• IT-Karriere:
  • Services:

Nachrichten: Google News lässt sich zweisprachig nutzen

Bislang konnten Nutzer von Google News nur Nachrichten in einer Sprache lesen - mittlerweile besorgen sich viele ihre Informationen aber auch von anderssprachigen News-Portalen. Dem trägt Google jetzt Rechnung und ermöglicht es, eine zweite Sprache für Nachrichtenquellen einzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,
Englischsprachige Nachrichten aus den USA in Google News
Englischsprachige Nachrichten aus den USA in Google News (Bild: Screenshot Golem.de)

Google hat in seiner Nachrichten-App Google News für Android und iOS eine zweite Sprachoption eingeführt. Damit können sich Anwender nicht mehr nur Nachrichtenquellen in einer Sprache anzeigen lassen, sondern zusätzlich auch noch Medien, die in einer anderen Sprache berichten.

Stellenmarkt
  1. Energie Südbayern GmbH, München
  2. Tallence Aktiengesellschaft, Hamburg

Google schreibt in seinem Firmenblog, dass über 60 Prozent der Menschen Nachrichten in zwei oder mehr Sprachen lesen. Bislang war es bei Google News nur möglich, eine Sprache festzulegen, in der dann Nachrichten angezeigt wurden.

In den Einstellungen lässt sich jetzt eine zweite Sprache auswählen, um damit gleichzeitig den Fokus auf unterschiedliche Regionen der Welt zu legen. Wollen wir beispielsweise Englisch als zweite Sprache neben Deutsch einstellen, können wir aus einer Reihe von Einträgen wählen, die Nachrichten aus unterschiedlichen Ländern abdecken - jeweils auf Englisch.

Neben den zu erwartenden Ländern wie Großbritannien, Indien oder den USA können wir auch aus einer Reihe von Ländern auswählen, die nicht Englisch als Muttersprache verwenden. So ist es beispielsweise möglich, Nachrichtenthemen aus Albanien oder Estland zu folgen, obwohl der Nutzer kein Albanisch oder Estnisch spricht.

Mehr als zwei Sprachen lassen sich nicht auswählen. Zudem muss sich der Nutzer entscheiden, welche Sprache als Primärsprache verwendet werden soll; in dieser werden dann weitaus mehr Nachrichten angezeigt als in der Zweitsprache. Wählen wir Englisch (USA) als zweite Sprache, bekommen wir Nachrichten auf Englisch sowohl in einer speziellen Top-News-Sektion angezeigt als auch einzeln verstreute Nachrichten im Feed.

Google hatte bereits im Frühjahr 2019 im Discover-Feed des Google Assistant Nachrichtenbeiträge in anderen Sprachen angezeigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...

Gonzo333 05. Nov 2019

hätte ich gerne generell und nicht nur Mobil. Mehr als 2 Regionen wären auch hübsch.


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
    Warcraft 3 Reforged angespielt
    "Was ist denn das für ein Alptraum!"

    Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
    Von Peter Steinlechner

    1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
    2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
    3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

      •  /