Abo
  • Services:
Anzeige
Marvin Minsky: Das Gehirn ist eine Maschine.
Marvin Minsky: Das Gehirn ist eine Maschine. (Bild: Louis Fabian Bachrach)

Nachruf: KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben

Marvin Minsky: Das Gehirn ist eine Maschine.
Marvin Minsky: Das Gehirn ist eine Maschine. (Bild: Louis Fabian Bachrach)

Er gilt als einer der Begründer der künstlichen Intelligenz. Aber Marvin Minsky hatte noch mehr drauf: Er baute das erste Head-mounted Display sowie einen Synthesizer und spielte virtuos Klavier. Am 24. Januar 2016 starb der vielseitige Wissenschaftler.

Das Gehirn ist eine Maschine, und wer sie versteht, kann auch anderen Maschinen wie Computern das Denken beibringen - und darüber wiederum noch besser verstehen, wie das Gehirn arbeitet. Von dieser Vorstellung ging der US-Wissenschaftler Marvin Minsky aus, der am 24. Januar 2016 gestorben ist.

Anzeige

Minsky wurde am 9. August 1927 in New York geboren und wuchs dort auf. Nach dem Militärdienst in der Marine 1944 bis 1945 studierte er an der Universität in Harvard Mathematik. Nach seinem Abschluss im Jahr 1950 wechselte er an die Universität von Princeton, um zu promovieren. Den Doktor in Mathematik erhielt er 1954.

Minsky kam 1958 ans MIT

Ab 1958 lehrte Minsky am Massachusetts Institute of Technology (MIT), am Department of Electrical Engineering and Computer Science. Ein Jahr später war er an der Gründung des Artificial Intelligence Laboratory (AI Lab) am MIT beteiligt, dem heutigen Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL). Außerdem war er 1985 eines der Gründungsmitglieder des MIT Media Lab.

Schon 1951 entwarf er mit Snarc die erste Maschine, die wie ein neuronales Netz arbeitet. Am AI Lab forschte er daran, wie es gelingen könnte, Maschinen mit einer Wahrnehmung und Intelligenz auszustatten, die denen der Menschen ähnelt. Er entwickelte unter anderem Roboterhände, die Objekte manipulieren konnten, und neue Programmierumgebungen.

Er baute einen Oculus-Rift-Vorgänger

Außerdem entwarf er 1957 das erste Konfokalmikroskop sowie 1963 das erste Head-mounted Display und damit den Vorgänger von Oculus Rift oder HTC Vive. 1972 baute er den Synthesizer Triadex Muse - Minsky war ein hervorragender Pianist.

Minsky setzte sich aber nicht nur mit den technischen, sondern auch mit theoretischen und philosophischen Aspekten der künstlichen Intelligenz auseinander, etwa in seinem Buch The Society of Mind (deutsch: Mentopolis) aus dem Jahr 1986. Den Begriff Artificial Intelligence (AI) hatte er 1956 zusammen mit den Wissenschaftlern John McCarthy, Nathaniel Rochester und Claude Shannon geprägt.

Minsky arbeitete an 2001: Odyssee im Weltraum mit

Auf Minskys Arbeit bezieht sich eines der bekanntesten Stücke der Science-Fiction: der Film und der darauf basierende Roman "2001: Odyssee im Weltraum" von Arthur C. Clarke. Minsky wiederum war als Berater bei den Dreharbeiten zu dem Film tätig, der 1968 in die Kinos kam.

Für seine Arbeit erhielt der Forscher zahlreiche Ehrungen: 1969 wurde ihm der A. M. Turing Award verliehen, die höchste Auszeichnung der Informatik. Von der IEEE Computer Society erhielt er den Computer Pioneer Award.

Marvin Minsky starb am 24. Januar 2016 an einer Hirnblutung in einem Krankenhaus in Boston. Er wurde 88 Jahre alt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. mobileX AG, München
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. SARSTEDT AG & Co., Nümbrecht-Rommelsdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 64,97€/69,97€
  2. 28,99€
  3. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Nebucatnetzer | 00:44

  2. Re: Ubisoft Trailer...

    marcelpape | 00:41

  3. Re: Das Auto steht eigentlich doch eh nur rum...

    Vollbluthonk | 00:40

  4. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    quineloe | 00:39

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    tsp | 00:37


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel