Abo
  • Services:

Nächste Xbox: "Ich verstehe das Problem von 'Always on' nicht"

Ein hochrangiger Microsoft-Manager verteidigt die Pläne seines Unternehmens, dass die nächste Xbox immer online sein muss - ein Spielentwickler und die Community reagieren mit Kritik.

Artikel veröffentlicht am ,
Satiriker Francis über Always-on bei der nächsten Xbox
Satiriker Francis über Always-on bei der nächsten Xbox (Bild: Francis)

Eigentlich sagt Adam Orth kein Wort über die nächste Xbox. Aber das, was und wie es der Kreativchef der Microsoft Studios in seinem (geschlossenen) Twitter-Nutzerkonto schreibt, lässt nur einen Schluss zu: Es geht um die nächste Xbox, und es geht vor allem um die aus unterschiedlichen Quellen genährten Hinweise darauf, dass die Konsole immer mit den Servern von Microsoft verbunden sein muss. Also dann, wenn der Spieler ein Spiel spielen, im Hauptmenü surfen oder eine App starten möchte. Jüngsten Meldungen zufolge soll es eine kurze Phase von drei Minuten geben, in der das Signal auch mal fehlen kann - dann tritt eine Sperre in Kraft.

 
Video: Satiriker Francis über Always-on bei der nächsten Xbox
Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Nun hat sich Orth also ganz generell über "Always-on" geäußert, und auch wenn das Wort Xbox nicht fällt, vermittelt der gesamte Kontext eben doch den Eindruck, dass es um die Next-Generation-Konsole von Microsoft geht. Auslöser der Diskussionen ist ein Twitter-Beitrag: "Sorry, aber ich verstehe das ganze Drama um 'Always on'-Konsolen nicht. Jedes Gerät ist jetzt 'always on'. Das ist die Welt, in der wir leben", so Orth.

Was folgt, sind mehrere Diskussionen, in denen Orth kritisiert wird und sich verteidigt. So schreibt ein gewisser Manveer, der laut Neogaf als Spieldesigner bei Bioware arbeitet. Manveer verweist auf die Probleme von Diablo 3 und Sim City mit "Always on" und darauf, dass es zwar in Großstädten wie Los Angeles oder San Francisco gute Internetverbindungen gibt, aber in den USA (ebenso wie in Deutschland) nicht unbedingt in der Provinz.

Orth fragt etwas patzig zurück, warum er denn überhaupt in der Provinz leben solle. Und vergleicht das Internet mit dem Stromnetz: Das würde auch gelegentlich ausfallen, aber deswegen würde niemand auf den Kauf eines Staubsaugers verzichten. Die Leute sollten sich seiner Auffassung nach daran gewöhnen, dass "Always on" einfach ein zeitgemäßer Teil der Welt sei, in der wir leben.

In Internetforen haben die Äußerungen des Microsoft-Managers vorwiegend Kritik bei Spielern ausgelöst. Der im verlinkten Youtube-Video besonders krass schimpfende Francis ist allerdings kein gewöhnlicher Spieler, sondern eine satirisch gemeinte Figur, die sich auf ähnliche Art auch zu anderen Themen äußert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-83%) 1,69€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Anonymer Nutzer 12. Apr 2013

Da hat er durchaus recht....

Parsoleathi 11. Apr 2013

Ohne mich groß in diese Grundsatzdebatte einzumischen will ich nur mal was einschieben...

GodsBoss 08. Apr 2013

Nein, es ist eine Tatsache. Dass du das nicht siehst, liegt aber daran, dass du etwas...

Smoker07 08. Apr 2013

Hallo zusammen Warum findet ihr Always-On ist okay ? Was findet ihr gut? Grüße Smoker

User2 08. Apr 2013

das ist sowas von 2010... Meine erste geflashte xbox 360 war nie online, die 2te...


Folgen Sie uns
       


Smarte Soundbars - Test

Wir haben die beiden ersten smarten Soundbars getestet. Die eine ist von Sonos, die andere von Polk. Sowohl die Beam von Sonos als auch die Command Bar von Polk dienen dazu, den Klang des Fernsehers zu verbessern. Aber sie können auch als normale Lautsprecher verwendet und dank Alexa auch mit der Stimme bedient werden. Zudem lässt sich auf Zuruf ein Fire-TV-Gerät verbinden und mit der Stimme steuern. Allerdings reagieren beide Soundbars dabei zu träge.

Smarte Soundbars - Test Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /