• IT-Karriere:
  • Services:

Nakamura Masaya: Gründer von Namco und Pac-Man-Erfinder ist tot

Von zwei elektrischen Pferden über Pac-Man zu Tekken und Ridge Racer: Der Gründer des japanischen Spieleunternehmens Namco, Nakamura Masaya, ist mit 91 Jahren gestorben. In seiner langen Amtszeit führte er das Unternehmen durch verschiedene Phasen der Spieleindustrie.

Artikel veröffentlicht am ,
Nakamura Masaya bei der Bekanntgabe der Fusion von Namco und Bandai
Nakamura Masaya bei der Bekanntgabe der Fusion von Namco und Bandai (Bild: Reuters/Nakao Yuriko)

Der Gründer und langjährige Präsident von Namco, Nakamura Masaya, ist tot. Das hat der seit seiner Fusion mit Bandai als Bandai Namco bekannte japanische Hersteller in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Nakamura verstarb mit 91 Jahren bereits am 22. Januar 2017, gemäß seinem letzten Willen sollte die Todesnachricht erst nach der Totenfeier veröffentlicht werden.

Zwei Pferde auf dem Kaufhausdach

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. ABB AG, Mannheim (Home-Office möglich)

Nakamura wurde 1925 geboren und machte 1948 seinen Abschluss an der damaligen Industriefachschule in Yokohama, der heutigen staatlichen Universität Yokohama. 1955 gründete er einen Fertigungsbetrieb, dessen erstes Produkt zwei elektrisch betriebene Pferde-Fahrgeschäfte auf dem Dach eines Supermarkts in Yokohama waren.

Nakamuras Fabrik stellte zunächst weiter Fahrgeschäfte für Freizeitparks her. 1971 wurde die Firma in Namco umbenannt, was ein Akronym für Nakamura Amusement Machine Manufacturing Company ist. 1974 hat das Unternehmen unter Nakamuras Führung die japanische Sparte von Atari übernommen und stieg so in das Videospielgeschäft ein.

Erfolg in den Spielhallen

Dieses sollte sich für Namco als äußerst erfolgreich herausstellen: Mit seinen Münzspielautomaten war Namco fester Bestandteil der Spielhallen der späten 1970er und 1980er Jahre. 1980 hat das Unternehmen den Pac-Man-Automaten veröffentlicht, der im Guinessbuch immer noch als der erfolgreichste Videospielautomat der Welt verzeichnet ist. Nakamura gilt als "Vater von Pac-Man", programmiert wurde das Spiel von Iwatani Toru.

Weitere Spieleklassiker von Namco sind unter anderem Galaga, Xevious, Tekken und zahlreiche Rennspielautomaten, darunter Ridge Racer. In den 1990er Jahren begann Namco auch, seine Spiele für Konsolen anzubieten. 2005 haben Namco und Bandai ihr operatives Geschäft als Bandai Namco Holdings zusammengelegt, Nakamura übernahm mit 80 Jahren die Stelle als leitender Berater.

Fusion mit Bandai und Restrukturierungen

2006 ging die Spielesparte von Bandai in Namco auf, Nakamura übernahm den Vorsitz der neuen Aktiengesellschaft Bandai Namco Games. Gleichzeitig wurde er Vorsitzender einer neu gegründeten Aktiengesellschaft, die wieder den Namen Namco trägt und für Spielautomaten zuständig ist. Kurze Zeit später wechselte er bei beiden Unternehmen in den Status eines Ehrenberaters.

Nakamura wurde zu Lebzeiten unter anderem der Orden am Blauen Band und der Orden der Aufgehenden Sonne verliehen, der für außergewöhnliche Verdienste im zivilen Bereich vergeben wird. Zur Todesursache Nakamuras hat sich Bandai Namco nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 18,99€
  2. (-74%) 15,99€
  3. (-75%) 7,50€
  4. (-63%) 14,99€

Hotohori 31. Jan 2017

Und einfach nur danke für alles.

Garius 30. Jan 2017

So sieht's aus. Danke für die Tales of...-Reihe! Danke für Donkey Konga!


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronavirus Bosch entwickelt schnellen Virentest

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /