Abo
  • Services:
Anzeige
Nacktfotos: Facebook-Nutzer zu sechs Monaten Haft verurteilt
(Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Nacktfotos: Facebook-Nutzer zu sechs Monaten Haft verurteilt

Nacktfotos: Facebook-Nutzer zu sechs Monaten Haft verurteilt
(Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Ein 20-jähriger Australier ist zu sechs Monaten Haft verurteilt worden, weil er Nacktfotos seiner Exfreundin auf Facebook veröffentlicht hat. Die Tat habe er aus Rache begangen.

Weil er Nacktbilder seiner Exfreundin auf Facebook veröffentlicht hat, ist der 20-jährige Australier Ravshan Usmanov zu einer sechsmonatigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Das berichtet die australische Zeitung The Sydney Morning Herald. Mit dem Urteil wollte die zuständige Richterin ein Zeichen setzen: "Durch die unverantwortliche Entsendung von Informationen über Facebook kann unabsehbarer Schaden für den Ruf einer Person entstehen", sagte sie. Durch seine Popularität habe Facebook das Potenzial dazu.

Anzeige

Usmanov hatte Bilder seiner Freundin bei Facebook veröffentlicht, die sie "nackt in verschiedenen Positionen zeigen, es sind deutlich ihre Brüste und Genitalien zu sehen", geht aus den Gerichtsunterlagen hervor. Er habe die Tat aus Rache wegen der Trennung begangen, sagte Usmanov. "Ich habe die Bilder veröffentlicht, weil sie mir wehgetan hat und das war die einzige Möglichkeit, ihr wehzutun."

"Deine Fotos sind jetzt auf Facebook"

Kurz nach der Veröffentlichung der Bilder auf seiner Facebook-Seite im vergangenen Oktober hatte Usmanov seiner Exfreundin eine E-Mail geschrieben. "Einige deiner Fotos sind jetzt auch auf Facebook", lautete die Nachricht. Drei Monate zuvor hatte sie die Beziehung zu Ravshan Usmanov beendet.

Seine Anwältin teilte mit: "Es tut ihm sehr leid, was er getan hat. Das war nichts, was er normalerweise tun würde."

Nacktfotos auf Facebook

Wer fremde Fotos auf der eigenen Pinnwand veröffentlicht, muss auch hierzulande mit Strafen rechnen. Anfang April teilte die Kölner Rechtsanwaltskanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum mit: "Wir trauten unseren Augen kaum, als wir am Wochenende ein Schreiben auf den Tisch bekamen, in dem die öffentliche Zugänglichmachung (§ 19 UrhG) eines Lichtbilds auf Facebook abgemahnt wird."

Das Besondere an der Abmahnung war, dass es sich nicht um ein von dem Abgemahnten selbst veröffentlichtes Foto gehandelt hatte. Stattdessen hatte ein Dritter das Foto auf die Pinnwand hochgeladen.


eye home zur Startseite
bugmenot 26. Apr 2012

Erm jemandem der Nackfotos von sich oder dem Partner unverschlüsselt auf der Platte hat...

Margu 26. Apr 2012

§201a Absatz 3 StGB: Wer eine befugt hergestellte Bildaufnahme von einer anderen Person...

Anonymouse 26. Apr 2012

Gehört schon was dazu sich zwischen den ganzen News genau die rauszusuchen, die einem...

Anonymouse 26. Apr 2012

Immer diese Vergleiche mit anderen Straftaten. Nur weil man bei einer Körperverletzung zu...

Polecat42 25. Apr 2012

ich würde auch laut jubeln, wenn ich meine Lebensgefährtin mit einer anderen "vorfände".



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München
  3. Detecon International GmbH, Dresden
  4. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-50%) 19,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Nachtrag nicht 100% richtig

    U.S.tooth | 17:38

  2. Re: Forken

    sniner | 17:34

  3. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 17:33

  4. Re: Horizon zero dawn

    HierIch | 17:32

  5. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    DetlevCM | 17:31


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel