Nachrichten-App: Neues Google News sortiert Nachrichten mit KI

Google setzt seine KI-Bemühungen fort und setzt künftig auch bei der Nachrichten-App News Maschinenlernen ein: Algorithmen sollen die Fülle an täglichen Nachrichtenbeiträgen sortieren und in Storylines einordnen. Dabei werden Youtube-Videos und klassische Nachrichtenbeiträge gemischt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google News wurde überarbeitet
Google News wurde überarbeitet (Bild: Google)

Google hat seine Nachrichten-App Google News überarbeitet und im Rahmen der Google I/O 2018 vorgestellt. Google News soll besser als bisher zur ersten Anlaufstelle für Nachrichten werden; mit Hilfe von künstlicher Intelligenz sollen die Beiträge zahlreicher Medien thematisch gebündelt und so besser zugänglich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Prüfer*in (m/w/d)
    Becker Büttner Held Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater PartGmbB, München
  2. SAP BW/BI Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Essen
Detailsuche

Dabei soll News nicht zwischen Beiträgen klassischer Nachrichtenseiten, Youtube-Videos und Blogs unterscheiden. Die unterschiedlichen Beiträge werden zu einer Schlagzeile zusammengefasst; klickt der Nutzer auf diese, bekommt er die Nachrichten der einzelnen Quellen angezeigt.

Google betont, dass diese "Full Coverage" genannte Funktion vom Inhalt her für alle Nutzer gleich ist, um ein möglichst neutrales Bild der Nachrichtenlage zu zeichnen. Die Berichterstattung soll offenbar nicht durch eine dank persönlicher Vorlieben möglicherweise verzerrte Quellenauswahl beeinflusst werden.

Auf der Startseite von Google News werden Nutzern künftig fünf Schlagzeilen angezeigt, von denen die App denkt, dass sie besonders von Interesse seien. Je öfter Nutzer die App verwenden, desto besser soll diese Auswahl werden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Im Bereich "Headlines" werden hingegen Schlagzeilen angezeigt, die aktuell weltweit gelesen werden, ohne die Interessen des Nutzers widerzuspiegeln. So können Nutzer Nachrichten lesen, die sie aus eigenem Interesse möglicherweise nicht angeklickt hätten.

Abos im Newsstand

Der Newsstand-Tab bietet die Möglichkeit, Nachrichtenmagazine im Abo zu beziehen. Diese Funktion hatte sich vor der Google I/O 2018 bereits abgezeichnet, nachdem Insider davon berichtet hatten. Die Abo-Verwaltung und -Zahlung läuft über das Google-Konto selbst.

Das neue Google News soll ab dem 8. Mai 2018 für Android, iOS und als Webclient erhältlich sein. Aktuell können wir sie teilweise schon im Play Store finden: Bei einem auf Englisch eingestellten Redaktionsgerät ersetzt die neue News-App die Newsstand-App, die in Deutschland Play Kiosk heißt. Bis nächste Woche soll die App in insgesamt 127 Ländern verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /