Nachruf: Let's-Encrypt-Gründer Peter Eckersley gestorben

Der EFF-Aktivist Peter Eckersley zeigte Schwächen bei TLS-Zertifikaten auf und schuf mit Let's Encrypt eine Alternative.

Ein Nachruf von veröffentlicht am
Peter Eckersley bei einem Vortrag auf der Konferenz SHA2017
Peter Eckersley bei einem Vortrag auf der Konferenz SHA2017 (Bild: SHA2017)

Peter Eckersley, einer der Begründer von Let's Encrypt und langjähriger Aktivist der Electronic Frontier Foundation (EFF), ist gestorben. Eckersley startete über viele Jahre zahlreiche Projekte, von denen sich viele um TLS und die Verschlüsselung im Internet drehten.

Stellenmarkt
  1. IT Senior Compliance Analyst (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. Experte Partner & IT-Resource Management (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Am bekanntesten ist Eckersley für die Gründung der kostenlosen Zertifizierungsstelle Let's Encrypt, doch seine Arbeit an TLS begann viel früher. Im Jahr 2010 begann er mit SSL Observatory und deckte damit zahlreiche Probleme bei TLS-Zertifikaten auf.

Mittels eines Internet-weiten Scans über alle gültigen IPv4-Adressen sammelte das Observatory TLS-Zertifikate von Webseiten. Die Rohdaten wurden öffentlich zur Verfügung gestellt und können noch heute heruntergeladen werden. Eckersley war damit einer der ersten, der die Möglichkeit eines Internet-weiten Scans nutzte. Heute ist dies eine gängige Methode, um nach Schwachstellen im Internet zu suchen.

Jahrelange Arbeit an Verbesserungen des TLS-Zertifikatssystems

Später versuchte sich Eckersley daran, mit Sovereign Keys eine Alternative zum System der TLS-Zertifizierungsstellen zu schaffen. Ein Projekt, das letztendlich nicht weiter verfolgt wurde.

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Jahr 2012 entwickelte Eckersley zusammen mit Alex Haldermann von der Universität Michigan ein Protokoll zur automatisierten Ausstellung von TLS-Zertifikaten. Daraus wurde letztendlich das ACME-Protokoll, das die technische Grundlage für Let's Encrypt legte.

In den letzten Jahren befasste sich Eckersley mit der Frage, welche Auswirkungen künstliche Intelligenz und Machine Learning auf die Gesellschaft haben. Er begründete hierfür das AI Objectives Institute.

Eckersley verstarb überraschend an einer erst vor wenigen Tagen festgestellten Krebserkrankung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /