• IT-Karriere:
  • Services:

Nano-Trench: Vodafone setzt bei Glasfaser auf spezielle Partnerschaften

Vodafone will 175.000 Haushalte in Landkreisen und Kommunen ausbauen und braucht dafür Partner. Der Glasfaserausbau in Gewerbegebieten wird nach Darstellung des Unternehmens häufig von Vodafone allein vorangetrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Nano-Trenching trencht los.
Nano-Trenching trencht los. (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone setzt bei seiner Vermarktung von Glasfaser-Anschlüssen in 175.000 Haushalten auf Kooperationen mit Landkreisen, Kommunen und Unternehmen wie die Deutschen Glasfaser, Nano-Trench oder Primevest Capital Partners. Das sagte Vodafone-Sprecher Thorsten Georg Höpken Golem.de auf Anfrage.

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau

Primevest Capital Partners ist laut früheren Angaben ein weiteres Unternehmen, das sich um Finanzierung und Bau der Glasfasernetze kümmert, während Vodafone Betrieb und Vermarktung übernimmt. Hier begannen bereits die Planung und der Bau mehrerer Glasfasernetze in Hoppegarten und Berlin.

Das Unternehmen Nano-Trench aus Österreich hat ein spezielles Trenching-Verfahren: Hierbei wird laut Vodafone das Kabel mit einem Stufenschnitt 8 bis 12 Zentimeter tief in die Asphaltdecke verlegt, ohne diese zu durchtrennen und damit "die Tragfähigkeit zu beeinträchtigen". Der Städte- und Gemeindetag NRW formulierte im März 2018, beim Trenching könne es zu einer erheblichen Schädigung der Straßeninfrastruktur kommen, was sich wiederum wertmindernd auf die Straße auswirke. "Durch die vielen kleinen Risse in der Straßenoberfläche kann die Struktur der Straße zerstört werden, was zu einer schnellen Verschlechterung führt. Dies wiederum führt zu einer Erhöhung der Straßenwartungsarbeiten." Auch bei späteren Reparaturarbeiten der Straße müsse man um das Glasfaserkabel herumarbeiten.

"In jedem unserer Glasfaser-Projekte sind wir als Vodafone die Betreiber des Netzes", sagte Höpken. "Wir mieten demnach keine 'letzte Meile' an. Unterschiede kann es insbesondere beim geförderten Ausbau dabei geben, ob wir auch Eigentümer/Besitzer des Netzes sind. Im Fall von Betreibermodellen oder Ausbau-Kooperationen - zum Beispiel mit der Deutschen Glasfaser - ist der Partner in der Regel der Besitzer des Netzes. Wir pachten dann die Netzinfrastruktur und übernehmen Betrieb und Vermarktung. Das ist ebenfalls ein gängiges Modell bei Projekten mit Kommunen und Landkreisen." Der Glasfaserausbau in Gewerbegebieten werde häufig von Vodafone "alleine gestemmt". Dann sei Vodafone Eigentümer und Betreiber des Netzes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

Messier 10. Jan 2020 / Themenstart

Eine Runde Mitleid für die arme Telekom? Wenn ein DOCSIS-Glasfaseranschluss für viel...

senf.dazu 10. Jan 2020 / Themenstart

Die Straßenquerungen in unserem Dorf wurden beim DG FTTH Ausbau in eigentlich etwa der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /