört werden, was zu einer schnellen Verschlechterung führt. Dies wiederum führt zu einer Erhöhung der Straßenwartungsarbeiten." Auch bei späteren Reparaturarbeiten der Straße müsse man um das Glasfaserkabel herumarbeiten.

"In jedem unserer Glasfaser-Projekte sind wir als Vodafone die Betreiber des Netzes", sagte Höpken. "Wir mieten demnach keine 'letzte Meile' an. Unterschiede kann es insbesondere beim geförderten Ausbau dabei geben, ob wir auch Eigentümer/Besitzer des Netzes sind. Im Fall von Betreibermodellen oder Ausbau-Kooperationen - zum Beispiel mit der Deutschen Glasfaser - ist der Partner in der Regel der Besitzer des Netzes. Wir pachten dann die Netzinfrastruktur und übernehmen Betrieb und Vermarktung. Das ist ebenfalls ein gängiges Modell bei Projekten mit Kommunen und Landkreisen." Der Glasfaserausbau in Gewerbegebieten werde häufig von Vodafone "alleine gestemmt". Dann sei Vodafone Eigentümer und Betreiber des Netzes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

Messier 10. Jan 2020

Eine Runde Mitleid für die arme Telekom? Wenn ein DOCSIS-Glasfaseranschluss für viel...

senf.dazu 10. Jan 2020

Die Straßenquerungen in unserem Dorf wurden beim DG FTTH Ausbau in eigentlich etwa der...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /