Nachrichten: Facebook Messenger zeigt künftig Werbung

Facebook ist ohne die separate App Messenger nur noch umständlich auf mobilen Endgeräten zu nutzen - also fängt nun das Geldverdienen an: Im Homescreen soll jetzt auch Werbung angezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dieser Grafik stellt Facebook die Werbung im Messenger vor.
Mit dieser Grafik stellt Facebook die Werbung im Messenger vor. (Bild: Facebook)

Facebook hat mit der weltweiten Monetarisierung seines Messenger begonnen: Werbetreibende können ihre Anzeigen jetzt auch im Homescreen der App platzieren. Bislang war das nur in den Testmärkten Australien und Thailand möglich. Die Werbung wird mit Hilfe der üblichen Targetingalgorithmen auf den Nutzer zugeschnitten und dann zwischen Konversationen eingeblendet.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. KIS-Betreuer iMedOne (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Leipzig
Detailsuche

Wer dann mehr erfahren möchte, kann die Anzeige antippen, um auf einer vom Werbetreibenden ausgewählten Webseite oder auf einem Shoppingportal zu landen. Zu diesem Grundprinzip gibt es eine Reihe von Varianten, die Facebook in seinem Blog ausführlich mit weiteren Informationen vorstellt.

Nach Angaben des Unternehmens bekommen nicht sofort alle Messenger-Nutzer gleich Anzeigen zu sehen, stattdessen sollen es nach und nach immer mehr werden. Laut Facebook verwenden mehr als 1,2 Milliarden Menschen den Messenger; das Unternehmen selbst hatte kürzlich die Marke von zwei Milliarden aktiven Nutzern im Monat überschritten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


solkar 15. Jul 2017

Ach, Grundsätze ... Dass da jetzt auch noch Werbung kommt, wundert mich wenig. Ist bei...

kschelle 14. Jul 2017

Ob relevant sein wird, weiß ich nicht. Aber sobald mich Werbung da von der Kommunikation...

DeWatcher 13. Jul 2017

Dann würde ich sagen man sollte einen guten Browser benutzen

Squirrelchen 13. Jul 2017

Facebook fährt seit Jahren Gewinn. Was keinen Gewinn abwarf bisher waren Produkte wie...

Carl Weathers 13. Jul 2017

Face Slim ist eine App. Findet man bei f-droid. Gruß, CW



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

  3. Elektroauto: Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um
    Elektroauto
    Tesla stellt Model Y in China auf AMD-Ryzen um

    Tesla hat in China damit begonnen, den Ryzen von AMD in das Model Y zu verbauen. Käufer berichten von einem viel flüssigerem Scrolling.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /