Nahverkehr: Verbraucherschützer für neue Mobilitätsangebote auf dem Land

Der ÖPNV auf dem Land müsse attraktiver werden, fordert der VZBV. Helfen könnten dabei demnach neue Konzepte.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Auf dem Land braucht es neue ÖPNV-Konzepte, fordert der VZBV.
Auf dem Land braucht es neue ÖPNV-Konzepte, fordert der VZBV. (Bild: John Macdougall/AFP via Getty Images)

Die Verbraucherzentralen fordern mehr flexiblere Verkehrsangebote auch auf dem Land als attraktive Alternative zum Auto. Der Chef des Bundesverbands (VZBV), Klaus Müller, sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Wenn wir über eine klimagerechte Mobilität reden, dann muss sich der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) wandeln." Kommunen und Landkreise müssten ein Mindestangebot an Leistungen sicherstellen, das insbesondere im ländlichen Raum deutlich über dem liegen müsse, was man heute vielerorts finde.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Schwerpunkt Digitalisierungsprojekte
    FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. Senior IT Solution Engineer (m/f/d) Integration Platform
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

"Dafür braucht man aber zusätzlich bedarfsorientierte, digitale Angebote", sagte Müller. "Das heißt, ich bestelle mir, wenn ich es brauche, ein größeres Sammeltaxi, das mich abholt und dorthin bringt, wo ich hin möchte." Dies gelte auch abends, am Wochenende oder in den Schulferien, wenn besonders auf dem Land praktisch kein Nahverkehr mehr unterwegs sei. Dies sei auch ein Teil des ÖPNV und werde vom Bund steuerlich mitzufinanzieren sein. "Es kann auch eine Möglichkeit sein, eine CO2-Bepreisung bei Benzin oder Diesel an die Menschen zurückzugeben, weil man direkt davon profitiert."

In einem großangelegten Versuch testeten Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) vor etwa zweieinhalb Jahren ein Konzept für den ÖPNV ohne festen Fahrplan oder feste Routen, in einer Mittelstadt bei Stuttgart mit knapp 40.000 Einwohnern. Zwar freundeten sich die Einwohner schnell mit dem flexiblen Busverkehr an, letztlich blieb es aber bei einem Versuch, da die damaligen Gesetze eine Fortführung verhinderten.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Für neue, meist digital buchbare Fahrdienste gilt seit Anfang August ein neuer Rechtsrahmen. Ein Gesetz von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ermöglicht reguläre Angebote etwa mit Kleinbussen oder Vans, bei denen sich mehrere Kunden einen Wagen teilen. Bisher waren sie mit Ausnahmeregeln unterwegs. Zugleich sollen klassische Taxis und das öffentlich mitfinanzierte Angebot mit Bus und Bahn geschützt werden. Für neue Fahrdienstvermittler wie Uber sind dafür Vorgaben vorgesehen, die Kommunen festlegen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


flasherle 09. Sep 2021 / Themenstart

und die fährt das Aufstiege hoch, mitten durch den Wald? die fährt Kilometerweit durch...

Bremsklotz 09. Sep 2021 / Themenstart

Ich bin immer wieder erstaunt wie rückständig Deutschland ist...

senf.dazu 09. Sep 2021 / Themenstart

Wieso zu teuer ? 300000 / 365 / 10= 82¤ .. das ist doch auf dem Niveau einer...

senf.dazu 09. Sep 2021 / Themenstart

Bei uns im Dorf lagen noch nie Schienen. Nicht mal Straßenbahnschienen. Aber es gibt...

dummzeuch 08. Sep 2021 / Themenstart

Das Bild zeigt eine Haltestelle der Bauhauslinie in Dessau. Die verkehrt nur im...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Internet der Dinge
Temperaturmesser Marke Eigenbau

Sensordaten lassen sich kostengünstig per Lorawan versenden. Wir zeigen, wie sich ein Temperatursensor per TTN nutzen lässt.
Eine Anleitung von Dirk Koller

Internet der Dinge: Temperaturmesser Marke Eigenbau
Artikel
  1. Regner Cooling System: Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro
    Regner Cooling System
    Gehäuse made in Germany kostet 1.700 Euro

    Das Regner Cooling System wird aus Aluminium gebaut und integriert eine Wasserkühlung gleich mit. Das wird allerdings teuer.

  2. CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
    CMOS-Batterie
    Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

    Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

  3. Sonos Roam: Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen
    Sonos Roam
    Update für Lautsprecher soll längere Akkulaufzeit bringen

    Sonos hat ein Firmware-Update für den Roam-Lautsprecher veröffentlicht und verspricht unter anderem eine längere Akkulaufzeit als bisher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • Gran Turismo 7 25th Anniversary PS4/PS5 vorbestellbar 99,99€ • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Astro Gaming A20 + Deathloop PS5 139,99€ [Werbung]
    •  /