• IT-Karriere:
  • Services:

Nahverkehr: Google verbessert Öffi-Navigation in Maps

Wer mit öffentlichen Nahverkehrsmitteln unterwegs ist, legt manchmal Wert auf eine genaue Auskunft zum Zeitplan. Google Maps zeigt künftig mehr Informationen zu Verspätungen von Bussen sowie deren Gründe an. Zudem gibt es genauere Angaben zur Auslastung von Bus und Bahn.

Artikel veröffentlicht am ,
Unter anderem in Tokio gibt es künftig Informationen zur Auslastung der öffentlichen Verkehrsmittel.
Unter anderem in Tokio gibt es künftig Informationen zur Auslastung der öffentlichen Verkehrsmittel. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google Maps für Android und iOS bekommt neue Funktionen im Bereich der öffentlichen Nahverkehrsmittel. Nutzer werden künftig besser über Verspätungen von Bussen informiert, und zwar auch dann, wenn die lokalen Verkehrsunternehmen derartige Daten nicht zur Verfügung stellen.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. Kreis Segeberg, Segeberg

Dafür verwendet Google Maschinenlernen: Das Modell kombiniert Vorhersagen zum Verkehrsfluss mit Daten zu den jeweiligen Busrouten und Wartezeiten an Haltestellen. Am Beispiel Sydney zeigt das Unternehmen, dass der normale Verkehr zwar einer der Gründe für mögliche Verspätungen ist, lange Stopps aber ebenfalls dazu beitragen.

Eine detaillierte Erklärung zum Modell hat Google in einem Beitrag seines KI-Blogs bereitgestellt. Die eigenen Berechnungen zu Busverspätungen sollen am 28. Juni 2019 weltweit in 200 Städten implementiert werden, eine genaue Liste stellt Google nicht bereit.

Informationen zur Auslastung von Bus und Bahn

Außerdem führt Google eine Vorhersage zur Auslastung von Verkehrsmitteln ein. Basierend auf vergangenen Fahrten zur gleichen Zeit erstellt Googles Algorithmus eine Vorhersage, wie voll der Bus oder die Bahn sein wird. Darauf basierend sollen Nutzer entscheiden können, ob sie vielleicht lieber den nächsten Zug nehmen.

Die Daten zur Auslastung von Verkehrsmitteln erhält Google eigenen Angaben zufolge direkt von den Maps-Nutzern. Nach einer Fahrt kann es vorkommen, dass Fahrgäste in Maps gefragt werden, wie voll der Zug oder Bus war. Aus diesen Daten versucht Google dann, Empfehlungen für künftige Fahrten zu geben - für alle Nutzer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

johnripper 28. Jun 2019

Google hat sich recht, es handelt sich schließlich um den RMV.

Prokopfverbrauch 28. Jun 2019

Ja ist örtlich extrem unterschiedlich und hat sich auch stark verändert. Bei mir konnte...

Anonymer Nutzer 28. Jun 2019

naja ... man tut was man kann ...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

    •  /