Abo
  • Services:
Anzeige
Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Nahbereich: Bundesnetzagentur verschärft Vorgaben für Vectoring

Netzausbau der Telekom
Netzausbau der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die alternativen Betreiber haben sich erfolgreich beschwert. Die Bundesnetzagentur hat der Telekom aufgegeben, ihre Vectoring-Musterverträge zu ändern.

Die Bundesnetzagentur macht strengere Vorgaben für die Musterverträge der Deutschen Telekom zum Vectoring für Konkurrenten. "Wir haben festgestellt, dass die von der Telekom vorgelegten Regelungen in einigen wichtigen Punkten einer Überarbeitung bedürfen", sagte Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur am 31. März 2017. In den sogenannten Standardangeboten der Telekom werden die technischen, betrieblichen und rechtlichen Details des Einsatzes von Vectoring im Nahbereich geregelt.

Anzeige

Geändert werden müssen die Bedingungen für die Kündigung der für VDSL genutzten Teilnehmeranschlussleitung (TAL) an den Hauptverteilern und die Migration auf andere Vorleistungsprodukte. Zudem seien "die Ausgestaltung des virtuell entbündelten Zugangsproduktes (VULA) sowie die finanzielle Kompensation der Wettbewerber, wenn sie keinen Zugang zur entbündelten TAL mehr erhalten können, zu überarbeiten". Die Telekom muss ihre Standardangebote nun innerhalb von drei Wochen ändern und erneut zur Prüfung vorlegen.

Was an den Verträgen kritsiert wurde

Golem.de hat die Deutsche Telekom und die Wettbewerberverbände angefragt, um welche Vertragspassagen es konkret geht und wo die Probleme lagen. Auch wenn ein Bitstrom-Zugang ein sinnvolles Angebot für bestimmte Marktteilnehmer darstellen möge, stelle dieses für den Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) auch weiterhin keine gleichwertige Alternative zum physikalischen Zugang zur TAL, der letzten Meile, dar und könne den direkten Zugang zur TAL nicht ersetzen, kommentierte Breko-Geschäftsführer Stephan Albers zuvor auf Anfrage von Golem.de. Die lange Frist von 15 Werktagen, die die Behörde der Telekom zur Bereitstellung eines Layer-2-Zugangs zugesteht, sei problematisch. Beim Zugang zur TAL liegt die Frist bei lediglich fünf Werktagen. Der Schadenersatz, den die Telekom bei Überschreitung der Frist leisten muss, sei so niedrig, das kaum Anreize für eine schnellere Bereitstellung gesetzt würden.

Die von der Bundesnetzagentur am 1. September 2016 getroffene Vectoring-II-Entscheidung räumt der Telekom weitreichende Rechte zum Vectoring-Ausbau aller Kabelverzweiger am Straßenrand in Nahbereichen innerhalb einer Entfernung von etwa 550 Metern um den Hauptverteiler (HVt) ein.

Danach kann die Telekom den TAL-Zugang in der unmittelbaren Umgebung ihrer Hauptverteiler verweigern, falls sie dort ihre Anschlüsse mit der VDSL2-Vectoring-Technologie erschließt. Sie muss dann jedoch dem Konkurrenten Ersatzprodukte anbieten, die von diesen aber als nicht gleichwertig kritisiert werden.

Ein alternativer Betreiber kann nur dann in einem Nahbereich auf die "letzte Meile" zugreifen, wenn dieser sich in einem Gebiet bisher bei der DSL-Erschließung flächendeckender als die Telekom engagiert hat.


eye home zur Startseite
Schnarchnase 02. Apr 2017

Die Telekom ist die falsche Adresse. Das ist ein Unternehmen und nur an Gewinnen...

Themenstart

RipClaw 01. Apr 2017

Das glaubst du doch selber nicht das jetzt keiner mehr für 1 Jahr einen Vertrag schlie...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  4. Der Präsident des Kammergerichts, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  2. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  3. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  4. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch

  5. Linux

    Kritische Sicherheitslücke in Samba gefunden

  6. Auftragsfertiger

    Samsung erweitert Roadmap bis 4 nm plus EUV

  7. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  8. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  9. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  10. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Haut mich irgendwie nicht vom Hocker.

    Niaxa | 13:12

  2. Re: Coole Sache aber,

    charyou | 13:12

  3. Re: Synology schon gefixt (415+)

    ello | 13:11

  4. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    kazhar | 13:07

  5. Re: Monetarisierung

    Niaxa | 13:06


  1. 13:05

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 12:00

  5. 11:58

  6. 11:50

  7. 11:30

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel