• IT-Karriere:
  • Services:

Nachrichten-App: Neues Google News sortiert Nachrichten mit KI

Google setzt seine KI-Bemühungen fort und setzt künftig auch bei der Nachrichten-App News Maschinenlernen ein: Algorithmen sollen die Fülle an täglichen Nachrichtenbeiträgen sortieren und in Storylines einordnen. Dabei werden Youtube-Videos und klassische Nachrichtenbeiträge gemischt.

Artikel veröffentlicht am ,
Google News wurde überarbeitet
Google News wurde überarbeitet (Bild: Google)

Google hat seine Nachrichten-App Google News überarbeitet und im Rahmen der Google I/O 2018 vorgestellt. Google News soll besser als bisher zur ersten Anlaufstelle für Nachrichten werden; mit Hilfe von künstlicher Intelligenz sollen die Beiträge zahlreicher Medien thematisch gebündelt und so besser zugänglich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. XENIOS AG, Reutlingen
  2. Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, Bensheim

Dabei soll News nicht zwischen Beiträgen klassischer Nachrichtenseiten, Youtube-Videos und Blogs unterscheiden. Die unterschiedlichen Beiträge werden zu einer Schlagzeile zusammengefasst; klickt der Nutzer auf diese, bekommt er die Nachrichten der einzelnen Quellen angezeigt.

Google betont, dass diese "Full Coverage" genannte Funktion vom Inhalt her für alle Nutzer gleich ist, um ein möglichst neutrales Bild der Nachrichtenlage zu zeichnen. Die Berichterstattung soll offenbar nicht durch eine dank persönlicher Vorlieben möglicherweise verzerrte Quellenauswahl beeinflusst werden.

Auf der Startseite von Google News werden Nutzern künftig fünf Schlagzeilen angezeigt, von denen die App denkt, dass sie besonders von Interesse seien. Je öfter Nutzer die App verwenden, desto besser soll diese Auswahl werden.

Im Bereich "Headlines" werden hingegen Schlagzeilen angezeigt, die aktuell weltweit gelesen werden, ohne die Interessen des Nutzers widerzuspiegeln. So können Nutzer Nachrichten lesen, die sie aus eigenem Interesse möglicherweise nicht angeklickt hätten.

Abos im Newsstand

Der Newsstand-Tab bietet die Möglichkeit, Nachrichtenmagazine im Abo zu beziehen. Diese Funktion hatte sich vor der Google I/O 2018 bereits abgezeichnet, nachdem Insider davon berichtet hatten. Die Abo-Verwaltung und -Zahlung läuft über das Google-Konto selbst.

Das neue Google News soll ab dem 8. Mai 2018 für Android, iOS und als Webclient erhältlich sein. Aktuell können wir sie teilweise schon im Play Store finden: Bei einem auf Englisch eingestellten Redaktionsgerät ersetzt die neue News-App die Newsstand-App, die in Deutschland Play Kiosk heißt. Bis nächste Woche soll die App in insgesamt 127 Ländern verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. KFA2 GeForc® RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)

Dipl_Inf_Millio... 09. Mai 2018

ein Paradebeispiel warum die Forderung von Datenschützern und Bundesregierung "Kriterien...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

      •  /