Abo
  • IT-Karriere:

Nachruf: Joseph Woodland erfand den Barcode am Strand

N. Joseph Woodland ist im Alter von 91 Jahren gestorben. Er gilt als Erfinder des Barcodes und hat die Fahrstuhlmusik verbessert. Den ersten Entwurf der heute allgegenwärtigen Strichcodes malte er in den Sand. Es dauerte fast 25 Jahre, bis ein handlicher Scanner hinzukam.

Artikel veröffentlicht am ,
Norman Joseph Woodland entwickelte den Strichcode.
Norman Joseph Woodland entwickelte den Strichcode. (Bild: IBM)

Norman Joseph Woodland, Erfinder des Strichcodes, ist im Alter von 91 Jahren in seinem Haus in Edgewater im US-Bundesstaat New Jersey gestorben. 2011 wurde er in die National Inventors Hall of Fame aufgenommen, zusammen mit seinem bereits 1963 verstorbenen Kollegen Bernard Silver, mit dem er Ende der 1940er Jahre die Strichcodes ersann. Erst mit der Entwicklung handlicher Laserscanner Anfang der 1970er Jahre kam Woodlands Erfindung im Alltag zum Einsatz.

Inhalt:
  1. Nachruf: Joseph Woodland erfand den Barcode am Strand
  2. Striche im Sand

Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Woodland am Manhattan-Projekt in einem Labor im US-Bundesstaat Tennessee. 1947 nahm er sein Studium wieder auf und verbesserte als Student zunächst die Fahrstuhlmusik, indem er 15 verschiedene Musikstücke auf 35-mm-Film bannte. Bis dahin wurde die Musik von Schallplatten oder Tonbändern abgespielt, die damals noch oft mühselig gewechselt werden mussten.

Fahrstuhlmusik von der Mafia

Sein Vater verbot ihm die kommerzielle Weiterentwicklung seiner Idee, wie Woodland 1999 in einem Interview mit dem Smithsonian Magazine erzählte, aus dem die New York Times in ihrem Nachruf zitiert. "Fahrstuhlmusik wird von der Mafia kontrolliert, und mein Sohn wird damit nichts zu tun haben", soll der väterliche Rat damals gelautet haben.

Woodland studierte weiter an der Drexel University in Philadelphia (damals Drexel Institute of Technology). Dort tauchte ein Supermarktmanager auf und bat darum, Produktdaten effizienter zu erfassen und zu verwalten. Sein Kommilitone Silver griff die Idee auf und wandte sich an Woodland. Erste Versuche mit fluoreszierenden Farbstoffen und einer Abtastung mit ultraviolettem Licht scheiterten jedoch.

Striche im Sand 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 3,45€
  2. (-48%) 25,99€
  3. 44,99€
  4. 3,99€

amp amp nico 16. Dez 2012

Can man daraus schließen, daß dort die "wartungsintensivsten" Produkte verkauft werden?

Andre S 14. Dez 2012

Undzwar von der lieben Content-Mafia namens Gema und co... Da hat der gute Mann garnicht...

Garius 14. Dez 2012

"Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Astronaut aller Zeiten kam nur auf die...

jt (Golem.de) 14. Dez 2012

Örks. Stimmt. Ist korrigiert.

Chrizzl 13. Dez 2012

+1


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

    •  /