Abo
  • Services:
Anzeige
Nakamura Masaya bei der Bekanntgabe der Fusion von Namco und Bandai
Nakamura Masaya bei der Bekanntgabe der Fusion von Namco und Bandai (Bild: Reuters/Nakao Yuriko)

Nakamura Masaya: Gründer von Namco und Pac-Man-Erfinder ist tot

Nakamura Masaya bei der Bekanntgabe der Fusion von Namco und Bandai
Nakamura Masaya bei der Bekanntgabe der Fusion von Namco und Bandai (Bild: Reuters/Nakao Yuriko)

Von zwei elektrischen Pferden über Pac-Man zu Tekken und Ridge Racer: Der Gründer des japanischen Spieleunternehmens Namco, Nakamura Masaya, ist mit 91 Jahren gestorben. In seiner langen Amtszeit führte er das Unternehmen durch verschiedene Phasen der Spieleindustrie.

Der Gründer und langjährige Präsident von Namco, Nakamura Masaya, ist tot. Das hat der seit seiner Fusion mit Bandai als Bandai Namco bekannte japanische Hersteller in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Nakamura verstarb mit 91 Jahren bereits am 22. Januar 2017, gemäß seinem letzten Willen sollte die Todesnachricht erst nach der Totenfeier veröffentlicht werden.

Anzeige

Zwei Pferde auf dem Kaufhausdach

Nakamura wurde 1925 geboren und machte 1948 seinen Abschluss an der damaligen Industriefachschule in Yokohama, der heutigen staatlichen Universität Yokohama. 1955 gründete er einen Fertigungsbetrieb, dessen erstes Produkt zwei elektrisch betriebene Pferde-Fahrgeschäfte auf dem Dach eines Supermarkts in Yokohama waren.

Nakamuras Fabrik stellte zunächst weiter Fahrgeschäfte für Freizeitparks her. 1971 wurde die Firma in Namco umbenannt, was ein Akronym für Nakamura Amusement Machine Manufacturing Company ist. 1974 hat das Unternehmen unter Nakamuras Führung die japanische Sparte von Atari übernommen und stieg so in das Videospielgeschäft ein.

Erfolg in den Spielhallen

Dieses sollte sich für Namco als äußerst erfolgreich herausstellen: Mit seinen Münzspielautomaten war Namco fester Bestandteil der Spielhallen der späten 1970er und 1980er Jahre. 1980 hat das Unternehmen den Pac-Man-Automaten veröffentlicht, der im Guinessbuch immer noch als der erfolgreichste Videospielautomat der Welt verzeichnet ist. Nakamura gilt als "Vater von Pac-Man", programmiert wurde das Spiel von Iwatani Toru.

Weitere Spieleklassiker von Namco sind unter anderem Galaga, Xevious, Tekken und zahlreiche Rennspielautomaten, darunter Ridge Racer. In den 1990er Jahren begann Namco auch, seine Spiele für Konsolen anzubieten. 2005 haben Namco und Bandai ihr operatives Geschäft als Bandai Namco Holdings zusammengelegt, Nakamura übernahm mit 80 Jahren die Stelle als leitender Berater.

Fusion mit Bandai und Restrukturierungen

2006 ging die Spielesparte von Bandai in Namco auf, Nakamura übernahm den Vorsitz der neuen Aktiengesellschaft Bandai Namco Games. Gleichzeitig wurde er Vorsitzender einer neu gegründeten Aktiengesellschaft, die wieder den Namen Namco trägt und für Spielautomaten zuständig ist. Kurze Zeit später wechselte er bei beiden Unternehmen in den Status eines Ehrenberaters.

Nakamura wurde zu Lebzeiten unter anderem der Orden am Blauen Band und der Orden der Aufgehenden Sonne verliehen, der für außergewöhnliche Verdienste im zivilen Bereich vergeben wird. Zur Todesursache Nakamuras hat sich Bandai Namco nicht geäußert.


eye home zur Startseite
Hotohori 31. Jan 2017

Und einfach nur danke für alles.

Themenstart

Garius 30. Jan 2017

So sieht's aus. Danke für die Tales of...-Reihe! Danke für Donkey Konga!

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Freiburg
  2. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  3. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin
  4. 50Hertz Transmission GmbH, Neuenhagen bei Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. bei Bezahlung per Paydirekt - 50€ Mindestbestellwert
  2. 289,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Hollywood

    Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen

  2. Chrome

    Google plant drastische Maßnahmen gegen Symantec

  3. Android O im Test

    Oreo, Ovomaltine, Orange

  4. Hannover

    Pavillons für die Sommer-Cebit sind schon ausgebucht

  5. Corsair One Pro

    Doppelt wassergekühlter SFF-Rechner kostet 2.500 Euro

  6. Datenschutz

    US-Provider dürfen private Nutzerdaten ungefragt verkaufen

  7. DVB-T2

    Freenet TV gibt es auch als monatliches Abo

  8. Betrugsnetzwerk

    Kinox.to-Nutzern Abofallen andrehen

  9. Innogy

    Energieversorger macht Elektroautos und Hybride zur Pflicht

  10. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Hannover: Die Sommer-Cebit wird teuer
Hannover
Die Sommer-Cebit wird teuer
  1. Ab 2018 Cebit findet künftig im Sommer statt
  2. Modell 32UD99 LGs erster HDR-Monitor mit USB-C kommt nach Deutschland
  3. Cloud-Computing Open Source Forum der Cebit widmet sich Openstack

Live-Linux: Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware
Live-Linux
Knoppix 8.0 bringt moderne Technik für neue Hardware

  1. Re: 30 / 50 ¤ pro Film???

    Erny | 13:08

  2. Re: Beschwert ihr euch?

    Trismir | 13:07

  3. Re: Also ... alle anderen kriegen weniger Daten...

    FreiGeistler | 13:06

  4. Kommentarlos zensieren anstatt sich der...

    EvaDornauer | 13:06

  5. Re: welche deutschen, digitalen Produkte sind...

    Fallayn | 13:06


  1. 12:47

  2. 12:30

  3. 11:58

  4. 11:46

  5. 11:36

  6. 11:22

  7. 09:32

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel